Die Tischtennisabteilung wünscht

und einen guten Rutsch ins neue Jahr

allen Freunden und Gönnern!

Vielen Dank für die Unterstützung in 2017

 

Natürlich darf auch ein sportlicher Rückblick nicht fehlen.

 

Top 12 der Ballwechsel in Bayern

 

Man beachte besonders ab min 2:44

Kein Training in den Weihnachtsferien!

Führung übernommen

Auf den letzten Metern der Vorrunde

hat das Oberbayernligateam den Tabellenführer überholt. Dabei lagen für das SpVgg Team einige Stolpersteine im Weg. Bevor der Startschuss zum sog. Koppelspieltag fiel, konnte die SpVgg nur dezimiert auf die letzte Vorrundenetappe gehen. Nicht nur, dass die Nummer 1 fehlte, am Vortag musste auch noch der Käpt`n von Bord. Wegen Krankheit musste Christian Hoffmann passen. Bei einem weiteren Teammitglied war zu befürchten, dass er den Endspurt nur mit angezogener Handbremse angehen konnte, das Training am Vortag beendete er vorzeitig.

Kurzfristig einen adäquaten Ersatzmann zu finden ist dann auch nicht so einfach, eingesprungen ist dann die Nummer 6 vom Team SpVgg 3. Um für den angeschlagenen Spieler kein zu großes Risiko einzugehen, wurde dann auch für eines der Eingangsdoppel ein weiterer Ersatzmann angeheuert. Einen 1:2 Rückstand nach dem Doppelauftakt konnte die Maßnahme trotzdem nicht verhindern. Nick Deng und Paul Höser hielten in dieser Phase die Fahne der SpVgg g hoch.

Der Einstieg in den ersten Einzeldurchgang verlief für das SpVgg Team erstmal erfreulich, denn Nachwuchsmann Nick Deng, Japhet Whyte und Paul Höser nahmen das Heft in die Hand und drehten den Rückstand in eine 4:2 Führung. Der Tabellenführer, TSV Ingolstadt Unsernherrn, drehte aber wieder das Blatt und verschaffte sich, durchgangsübergreifend, mit vier Einzelerfolgen in Folge eine 6:4 Führung. Die SpVgg und ihr Anhang sahen da in dieser Phase die Felle davon schwimmen.

Läuteten die Aufholjagd ein. P.Höser u. …

J. Whyte (Fotos SpVgg Archiv)

Auf Seiten der SpVgg aber keine Spur von Resignation. Whyte und Höser mit ihren zweiten Einzelerfolgen läuteten die Aufholjagd ein, denn auch die nächsten drei Einzel wurden zur Beute der SpVgg. Der Schlüssel war wohl dabei der Fünfsatzerfolg von Bernd Ruckelshausen, der entgegen der anfänglichen Befürchtung die Handbremse lösen konnte. Nach 1:2 Satzrückstand hatte er in den Sätzen vier und fünf das bessere Ende für sich. Die Führung wurde von der SpVgg wieder übernommen. Kann das TT-Küken gegen einen ausgefuchsten Gegner bestehen? Edgar Walter (Jg2004) beantwortete diese Frage mit einem 12:10 im ersten Satz. Nach einem ebenso knappen Satzausgang (9:11) musste er zwar den Satzausgleich hinnehmen, doch als er den „Dritten“ erneut mit 12.10 für sich entschied, hatte er seinem Gegner den Zahn gezogen. In überzeugender Manier bestritt er den 4.Satz und sorget mit 11:6 dafür, dass das Mindestziel, Punkteteilung, bereits erreicht war. Für das SpVgg 2 Team standen nun noch zwei Spiele zur Vfg. um daraus sogar noch einen doppelten Punktgewinn zu machen. Zeitgleich starteten das Schlußeinzel und das Abschlußdoppel. Praktisch im Schnelldurchgang verlief das Doppel, die Gäste hatten dabei nicht den Hauch einer Chance, doch das Schlußeinzel hatte Vorrang im Spielprotokoll. Stefan Bichlmaier lief zur Hochform auf und machte mit 3:0 Sätzen den Doppelausgang überflüssig. Der Siegpunkt war gesetzt. Dieser bedeutete, das SpVgg Oberbayernligateam ist auf Grund des weitaus besseren Spielverhältnisses Tabellenführer vor dem, für beide Teams, noch ausstehendem letzten Spiel. Während die SpVgg das Tabellenschlußlicht empfing, reisten die Ingolstädter weiter zum TSV Forstenried.

Schnelldurchgang

Die Geschichte des Spiels gegen den TSV Pentenried ist schnell erzählt, zu eindeutig war der spielerische Unterschied. Bereits die Doppel brachten eine 3:0 Führung, wo nur das Doppel A2 gegen B1 umkämpft war, sich aber am Ende Whyte/Walter im Entscheidungssatz durchsetzten. Dem ließen Nick Deng, Japhet Whyte und Paul Höser drei Sieg folgen. Im siebten Spiel dann der Ehrenpunkt für die Gäste, weil Edgar Walter, Stefan Bichlmaier und nochmal Nick Deng die Einzelsiege zum 9:1 folgen ließen. Das Spielverhältnis wurde weiter ausgebaut, so das sicher war, das SpVgg Team ist Halbzeitmeister, egal wie das Spiel beim TSV Forstenried endet. Da nun die Ingolstädter auch ihr zweites Tagesspiel verloren, führt nun das Oberbayernligateam der SpVgg die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung an. Um 14 Uhr hätte sich das in Thalkirchen, an Hand der ungünstigen Ausgangslage, noch keiner gedacht.

Eine Runde weiter

Dass für Teams aus dem Raum Ingolstadt in der Landeshauptstadt an diesem Tag nichts zu erben gab, dazu trug auch das Oberbayernligateam des SpVgg Nachwuchs seinen Teil dazu bei. Im Bezirkspokalwettbewerb schlug die SpVgg den TV Vohburg mit 4:1 und zog damit in die 3.Runde ein.

Diese muss bis 11.02.18 gespielt werden und die Sieger dieser Runde nehmen am Final Four teil.

TT-Newsticker

Oberbayernligateam grüßt als „Halbzeitmeister“.

Mit diesem Ergebnis gewinnt die SpVgg gg. TSV Ing.-Unsernherrn löst die Ingolstädter als Tabellenführer ab. DieIngolstädter verlieren auch ihr zweites Spiel in München, somit hat die SpVgg sogar die alleinige Führung.

Das Duell München – Raum Ingolstadt rundet das Oberbayernligateam des SpVgg Nachwuchs‘ s ab. Nach dem 4:1 Erfolg gg. TV Vohburg zieht der SpVgg Nachwuchs in die 3.Runde des Bezirkspokals ein.

Vorrundenfinale Oberbayernligateam

Dem Spitzenreiter ein Bein legen

oder ihn „aus den Augen verlieren“?

 

Diese Frage stellt sich dem Oberbayernligateam, mit der das Team mit einem sog Koppelspieltag die Vorrunde beendet.

Das Team um Käpt`n Christian Hoffmann hat es dabei am Samstag, 16.12. mit einer Tabellensituation zu tun, die gegensätzlicher kaum sein kann. Zu einem empfängt sie im ersten Spiel (14 Uhr) den Spitzenreiter der Oberbayernliga, ehe dann um 18 Uhr das sportliche Schlusslicht der Liga zu Gast in der Reutberger Straße ist.

Können sie gegen ausgefuchste Spieler bestehen? Aus der Abteilung „Jugend forscht“ sind Nick Deng u. Edgar Walter mit dabei

In der Auftaktbegegnung geht es für das SpVgg Team darum, mit dem verlustpunkfreien Spitzenreiter gleich zu ziehen. Die Gäste aus dem Ingolstädter Stadtteil Unsernherrn zeigten vor allem in den engen Partien Nervenstärke, das aber wiederum auch zeigt, dass sie nicht unverwundbar sind. Zumindest eine Punkteteilung sollte das Ziel der SpVgg sein, soll der Tabellenführer vorerst nicht aus Sichtweite geraten.

Obwohl noch ohne Punktgewinn, sollte gegen den  sportlichen Tabellenletzten TSV Pentenried, zwei Teams haben sich in dieser 11er Liga bereits verabschiedet, konzentriert zu Werke gegangen werden. Die Pentenrieder haben sich bisher unter Wert geschlagen und wenn man eh nichts mehr zu verlieren hat, kann man schon mal über sich hinaus wachsen.

Mit diesem Spiel ist dann die Vorrunde für alle SpVgg Teams zu Ende. Über das Abschneiden wird in den nächsten Tagen an dieser Stelle berichtet.

 

Mit dieser Unterstützung kann es eigentlich nur gut gehen.

Auf alle Fälle heißt es Samstag, nochmal fest die Daumen für das SpVgg 2 Team zu drücken. Besser noch, vor Ort den Rücken zu stärken.

Rückblende

Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich!

Die Vorrunde in der Regionalliga ist abgeschlossen. Die „Raccoon Rackets“ der SpVgg strafen den Expertenmeinungen Lügen und ziehen nochmal ein Resümee ihrer Heimspiele.

Worte nach den Spielen

Erstes Spiel gegen Medizin Magdeburg: 3:9

Lehrgeld bezahlt o. war doch die Wies`n schuld?

Zweites Spiel gg. TSV Ansbach

Standortbestimmung u. erster Sieg

Fortsetzung folgt!

„Bayerische“ in bewegten Bildern

Die Bayerische Meisterschaft auf You Tube!

Der SpVgg Nachwuchs spielte durchaus eine Rolle bei diesem Turnier.

160 Nachwuchsspieler stimmen sich auf die „Bayerische “ ein.

Auftakteinzel von Nick Deng (Pos.7) gg. Mike Hollo (Pos. 3) der Setzliste

Nick Deng m. Seb. Hegenberger (TV Hilpoltstein) 1.Runde im Doppel

Ehre wem Ehre gebührt. Edgar Walter m. Petros Sampakidis (TuS FFB) auf dem Podest (2.Platz)

Für Nick Deng Platz 3 gilt das Gleiche wie für Walter 

Weitere Bewegtbilder von Erdweg

Bayerische Titelkämpfe -2x Podest-

Auf der zweithöchsten Stufe. E.Walter m. Petros Sampakidis (TuS FFB)

Deng und Walter auf dem Podest

Im HF an den Siegern gescheitert. N. Deng mit S. Hegenberger (TV Hipoltstein)

Die diesjährigen bayerischen Nachwuchstitelkämpfe wurden vor allem in den Altersklassen U18 und U15 auf hohem Niveau ausgetragen. Das U18 Feld war gespickt mit Akteuren, die nicht nur national zu den Besten zählen, sie vertraten das deutsche Nachwuchstischtennis auch auf internationaler Bühne. Für Nick Deng eine große Herausforderung um gegen solche Spieler bestehen zu können. Auch die Besetzung des U15 Turniers konnte sich sehen lassen. Auch hier waren Akteure am Start die beim DTTB Top 24 Turnier mit tollen Ergebnissen aufhorchen ließen. So war es auch hier für den zweiten SpVgg Vertreter Edgar Walter schwer in die Nähe des Siegerpodest zu kommen. Das Potential auch im nächsten Tag in den Einzelwettbewerben dabei zu sein, hatten sie allemal, so dass dieses Ziel für Deng und Walter die Zielvorgabe für Tag 1 war.

Im Mixed ihrer jeweiligen Altersklasse hatten sie mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Die Auslosung meinte es mit Deng und Walter nicht so gut. So traf Edgar Walter mit seiner Partnerin vom TV Feldkirchen bereits in der zweiten Runde auf die an Position Zwei Gesetzten. Nick Deng mit seiner Partnerin des gastgebenden TSV Schwabhausen erreichten das Viertelfinale, wo sie um den Einzug ins Halbfinale auf die Topgesetzten trafen und mussten sich ebenfalls gegen die späteren Vizemeister geschlagen geben.

Dagegen verlief der Start von Deng und Walter in den Einzelwettbewerb nach Maß. Hier rückte vor Nick Deng in den Vordergrund. Das Vorhaben mit einem Sieg zu starten konnte schwieriger für ihn nicht sein, denn er hatte sich mit dem in der Setzliste an Nummer Drei geführten auseinander zu setzen. Er legte gleich furios los und hatte den 1.Satz mit 11:3 an seiner Seite. Mit dem umgekehrten Ergebnis war dann der Favorit an der Reihe und als Deng Satz Drei nicht zu seinen Gunsten beenden konnte (10:12), glaubte Jeder, der Favorit wird diese Partie nun zu Ende bringen. Deng steckte aber eben diesen unglücklichen Satzverlauf in einer beeindruckenden Manier weg, schaffte den Satzausgleich (11:9) und hatte im Entscheidungssatz bereits vier Matchbälle. Bei seinem Aufschlagsspiel konnte aber noch keinen dieser Matchbälle nutzen, so dass zu befürchten war, der Favorit wird das Blatt nochmal wenden. Dieser kam auch nochmal mit dem ersten seiner zwei Aufschläge durch, ehe dann Deng seinen vierten Matchball nutzen konnte. Die Meisterschaft hatte hier bereits die erste Überraschung. Da Nick Deng in den restlichen Vorrundenspielen nichts mehr anbrennen ließ, war ihm der überraschende Gruppensieg sicher.

Edgar Walter hatte es mit dem „Gruppenkopf“ und Top Zwei gesetzten erst in der dritten Runde zu tun, aber es machte das Ziel, sich für die Endrunde zu qualifizieren nicht leichter, zu klar waren die Rollen in dieser Gruppe verteilt. Für Walter hieß es nun, bereits im ersten Gruppenspiel die Weichen fürs weiterkommen zu stellen. Das gelang ihm als Jahrgangsjüngerer in einer überzeugenden Manier. Das zweite Spiel war nun die Partie wo die Qualifikation in trockene Tücher zu bringen war. Dieser Gegner hatte gegen den Gruppenkopf eine ordentliche Partie abgeliefert, so dass sich hier Walter auf eine harte Nuss einzustellen hatte. Satz 1 ging dann auch sogleich an seinen Gegner, doch in den weiteren Sätzen hatte sich Walter auf den Linkshänder glänzend eingestellt, so dass Platz Zwei der Gruppe mit 3:1 gesichert war. Im letzten Gruppenspiel war dann der Jahrgangsältere und spätere Bayerische Meister für Walter einfach nicht zu schlagen.

Tag 2: Die Kunst bei einer 2 Tagesveranstaltung ist eine gute Form am Vortag auch am nächsten Tag auf den Tisch zu bringen. Dazu kommt noch die „Alles oder Nichts“ Situation, wer verliert ist aus dem Turnier. Die erste KO-Runde überstanden Deng und Walter problemlos. Die nächste Runde entschied dann schon, wer den Sprung aufs Podest schafft, als Halbfinalteilnehmer hat man zumindest Platz 3 sicher.  Zum Leidwesen beider SpVgg Nachwuchshoffnungen war nach der Runde der besten Acht das Einzelturnier für sie zu Ende.

Besser lief es für beide in der jeweiligen Doppelkonkurrenz. Nick Deng spielte sich mit seinem Partner, Sebastian Hegenberger (TV Hipoltstein) bis ins Halbfinale. Dort bekamen sie aber das Topdoppel vor die Nase gesetzt. Welche Kaliber sie waren war an ihren Setzpositionen im Einzel (Nr.1 und Nr.2) zu sehen. Das Topdoppel zeigte sich in allen Belangen überlegen und so war es nicht verwunderlich, dass sich die späteren Bayerischen Meister mit 3:0 durch setzten. Auf alle Fälle war aber Nick Deng und seinem Partner die Bronzemedaille sicher.

Mit seinen Schützlingen zufrieden. Trainer M.Szalaba

Im Vorfeld noch nie zusammengespielt, war Edgar Walter mit seinem Partner Petros Sampakidis (TuS FFB) auf Grund des beider Ranglistenwertes auf Position zwei gesetzt. Problemlos der Einstieg  in diese Konkurrenz, warteten auf sie in der nächsten Runde schon ein stärkeres Kaliber. Es brauchte einen 0:1 Rückstand und ein knappes 15:13, ehe sie den Rhythmus gefunden haben und mit 3:1 Sätzen ins Finale einzogen. Ihre Setzposition haben sie erfüllt. Aus der oberen Turnierhälfte hat  sich erwartungsgemäß das  Spitzenduo durchgesetzt. In einem sehr von Taktik geprägtem Finale war es dann eben das Topdoppel das sich mit 11:8, 11:9, 9:11, 11:9 durchsetzte. Bayerischer Vizemeister im Doppel kann sich aber auf der Visitenkarte auch sehen lassen.

Abschließendes Fazit: Beide SpVgg Hoffnungen spielten ein gutes Turnier, erfüllten die Erwartungen und mit zwei  Podest Plätzen fiel die Bilanz durchaus positiv aus. Von den gezeigten Leistungen war Jugendtrainer Miklos Szalaba durchaus angetan.

TT-Newsticker

Zwei Podestplätze bei den Bayerischen Titelkämpfen des BTTV Nachwuchses.

Edgar Walter mit Petros Sampakidis (TuS FFB) bayerische Vizemeister im Doppel U15

Nick Deng mit Sebastian Hegenberger (TV Hipoltstein) 3.PLatz im Doppel U18.

Mehr demnächst.

Bayerische Titelkämpfe

SpVgg Nachwuchs für diese Titelkämpfe qualifiziert.

Am Samstag/Sonntag 09./10.12. trifft sich in Erdweg (Krs. DAH), Pater-Cherubim-Straße, die bayerische Nachwuchselite um seine Bayerischen Meister zu küren. In insgesamt drei Wettbewerben, Einzel, Doppel und Mixed hat der Nachwuchs (U18, U15, U13) die Möglichkeit zu Bayerischen Meisterehren zu kommen oder zumindest den Sprung aufs Podest zu schaffen.

BTTV Trailer

Aus dem SpVgg Nachwuchs haben sich für diese Titelkämpfe Nick Deng (U18) und Edgar Walter (U15) qualifiziert. Als Topanwärter fürs oberste Siegertreppchen sind Deng und Walter nicht einzustufen, sollte für sie das Turnier einen guten Verlauf nehmen, könnte das Erreichen eines der Halbfinals durchaus im Bereich des Möglichen sein.

Nick Deng U18), hier als Sieger des BTTV Top 10 Turnier, im erweiterten Kandidatenfeld aufs Podest.

Als absolute Königsdisziplinen  sind wohl die U18 Konkurrenzen (m/w) zu sehen, dort sind Spieler und Spielerinnen am Start, die auch im nationalen Konzert eine wichtige Rolle spielen. Dass der/die ein oder andere auch schon internationale Erfahrungen sammeln konnten ist ein weiterer Beleg für ein hochklassiges Feld in dieser Altersklasse. Für Nick Deng, auf Position sieben gesetzt, ist dieses Feld eine große Herausforderung. Ähnlich wie beim DTTB Top 24, wo er am Ende Platz 23 belegte.

Edgar Walter, im Bild als Sieger beim südbayerischen Ranglistenturnier, im erweiterten Kandidatenfeld der Podestanwärter.

Auch in den U15 Wettbewerben (m/w)  sind Spiele auf hohem Niveau zu erwarten, sieht man sich die Ergebnisse an, die die bayerischen Teilnehmer beim DTTB Top 24 erzielt hatten. Hier im Einzel in die Nähe zu den Stockerlplätzen zu kommen wird für Edgar Walter, zumal er ein Jahrgangsjüngere ist, sehr schwer werden.

In den Doppelwettbewerben kann es für beide zu Plätzen auf dem Podium kommen, Nick Deng und Edgar Walter wurden von Spielern angefragt, die ebenfalls dem  Bayernkader angehören, um mit ihnen Doppel zu spielen.

Der Startschuss fällt am Samstag um 11 Uhr  mit den Mixed Wettbewerben, denen dann die Einzel der Vorrundengruppen folgen. Am Samstag werden dann auch schon die ersten Meister gekürt, die sich in den Mixed Konkurrenzen bis ins Finale spielten.

Tag 2 startet ab 9 Uhr mit den Doppeln, wo dann anschließend im Wechsel auch die Einzel KO Runde zur Austragung kommen. Nach einer Umbauphase ist dann ab ca. 13.45 Uhr der Beginn der Finalspiele geplant.

Auf dem Hosenboden gelandet

Plumps!

Einen Tag nach dem „berauschendem“ Punktgewinn beim TB ASV Regenstauf, hat der Ligaalltag  die „Raccoon Rackets“ wieder eingefangen. Das Oberbayernderby beim SB DJK Rosenheim versetzte der SpVgg einen Dämpfer. Wie bereits im Vorfeld erwähnt waren die Gastgeber etwas angeschlagen, denn deren Saisonverlauf entsprach nicht ihren Wünschen. Dass angeschlagene Gegner aber umso gefährlicher werden können ist eine alte Weisheit. Hat die überragende Partie der SpVgg am Vortag körperlich und geistig ihre Spuren hinterlassen?

In den Doppeln die Spitze der Liga. Stellvertretend für eine Doppelbilanz von 19:9, Spitzendoppel M.Dudek/Weber und……..

als Zweierdoppel P.Dudek/Di Florio, schlugen einige Nr 1 Doppel. Bilder SpVgg Archiv

Der Einstieg in dieses Oberbayernderby schien das zu verneinen. Erneut stand eine makellose Eröffnungsbilanz zu Buche. M.Dudek/Weber, in dieser Partie P.Dudek/Di Florio, sowie Ziermeier/Cavatoni zeigten erneut eine Stärke der SpVgg in dieser Saison. Die nachfolgenden Einzeln liesen aber dann doch Spuren eines Kräfteverlusts erkennen. Durchgangsübergreifend konnte die SpVgg auf den Positionen 1-3 nicht punkten. Eine Situation die bis dahin äußerst selten auftrat. Da auf den Positionen 4-6 durch Rafael Di Florio, Matthais Ziermeier und Christian Cavatoni jeweils nur einmal gepunktet wurde, hieß der verdiente Sieger (9:6) SB DJK Rosenheim. Das Aufstocken ihrer Habenseite ihres Punktekontos ließ die Innstädter hörbar aufatmen.

Begehrte Trophäen in 2017. OL-Meister 16/17……

Für das Regionalligateam der SpVgg, die „Raccoon Rackets“ ist damit nicht nur die Vorrunde abgeschlossen, sondern auch das bisher sportlich erfolgreichste Jahr in der SpVgg Historie. Die SpVgg war zwar schon mal in der Regionalliga vertreten, doch was damals als Tabellenvierter möglich war, eine neue Liga wurde eingeführt, schaffte das Team SpVgg 1 den Aufstieg als Oberligameister 16/17. In 2017 ging auch ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Eines der begehrtesten internationalen Turniere wurde gewonnen. In der TT-Szene gibt es ein ungeschriebenes Gesetz, dass man als TT-Spieler mindestens einmal in Auer/Ora, Provinz Bozen gewesen sein muss. Ein weiteres „Gesetz“ sagt aber auch, “ bist du dort ein regelmäßiger Teilnehmer, sollte das Mal mit einem Turniersieg gekrönt werden. Dieses Jahr war es dann so weit. Eine SpVgg Vertretung mit Michael Dudek, Daniel Weber und Matthias Ziermeier gewann den Königswettbewerb um den Schwarzenbach Cup.

und der heißbegehrte „Schwarzenbach-Cup“.

Was das Team in der Saison 17/18 bisher auszeichnete, ist ein Teamspirit, der nur seinesgleichen sucht. In der TT-Szene haben sich die „Raccoon Rackets“ in der Art bekannt gemacht, dass einschlägige Fachforen, selbst der BTTV nicht an diesem Team vorbei kamen.

Im neuen Jahr heißt der erste Gegner TTC Holzhausen/Leipzig, wo die SpVgg am Sonntag, 28.01.14 Uhr nicht nur früh aufstehen muss, sondern sich wohl auch Revanchegelüste der Sachsen gegenüber sieht. Die SpVgg gewann das Heimspiel mit 9:6.

Die „Raccoon Rackets“ bedanken sich bei ihrem Anhang für die Unterstützung im Jahr 2017, wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest, sowie ein erfolgreiches Jahr 2018 und hegen die Hoffnung auch in der Rückrunde bei den Heimspielen weiter unterstützt zu werden.

Das vierte Paarkreuz der SpVgg,

stärkte den „Raccoon Rackets“ immer wieder den Rücken.