Vorrundenabschluß

Noch zwei Spiele,

die allesamt am kommenden Wochenende stattfinden, hat das Regionalligateam  „Raccoon Rackets“ zu absolvieren.

Den Anfang macht die Partie beim Tabellenführer TB Regenstauf. Ob die SpVgg in dieser Partie ihr derzeitiges Punktekonto (8:6) aufstocken kann, dürfte eher unwahrscheinlich sein. Die Regenstaufer empfangen die SpVgg mit einer international besetzten Truppe, wo der am niedrigsten eingestufte Akteur einen höheren QTTR (11.08.) auf seinem persönlichen Punktekonto hat, wie SpVgg `s Nr.1 Michael Dudek. Sollten die Gastgeber mit ihrem stärksten Team auffahren, wovon man eigentlich ausgehen kann, dürfte, außer einem achtbaren Ergebnis, für die SpVgg nicht viel zu erben sein.

Tischtennis und Christkindlmarkt

Anders sieht es bei der zweiten Wochenendbegegnung aus. Dazu fährt das SpVgg Sextett am Sonntag zum SB DJK Rosenheim. Nach dem derzeitigen Tabellenstand scheint die SpVgg leicht favorisiert, die Rosenheimer hatten einen bisherigen Saisonverlauf, der nicht ihren Wünschen entsprach. Trotzdem ist Vorsicht für die SpVgg geboten, weil eben angeschlagene Widersacher durchaus noch bissig sein können. Sollte Göttin Fortuna aber mehr der SpVgg zugeneigt sein, ist ein Aufstocken ihres Punktekontos im Bereich des Möglichen. Unabhängig davon, können die „Raccoon Rackets“ mit ihrem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein. Nach Expertenprognosen zu Saisonbeginn sollte die SpVgg eigentlich das Tabellenende zieren.

Der Vorrundenabschluß für beide Teams beginnt um 14 Uhr in der Turnhalle der Johann-Rieder-Realschule Am Nörreut 10. Wer den Besuch des Rosenheimer Christkindlmarkts mit Tischtennis verbinden will und dabei der SpVgg den Rücken stärkt, ist jederzeit gerne gesehen. Die „Raccoons“ werden dies mit ihrem Teamspirit und Tischtennis auf Regionalliganiveau belohnen. Der Christkindlmarkt (Max-Josefs-Platz, sowie die Sporthalle sind nur ein paar Gehminuten voneinander entfernt.

,

Derbysieg gegen Solln

Nachwuchs mit Licht und Schatten

Zweimal zu Hause, zweimal auswärts

Am vergangenen Wochenende war volles Programm in den diversen Ligen des BTTV angesagt. Dabei hielten sich Auswärtsspiele und Heimspiele die Waagschale.
Chronologisch und Ligen technisch machte das Juniorteam SpVgg 1 den Anfang. Im Rahmen der Bayernliga fuhr das Team zum TSV Tutzing und musste dabei auf Spitzenmann Nick Deng verzichten.
Vermutlich schien die Anfangszeit etwas zu früh (10:30 Uhr) gewesen zu sein, denn es dauerte bis zum 6.Spiel bis ein Spielgewinn verbucht werden konnte. Can Karagöz holte den Ehrenpunkt, da die nächstfolgenden drei Spiele ebenfalls zur Beute der Hausherren wurde.

Eine Liga tiefer, in der Oberbayernliga empfing fast zeitgleich (Beginn 11 Uhr) das Juniorteam SpVgg 2 den TSV Starnberg. Auch hier musste die SpVgg auf ihren Spitzenmann verzichten, rückte für Deng ins Bayernligateam nach, so dass auch hier der Gegner mehr in der Favoritenstellung war. Das SpVgg Team hielt sich in der Doppelphase und im ersten Einzelblock noch tapfer und gestaltete diese Phase ausgeglichen.
Im zweiten Einzelblock hatten dann die Starnberger sich mit ihrer 3:1 Bilanz einen Vorteil erspielt. Hier konnte nur Ersatzmann Klaus Erb mit seinem zweiten Einzelsieg dagegen halten. Die Gäste vom Würmsee starteten im dritten Einzelblock mit zwei Siegen, die dann auch den Endstand zum 4:8 aus SpVgg Sicht markierten. Die weiteren Aktivposten auf SpVgg Seite, Benedikt Hueber, sowie das Doppel Wehner/Hueber.

Kreisligateams dominierten

Besser machten es an diesem Wochenende die Kreisligateams. Zweimal trat am Samstag das Juniorteam SpVgg 4 in den Ring. Um 11 Uhr empfing die SpVgg den PSV München, wo sie auf Grund der Doppelrunde vor Wochenfrist schon auf diesen Gegner in dessen Halle traf. Endergebnis war 7:3 fürs SpVgg Team. Nach dem ausgeglichenen Doppelauftakt machte der SpVgg Nachwuchs furios weiter, denn fünf Spiele in Folge hatte er das bessere Ende für sich. In dieser Phase zeichnete sich besonders Daniel Puryshinskij aus, der seine zwei Einzel und mit Mandachescu auch eines der Eingangsdoppeln gewann. Nach einer kleine Schwächephase, die Gäste konnten zwei Einzel in Folge für sich entscheiden, war es dann Moritz v. Koppenfels vergönnt mit seinem zweiten Einzelsieg den Siegpunkt zum 7:3 zu setzen. Weitere Aktivposten waren Alexander Mandaschescu und Jan Eberhardt mit je einem Einzelerfolg.

Die zweite Schicht war um 15 Uhr angesetzt, wo dann das SpVgg 4 Team den TSV Neuried 2 empfing. Da Mandaschescu in diesem Spiel nicht mitwirken konnte, kam Heinrich v. Koppenfels zu seinem ersten Punktspieleinsatz. Die dadurch neu zusammen gesetzten Doppel der SpVgg mussten sich zum Auftakt mit einem Doppelerfolg begnügen, Puryshinskij/Eberhardt hatten nur im 1.Satz Abstimmungsprobleme.
Im Einzeldurchgang 1 legte dann das SpVgg Team mit drei Siegen in Folge vor, Daniel Puryshinskij, Jan Eberhardt und Moritz v. Koppenfels waren für diese Teilerfolge verantwortlich. Kämpferherz zeigte dabei J. Eberhardt, in dem er einen 0:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg umbog.
Der zweite Einzelblock sah erneut Puryshinskij und Eberhardt (erneut 3:2) vorne, so dass der Gesamtsieg an sich schon feststand. Bei dem in den Kreisligen gespieltem System wird auch über den Sog „Siegpunkt“ hinaus gespielt, so konnte sich Heinrich v. Koppenfels in seinem ersten Punktspieleinsatz die ersten Sporen verdienen. Endergebnis aus SpVgg Sicht erneut 7:3.

Gleicher Ort, statt Pokalfinale, wie hier im Bild, jetzt Punktspiel 1.KL.

Eine Sonntagszulage hätte sich eigentlich Juniorteam 3 verdient, weil sie um 12:30 Uhr beim ESV Neuaubing 2 ihre Partie in der 1.Kreisliga bestritt. Sie machte dabei auch kurzen Prozess, denn Noel Ruhland, Immanuel Kurzböck, Klaus Erb und Alexander Mandaschescu gestatteten den Gastgebern nur einen Satzgewinn beim 10:0 Erfolg.

„Vierpunktespiel“

„Winterspeck angesetzt“

Setzt sich in einer  TT-Liga bei einem Tabellennachbarschaftsduell  ein Team siegreich durch, wird gerne von einem „Vierpunktespiel“ gesprochen. So eine Konstellation hatte das Regionalligaspiel am vergangenen Sonntag.  Die „Raccoon Rackets“  (6:6 Pkt) empfingen den TTZ Sponeta Erfurt (4:8 Pkt). Es ging also für beide Teams um „Etwas“. Für die SpVgg  sich vorerst Mal von den Abstiegsrängen weiter abzusetzen, für die Erfurter wiederum den Anschluss zu schaffen. Die SpVgg  baute dabei auf die schon mittlerweile in der Liga bekannte Heimspielathmosphäre.

Vor nahezu 50 Zuschauern legten die „Raccoons“ richtig los und erspielten sich bei der Ouvertüre einen 2:1 Vorsprung. Dass derzeit nicht nur das „Einserdoppel“, Michael Dudek und Daniel Weber, der SpVgg in der Eröffnungsphase in der Lage ist zu punkten, bewies einmal mehr, das „Zweierdoppel“. Patrick Dudek und Marco Prce hielten das Spitzendoppel der Gäste in Schach.

D1-D2 Dudek, M.
Weber, D.
Arce, D.
Neudeck, L.
6:11 5:11 11:3 11:4 11:7
D2-D1 Dudek, P.
Prce, M.
Zakharov, D.
Carl, S.
4:11 12:10 11:8 11:8

Bisschen kam nun die Hoffnung auf, den Anfangsteil zu dominieren, denn die SpVgg verfügt derzeit auch ein „Dreierdoppel“, das ebenfalls in der Lage ist zu punkten. Doch diese Hoffnung erfüllte sich nicht, dieses Mal hatten hier die Gäste das bessere Potential. Die Anzeigentafel zeigte vor den Einzeldurchgängen eine 2:1 SpVgg Führung.

Wie schlägt sich nun das Spitzenpaarkreuz der „Raccoon Rackets“. Nimmt man den zur Erstellung der Halbrundenrangliste zu Grunde gelegten Basis TT-Wert als Maßstab, stand es hier beim jeweiligen „Einser“ 2280 (Zakharov) zu 2097 (M.Dudek), sowie bei den „Zweiern“ 2081 (Arce) zu 2084 (Weber). Hier also ein leichter Vorteil für die Thüringer. Doch das nächste Ausrufezeichen wurde gesetzt. In beiden Einzeldurchgängen hießen die Sieger Michael Dudek und Daniel Weber. 4:0 für die SpVgg! „Das ist uns in dieser Saison noch nie passiert“ so das Fazit des Erfurt Betreuers.

 

1-2 Dudek, M. Arce, D. 12:10 8:11 11:5 11:9 3:1 3:1
2-1 Weber, D. Zakharov, D. 7:11 11:6 11:13 11:9 11:2 3:2 4:1
1-1 Dudek, M. Zakharov, D. 11:3 7:11 11:5 11:7 3:1 7:3
2-2 Weber, D. Arce, D. 8:11 11:7 12:10 11:5 3:1 8:3

Damit waren schon mal der Löwenanteil zum 9:4 Erfolg eingefahren. Dass das Team im Vorrundenverlauf an den Aufgaben gewachsen ist, stellten einmal mehr die Akteure ab Ranglistenplatz Drei unter Beweis. Die ausgeglichene Matchbilanz in den Begegnungen des „mittleren“  und „hinteren“ Paarkreuzes trugen dazu bei, dass die „Raccoon Rackets“ den Experten Lügen straften. Patrick Dudek, Käpt`n Matthias Ziermeier, er machte den „Sack zu“, sowie Christian Cavatoni bestätigten „das Team ist der Star“.

3-4 Dudek, P. Carl, S. 11:8 11:9 11:6 3:0 5:1
6-5 Cavatoni, C. Neudeck, L. 11:7 11:2 8:11 13:11 3:1 6:3
4-4 Ziermeier, M. Carl, S. 14:12 11:6 11:7 3:0 9:4

So viele Zuschauer waren es zwar nicht, doch für das Regionalligateam fühlte es sich so an. (Bild,  dankens werter Weise Pixapay)

Wichtige Trophäen wurden in 2017 gesammelt. Zu einem der Schwarzenbach- Cup

Es war das letzte Heimspiel von Thalkirchens Spitzenteam in 2017. Dass es in diesem Jahr nur drei Heimniederlagen gab, lag auch an der Unterstützung des heimischen Anhangs. Zwischen 40 bis nahezu 100 (bei entscheidenden Spielen) Zuschauer unterstützten die SpVgg in einem durchaus denkwürdigem Jahr. So eine Jahresbilanz legte noch kein SpVgg Spitzenteam bisher hin. In Deutschlands vierthöchster Liga (insgesamt 14) derzeit auf Platz 5 zu stehen, dazu mit einem komfortablen Polster zu den Abstiegsrängen ausgestattet, gab es bisher in der Abteilungshistorie noch nie. Dass sich das Regionalligateam bei den Zuschauern bedankte, war dem tollen Jahr einfach geschuldet.

u. die Trophäe für den OL-Meister. (Fotos SpVgg Archiv)

Bis zum Ende der Vorrunde stehen für die SpVgg noch zwei Spiele aus, die allesamt am kommenden Wochenende stattfinden. Dass die „Raccoon Rackets“ am Samstag, 02.12. 14:30 Uhr ausgerechnet beim Tabellenführer TB Regenstauf punkten ist eher unwahrscheinlich. Die Oberpfälzer sind mit internationalen Kräften bestückt, wo deren Ranglistenletzer einen höheren QTTR Wert aufweist wie SpVgg`s Nummer 1 Michael Dudek. Zu einem Spiel auf Augenhöhe kommt es am Sonntag, 03.12. 14 Uhr beim SB DJK Rosenheim (Am Noerreuth 19). Die Rosenheimer sind etwas angeschlagen, deren Saison verlief bisher nicht so wie erhofft. Aber Vorsicht, „angeschlagene Gegner“. Sollte die SpVgg in dieser Begegnung die nötige Fortune besitzen, ist mindestens ein Punkt in Reichweite. Der bisher angesammelte Vorrat an Punkten läßt die SpVgg  aber gut durch die Weihnachtspause kommen.

Der Rückrundeneinstieg sieht erst Mal Auswärtspartien vor, Auftakt am Sonntag, 28.01.18 beim TTC Holzhausen/Leipzig, ehe es zum ersten Heimspiel kommt. Gegner am 18.02.18 11 Uhr, SB DJK Rosenheim!

Kein Training!

Wegen einer Schulveranstaltung

findet heute, Dienstag, 29.11.17 kein Training bei der SpVgg Thalkirchen statt!

TT-Newsticker

SpVgg gewinnt sog „Vierpunktespiel“. Tabellennachbar Sponeta Erfurt fährt ohne Punkte heim.

Das „Vierpunktespiel“ in Zahlen.

Details demnächst.

Vorrunde neigt sich dem Ende

Letzte Etappen

Das Regionalligateam „Raccoon Rackets“ geht in die letzte Phase der Vorrunde. Drei Spiel haben die „Raccoons“ noch zu absolvieren, dann können sie sich auf die Feiertage konzentrieren (Plätzchen backen, Christbaum kaufen etc.). Doch zuerst steht Teil 1 des finalen Vorrundenendes auf der Agenda.

So kommt es nun am Sonntag, 26.11. 11 Uhr, zum Duell der Tabellennachbarn. Die SpVgg, derzeit 6:6 Punkte, erwartet den TTZ Sponeta Erfurt (4:8). Für beide Teams Gelegenheit sich vorrübergehend genug Fettpolster für einen kurzen Winterschlaf an zu sammeln.  An Hand der derzeitigen Punktstände beider Teams wäre ein oder zwei Punkte mehr auf der Habenseite, für die SpVgg von enormer Bedeutung. Wichtig dabei ist, dass sie die Niederlage aus dem Oberbayernderby gut verdaut hat. Die Erfurter reisen bereits am Samstag an, wo sie gegen den letzten Gegner der SpVgg, TSV Schwabhausen, in die Boxen steigen. Am Sonntag in der „Gewo Arena“ (Sporthalle a. d. Reutberger Straße) hoffen die „Raccoon Rackets“ wieder auf zahlreiche Unterstützung ihres Anhangs.

„Wochenende des SpVgg Nachwuchs“

Neben den Teams SpVgg 1 und SpVgg 2, sind auch SpVgg 3 (1.KL) und SpVgg 4 (2.KL) im Einsatz. Im Bild beide Kreisligateams nach dem Pokalfinale. (Fotos SpVgg Archiv)

Alle vier Juniorteams der SpVgg sind am Wochenende im Einsatz. Drei Teams bereits am Samstag. Das Juniorteam SpVgg 1 reist im Rahmen der Bayernliga zum TSV Tutzing, Beginn 10.30 Uhr. In der Oberbayernliga empfängt das Juniorteam SpVgg 2 den Nachwuchs des TSV Starnberg. Spielbeginn ist um 11 Uhr.

Ebenfalls um 11 Uhr spielt das SpVgg Juniorteam 4 (2.KL) wo der PSV München zu Gast in der Reutberger Straße ist. Doch damit nicht genug, das SpVgg 4 Team legt eine Zusatzschicht ein und empfängt um 15 Uhr den TSV Neuried 2. Das Juniorteam SpVgg 3 ist dann am Sonntag an der Reihe. Auf dem Terminplan der 1.KL steht dann die Auswärtspartie beim ESV Neuaubing 2, wo der 1.Aufschlag für 12.30 Uhr angesetzt ist.

Top 24 Bundesranglistenturnier

Im Nachwuchssport hat es das kommende Wochenende national und international in sich. Während am Sonntag, 26.11. in Riva del Garda die Nachwuchs-WM beginnt, steht für den nationalen Nachwuchs die zweite Stufe der nationalen Ranglistenserie auf dem Programm. Der DTTB ladet zum

Top 24 Bundesranglistenturnier

der Jugend (U18) und Schüler (U15)

Neckarsulm (TTBW)

25./26. November 2017

Bei diesem Turnier ist auch die SpVgg mit einer Nachwuchshoffnung vertreten. Mit seinem 19. Platz beim DTTB Top 48 hat die SpVgg Nachwuchshoffnung Nick Deng die Fahrkarte für dieses Turnier gelöst. Diese Teilnahme ist in seiner Leistungsentwickling das bisherige I-Tüpfelchen. Natürlich sehen sich die Verantwortlichen für die Jugewndarbeit bei der SpVgg etwas bestätigt, bei dieser Entwicklung mit geholfen zu haben.

In drei Stufen gegliedert.

Volle Konzentration aufbringen ist am WE angesagt. N.Deng steht beim TOP 24 vor großen Herausforderungen. (Foto SpVgg Archiv)

Das Turnier beginnt, wie auch das Top 48 Turnier am Samstag mit den Vorrundengruppen. Nick Deng in seiner Vorrundengruppe auf Position Fünf gesetzt, triff er im ersten Spiel auf den Zweiten des DTTB Top 48 Turniers. Mit diesem hatte sich Nick Deng auch beim vorhergehenden Turnier in der Vorrunde auseinander zu setzen, wo er sich erst im 5. Satz geschlagen geben musste. Noch am Samstag beginnt dann der zweite Turnierteil in Form einer Zwischenrunde und dann am Sonntag weiter ihre Fortsetzung findet, ehe es in der dritten Stufe um die jeweiligen Schlußplatzierungen geht. Irgendwelche Erwartungen Nick Deng mit zu geben, wäre nicht ganz fair, er steht in jedem seiner Spiele bei diesem Turnier vor großen Herausforderungen. Er soll dieses Turnier mit samt der Athmosphäre geniesen und einfach auf sich stolz sein, bei diesem Elitefeld überhaupt dabei zu sein. Von SpVgg Seite drücken wir ihm alle Daumen.

Derby Bilanz und Podestplätze

Negative Derby Bilanz

Aus den drei Derbys am vergangenen Wochenende trat die SpVgg mit einem Sieg und zwei Niederlagen aus den  Boxen. Zum Teil gab es dabei erhebliche Niederlagen.

Im Münchner Norden gepunktet.

Lupenreine Weste am Ende des Tages. J. Whyte ….

…. und Paul Höser. (Foto SpVgg Archiv)

Doch zuerst zum positiven Teil der Derbygeschichte. Im Stadtderby im Rahmen der Oberbayernliga hatte das SpVgg 2 Team beim Gastspiel in der „Allianz Arena“ die Nase vorne. Der 9:5 Erfolg gegen den gastgebenden SV Weiß Blau Allianz basierte vor allem auf das Abschneiden der „goldenen Mitte“. Japhet Whyte und Paul Höser hatten am Ende eine makellose 4:0 Bilanz hingelegt. Sie glichen dabei die 1:3 Bilanz des Spitzenpaarkreuzes mehr als aus. Das positive Ergebnis in diesem Mannschaftsteil steuerte Nachwuchsmann Nick Deng bei. Eigentlich hatte man hier im Vorfeld gedacht, dass dieser Teamteil, die Akzente setzt. Positiv auch das Abschneiden des dritten Paarkreuzes, wo die 2:1 Bilanz von Käpt`n Christian Hoffmann und dem erst 13 jährigen Edgar Walter im Spielprotokoll festgehalten wurde. Komplettiert wurde das Ergebnis mit einem 2:1 Doppelauftakt. Ein weiterer positiver Aspekt, die vorüber gehende Leaderposition wird nach wie vor vom SpVgg Team eingenommen.

Kein zählbarer Erfolg im Dachauer Hinterland

Ihnen gelang der Ehrenpunkt. M.Dudek/D.Weber.

Ludwig Thomas Geschichten fanden ihren Ursprung überwiegend im Dachauer Landkreis, wo die Stadtbevölkerung das ein oder andere Mal Gegenstand in seinen Satiren war. Der TSV Schwabhausen schien sich diesen Geschichten zu erinnern und ließen im Regionalligaspiel die SpVgg aus München nicht allzu gut aussehen. Die „Raccoon Rackets“ hatten beim TSV Schwabhausen nicht viel zu bestellen und bekamen eine herbe Niederlage verabreicht. Zu überlegen zeigte sich das Team der Gastgeber und gestatteten der Thalkirchner SpVgg lediglich einen Doppelerfolg durch das Spitzendoppel Michael Dudek/Daniel Weber. In den Einzeln zeigten sich die Hausherren weiter motiviert, dass es zwar für den ein oder anderen SpVgg Akteur Satzgewinne oder knappe Satzausgänge gab, am Ende aber für sie nur die Gratulation an die Hausherren übrig blieb.

Nachwuchs Stadtderby ging an den FC Bayern.

Wenn die SpVgg gegen den FC Bayern spielt geht es in diesem Fall nicht um Fußball. Bei den „Roten“ wird exzellente Jugendarbeit auch im Tischtennis betrieben. Dies bekam der Nachwuchs der SpVgg im Bayernligaspiel sehr deutlich zu spüren. Konnte die SpVgg die ersten vier Partien noch ausgeglichen gestalten, Dinkel/Gramsl und Edgar Walter waren in dieser Phase die Positivposten, fiel der weitere Spielablauf Richtung FC Bayern. Knackpunkt war wohl, dass eine 2:0 Satzführung im fünften Spiel nicht den erhofften Sieg für das SpVgg Quartett brachte. Auch in weiteren Fünfsatzspielen hatte das SpVgg Team das bessere Ende nicht auf seiner Seite, so dass am Ende ein 2:8 Ergebnis stand, das den wahren Spielverlauf nicht wider spiegelte.

Letzte Kreismeisterschaften

Die Kreismeisterschaften 2017 werden in die Annalen der BTTV Geschichte eingehen. Sie waren die Letzten die ausgespielt wurden. Grund dafür ist die BTTV Strukturreform, die ab der Saison 18/19 zum Tragen kommt. Die Kreismeister 2017 haben demnach keine Nachfolger mehr.

Bei den letztmalig ausgetragenen Meisterschaften des Kreises München West trug sich der Nachwuchs der SpVgg in Neuried einmal mehr in die Siegerlisten ein. Alexander Mandachescu nahm zum ersten Mal an solchen Titelkämpfen teil und wurde auf Anhieb Kreismeister der Schüler B (U13). Hatte er noch gegen den Finalgegner in der Vorrundengruppe mit 1:3 verloren, zeigte er sich im Finale verbessert und stand nach dem 3:2 Satzerfolg auf dem obersten Podestplatz.

Medaillen und Urkunden heimste der SpVgg Nachwuchs ein. (Alle Fotos SpVgg Archiv)

Bei den Schüler A (U15) gab es zwar keinen Einzeltitel, dafür hielt sich der SpVgg Nachwuchs im Doppelwettbewerb schadlos. Das Finale fand mit zweimaliger SpVgg Beteiligung statt. Mit jeweiligem Partner aus anderen Vereinen an ihrer Seite, waren Alexander Mandachescu und Daniel Puryshinskij bis ins Finale gekommen. Am Ende setzten sich Mandachescu mit Carol Stefan (FTM Blumenau) die Krone des Kreismeisters auf.

Einen weiteren Einzeltitel gab es dann in der Altersklasse Jugend (U18), wo sich Kilian Dinkel im Endspiel zwar mit knappen Satzausgängen, letztendlich aber mit 3:0 durchsetzte.  Ein weiterer Podestplatz war eine Stufe tiefer. Die Paarung Copley-Heisig/Sherashevski (U15), musste sich erst im Finale geschlagen geben.

 

,

Früher Doppelschlag reicht zum Sieg