Vorschau -Oberbayernliga-

Geht es wieder hoch?

Nach dem Abstieg aus der Landesliga nimmt sich Herren Team SpVgg 2 den Wiederaufstieg vor. Der erste Schritt soll am Samstag, 01.10. um 19 Uhr getan werden, wenn als Gast der MTV Pfaffenhofen in die Reutberger Strasse kommt.

Nach den Abgängen konnte das Team auch wieder Neuzugänge begrüssen. Zugang Nr.1 Japhet Whyte hat schon mal eine Probe seines Könnens gegeben, als er beim Saisonauftakt des Oberligateams mit seiner mutigen und kämpferischen Spielweise überzeugen konnte.

andi_2

Wieder zurück im Schoß der SpVgg. A. Thomae (Foto St. Hartmann)

Der zweite Zugang ist eigentlich ein Rückkehrer, Andreas Thomae kehrte nach einem Jahr wieder in den Schoß der SpVgg zurück. Eine der Stützen wird trotz seines noch jungen Alters (Jg 2001) sicher Nick Deng sein. Für die neue Saison kann ihm wohl einiges zugetraut werden. Einen weiteren Schub könnte auch die Berufung in die BTTV U18 Auswahl für das DTTB 48 auslösen.

Auf moralische Unterstützung freut sich das Team SpVgg 2.

 

Einzelsport -Nachwuchs-

Einzelsport -Nachwuchs-

Duellieren mit den Besten

Kaum sind die Ferien vorbei bittet der BTTV Bayerns Nachwuchselite zum Stelldichein. Eine Woche nach den U15 und U11 Jugendlichen waren dieses Mal die U18 und U13 Jugendlichen am Start. Bei diesem Turnier in Thannhausen waren auch zwei Nachwuchshoffnungen der SpVgg dabei.

16_nick_vrlt

und Nick Deng. (Foto M. Walter)

16_edgar_vrlt4

Zählen zur bayerischen Spitze, E. Walter

Für das im Ranking höchste Verbandsranglistenturnier haben sich auch Nick Deng (U18) und Edgar Walter (U13) qualifiziert. Für Beide war, neben ihres Tischtennisspezifischen Könnens auch Stehvermögen angesagt. Jeweils 15 Einzel von Samstagmittag bis Sonntagnachmittag erforderten schon einiges an Kondition und Konzentration.

Tag 1: Ein hilfreiches Mittel für den guten Turnierverlauf kann immer ein positiver Turnierauftakt sein. Für Nick Deng  konnte der Auftakt aber nicht schwieriger sein. Der spätere Turnierzweite war sein Auftaktgegner dem er auch mit 1:3 unterlag.  Im weiteren Turnierverlauf gelang ihm noch eine 5:2 Bilanz. Eine noch positivere Bilanz verpasste er gegen den späteren Turnierdritten, als er eine 2:0 und 6:3 Führung nicht zum eigenen Vorteil nutzen konnte.

Für Edgar Walter hätte der Start ins Turnier nicht besser laufen können. Nach vier Einzeln stand für ihn eine 4:0 Bilanz zu Buche. Leider schlichen sich einige Konzentrationsmängel bei ihm ein und eine 2:2 Bilanz aus den vier letzten Tagesspielen war die Folge davon.

16_vrlt_sieger_u13

Platz 4 bei den Besten Bayerns. E.Walter 3. v. re (Foto M. Walter)

Tag 2: Schwierig an einer Zweitagesveranstaltung ist immer der Start in Tag Zwei. Für Edgar hätte es ergebnismäßig nicht besser laufen können. Fünf Siege am Stück ließen die Chance auf einen Platz unter den besten Drei steigen. Ein Sieg im Spiel 14 wäre von Nöten gewesen. Leider hatte der spätere Turniersieger etwas dagegen, so dass Edgar Walter nach seinem Abschlusssieg auf Platz 4 landete.

16_vrlt_sieger_u18-3

Am Ende des Tages auf Platz 5. N.Denk 2. v. re. (Foto H.Deng)

Nick Deng startete am Sonntag wie am Tag zuvor.  Nach vier Spielen stand für ihn eine 2:2 Bilanz zu Buche. Leider musste er in den letzten drei Runden noch eine Niederlage hinnehmen, die ihm die Endplatzierung auf Platz fünf brachte.

16_miki_vrlt

Die Anspannung ist groß! Zwei Tage Turniersport machen einen ganz schön fertig. Trainer M. Szalaba (Foto M. Walter)

Für Nick Deng und EdgarWalter bedeuten diese Platzierungen ihren persönlichen Startplatz für die Bayerische Meisterschaft im Dezember. Platzierungen und die direkte Quali können letztendlich auch Trainer Miklos Szalaba zufrieden stellen. Kann sich den Termin in seinem Terminkalender schon mal dick anstreichen.

10./11.12. 2016: Bayerische Meisterschaft beim TSV Oberalteich.    

 

Oberliga (24.09.16)

Stolperstein A9!

zeichen_330_-_autobahn_stvo_1970-svg

Auf der A9 war mal wieder Stau (15 km)

Die SpVgg war sich der Schwere der Aufgabe bewusst, dementsprechend plante sie die Abfahrtszeit zum Auswärtsspiel nach Windsbach. Das Ziel war mindestens eine Stunde vor Spielbeginn vor Ort zu sein. Leider war es wieder mal wie so oft auf der A9, Baustellen und Unfälle verursachten einen Stau. Fazit, die SpVgg  kam fünf Minuten vor Spielbeginn an. Nichts war es mit einer guten Einstimmung auf diese Partie. Die „Standortbestimmung“ stand damit unter ungünstigen Voraussetzungen.

Auf der Fahrt dahin war genügend Zeit über die Doppelaufstellung nach zu denken. Erneut wurde darauf vertraut, mit zwei eingespielten Doppel die Partie anzugehen. Spekuliert wurde auch, dass das Doppel Zwei in der Konstellation Di Florio/Prce gut harmonieren könnte. In den Überkreuzpartien der Doppel 1 gg. Doppel 2 überraschte dann auch das neu formierte Doppel. Nach 0:2 Satzrückstand fanden sie immer mehr zu ihrem Spiel, schafften nicht nur den Satzausgleich, mit 11:9 wurde auch der Entscheidungssatz  zu ihrer Beute. Auf das standesgemäße Doppel Nr 1, Dudek/Weber war erneut wieder Verlass, so dass schon mal eine 2:0 Führung zu Buche stand. Geht sogar noch eine 3:0 Eröffnungsbilanz? Leider ging das Duell der „Dreierdoppel“ an die Gastgeber.

16_rafael

Mann des Tages. R. Di Florio 4xi. Einzel siegreich. (Foto SpVgg Archiv)

Die Gastgeber konterten aber postwendend und entschieden beide Duelle der jeweiligen Spitzenspieler für sich. Es war schon eine lange Zeit her, dass im Überkreuzdurchgang diese Einzel an ein gegnerisches Team gingen. Doch der SpVgg Konter folgte wiederum postwendend. Rafael Di Florio und Matthias Ziermeier punkteten und als Marko Prce bei seinem ersten SpVgg Auftritt ebenfalls punktet, stand die 5:4 Führung nach Hälfte Eins zu Buche.

Bei diesem Spielstand hatten die Partien zum Einstieg in die zweite Hälfte schon einen vorentscheidenden Charakter. Wiederum bekamen die Zuschauer hochklassiges Oberligatischtennis zu sehen und die Chancen, dass dieses Mal die SpVgg die Nase vorne haben würde waren vorhanden. Doch es hatte an diesem Tag einfach nicht Sollen sein. Matchbälle, sowie Führung im Entscheidungssatz konnten nicht für eine Vorentscheidung zu Gunsten der SpVgg genutzt werden. Die Gastgeberführung hatte auch nach den beiden nächsten Spielen Bestand, denn nur Di Florio punktete mit seinem zweiten Sieg. Vor den Schlusseinzeln bestand immer noch die Chance auf einen Sieg, mindestens eine Punkteteilung. Ein zweifacher Erfolg wäre dazu notwendig gewesen. Während das Spiel Nr.15 Einzel schnell zu Gunsten der Gastgeber endete, musste der Entscheidungssatz im Spiel 14 herhalten. Leider konnte auch hier eine Führung nicht für die SpVgg genutzt werden, so dass die Gastgeber über einen hart umkämpften 9:6 Sieg jubeln konnten.

gg. Windsbach

16__prce3

Zum ersten Mal im SpVgg Dress, M.Prce (Foto SpVgg Archiv)

Für die SpVgg hieß es nun diese Partie schnell abzuhaken um zur zweiten Tagespartie zu starten. Hier wartete die DJK Sparta Noris Nürnberg. Diese Partie wollte die SpVgg unbedingt gewinnen.  Erneut stand wieder eine 2:1 Doppelführung zu Buche. Dafür sorgten einmal mehr Dudek/Weber, sowie Ziermeier/Höser, die sich nicht vom 0:1 Satzrückstand beirren ließen. Diese Führung gab die SpVgg dieses Mal nicht mehr aus der Hand. Im Überkreuzdurchgang zeichneten Daniel Weber, Rafael Di Florio, Matthias Ziermeier, Marko Prce und Paul Höser verantwortlich. Die Gastgeber konnten zwar nochmal im Einserduell dagegen halten, Weber und Di Florio machten den Sack zum 9:3 zu.

gg. Nürnberg

Ein positiver Schlussstrich konnte unter einen schwierig begonnen Wettkampftag gezogen werden. Und die Heimreise wurde nicht von einem Megastau unterbrochen.

Nach einer zweiwöchigen Pause geht es für das Thalkirchner Oberligateam wieder weiter. Am 16.10. kommt die DJK SB Landshut in die Reutberger Strasse. Achtung! Spielbeginn ist bereits 10:30 Uhr!.

,

C2 schlägt Hellas klar

,

D2 verliert gegen starke Gäste

,

D1 setzt Siegesserie fort

,

B-Jugend gewinnt spannendes Derby

Oberligavorschau

Wohin geht die Reise?

Diese Frage stellt sich am Samstag, 24.09. für das Oberligateam in zweierlei Hinsicht. Teil eins der Frage beantwortet der Spielplan der Liga. Er sieht für diesen Tag die Reise nach Mittelfanken vor, wo die SpVgg Station in Windsbach und Nürnberg macht. Der zweite Teil kann erst nach den Partien an diesen Stationen beantwortet werden. In der Ligenszene wird die SpVgg hoch gehandelt und zu den Teams gerechnet, die ein Wort um die Meisterschaft mitreden. Der Saisonauftakt verlief schon mal bestens. Der Aussagewert des 9:2 Erfolgs gegen TSV Schwabhausen 2 kann nur bedingt eingeschätzt werden, weil Schwabhausens Reserve gegenüber dem Vorjahr schon einen gewissen Aderlass hinnehmen musste. Das Team aus dem Dachauer Landkreis wird deshalb eher in der hinteren Tabellenregion erwartet. Mehr Aussagekraft haben wohl die Partien an diesem Spieltag.

Viele Kilometer, sowie ein langer Tag stehen bevor.

Wie stark der TSV Windsbach auftreten kann bewies der Gastgeber zu Jahresbeginn, wo sie einen Punkt aus der Reutberger Strasse entführten. In der Vorrundenpartie der vergangenen Saison sackte die SpVgg ihrerseits beide Punkte in ihr Rückreisegepäck ein. Sollte der SpVgg eine Wiederholung gelingen, kann dies schon eine Richtungsweisung bedeuten. Um dieser Partie (Beginn 15 Uhr) gewappnet zu sein, soll genügend Eingewöhnungszeit hilfreich sein. Die Planungen zielen auf eine Ankunft gg. 14 Uhr.

Gegen den zweiten Tagesgegner steht die gleiche Vorjahresbilanz, in der gleichen Konstellation, zu Buche. Die SpVgg ist gut beraten sich auch gegen die DJK Sparta Noris Nürnberg (20 Uhr) auf eine enge Partie einzustellen. Dem Endergebnis wird auch hier Aussagekraft zugestanden.

Kommen keine außergewöhnlichen Umstände dazwischen, wird die SpVgg mit dieser Formation Stehvermögen zeigen.

1.1 Michael Dudek, 1.2 Daniel Weber, 1.4 Rafael di Florio, 1.5 Matthias Ziermeier (MF)   1.6 Marco Prce, 1.7 Paul Höser
,

Damen: Spielbericht SV 1880