Das war 2017

–Teil 3-

Bevor die Teams der SpVgg Thalkirchen in die Rückrunde aufbrechen, nochmal

eine kurze Rückblende auf das TT-Jahr 2017.

SpVgg Thalkirchen –Bezirksligateams-

Mit den Herrenteams SpVgg 2 (Oberbayernliga), SpVgg 3 (2.Bezirksliga), SpVgg 4, SpVgg 5 und SpVgg 6 (alle 3.Bezirksliga) war die SpVgg in der ersten Jahreshälfte mit fünf Teams auf Bezirksebene vertreten. Man muss weit suchen umso eine ähnliche Konstellation vorzufinden. Die Zielsetzungen dieser Teams waren zwischen Aufstieg bzw. Klassenerhalt sehr unterschiedlich angesetzt. So war beim Oberbayernligateam der Landesligaaufstieg das Saisonziel. Im verlauf der Rückrunde war zu erkennen, dass es mit dem direkten Aufstieg nicht klappen wird. Mit den Relegationsspielen gab es aber noch eine Hintertür. Im vorletzten Saisonspiel war dann Platz zwei in trockenen Tüchern. Es war dann auch bekannt, das ein Sieg im ersten Relegationsspiel den Aufstieg so gut wie sicher bedeuten würde, zumal auch noch das Heimrecht auf Seite des SpVgg 2 Teams war. In der Szene hatte man dann auch das SpVgg Team leicht favorisiert, doch der Schwabenvertreter TSV Königsbrunn erwies sich in dieser Partie als unangenehmer Gegner und unterstützt von ihrem zahlreiche Anhang hatten sie am Ende die Nase vorne.

Landesliga ist das Ziel

In die Saison 2017/2018 ging das Team erneut mit dem Ziel –Aufstieg- in die Runde. Die Liga wurde gegenüber der Vorsaison auch als etwas stärker eingeordnet. Doch bereits zum Saisonauftakt setzte es den ersten Dämpfer gegen einen der Aufsteiger. Da an diesem Spieltag aber auch ein vermeintlicher Konkurrent ebenfalls Federn lassen musste, wurde die Niederlage etwas abgemildert. Als dann auch noch der vermeintliche Konkurrent in einer imposanten Weise bezwungen wurde, sah das Rennen, zumindest um Platz 2,  aus SpVgg Sicht schon erheblich vorteilhafter aus. Am letzten VR-Spieltag war dann der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer zu Gast. Doch die Ausgangslage konnte für die SpVgg nicht ungünstiger sein.

Dieses Ergebnis gg. den ungeschlagenen Spitzenreiter bedeutete die Tabellenführung

Der Spitzenmann, sowie der Käpt`n musste bei diesem Spiel passen. Mit einem unbändigen Kampfgeist wurde das fast schon verlorene Spiel gedreht und mit dem Sieg hatte man mit dem Spitzenreiter nicht nur gleich gezogen, sondern ihn auch noch auf Grund des besseren Spielverhältnisses überholt. Da die SpVgg an diesem Tag auch ihr zweites Match deutlich gewann war die Tabellenführung zum Ende der Vorrunde auf alle Fälle sicher. Dass es am Ende auch noch zur alleinigen Tabellenführung (zwei Punkte Vorsprung) reichte, war der zweiten Tagesniederlage vom Tabellennachbar geschuldet.

Das Saisonziel für das Team SpVgg 3 konnte nur heißen, Klassenerhalt und wenn er auch „nur“ über die Relegation zu schaffen ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt, doch der Abstieg war nicht mehr aufzuhalten, am Ende war es dann auch noch der letzte Platz in der 2.Bezirksliga. Aus der Gesamtsicht der Abteilung gab es aber trotzdem noch einen kleinen Funken Hoffnung. Diese Hoffnung hieß SpVgg 4 eine Liga tiefer. Dazu hätte es aber Platz 1 (direkter Aufstieg), zumindest aber Platz 2 (Relegationsplatz) bedurft um den Patzer wett zu machen. Doch am Ende der Saison 16/17 wurde auch dieser Hoffnungsplatz verpasst. Es stand nun fest, die SpVgg ist in der Folgesaison nicht in der 2.Bezirksliga vertreten.

Das Team SpVgg 4 war aber nicht das einzige SpVgg Team in der 3.Bezirksliga. Mit SpVgg 5 und SpVgg 6 waren noch weitere Teams in dieser Liga. Während dem Team SpVgg 5 der Klassenerhalt zugetraut wurde, er sollte nur so früh wie möglich festgestanden sein, war man beim Team Spvgg 6 eher der Meinung, ein sportlicher Ligaverbleib käme einer Sensation gleich. Um es kurz zu machen, die Sensation wurde zur Wirklichkeit. Am Ende war es Platz 7, mit vier Punkten Vorsprung sogar auf den Relegationsplatz. Einen Platz darüber hatte das SpVgg 5 mit dem Abstieg, auch wenn es sich etwas zäh dahin zog, nichts zu tun.

Es wird doch nicht? Die Tabellensituation sah nun so aus, dass die SpVgg in der Saison 17/18 mit vier! Teams in der 3.Bezirksliga Startrecht hätte.

Aus 4 mach 2

Dieser Fall trat aber nicht ein. Nachdem die Personaldecke für einige Spiele etwas kritisch war, Ersatzspielersuche etc., beschloss man dem Rechnung zu tragen und bestückte die Teams für die neue Saison in der Quantität. Das hatte zur Folge dass man nur noch mit zwei Teams (SpVgg 3 u. SpVgg 4) in der 3.Bezirksliga an den Start ging. Die Vorrundenbilanz sieht folgender Maßen aus, das Teams SpVgg 3 (Platz 2) spielt um die Meisterschaft mit, während Team SpVgg  4 (Platz 8) sich am Klassenerhalt orientiert.

 

TT-Newsticker

Was für eine Bilanz!

Einen kompletten Medaillensatz räumte der Nachwuchs ab. Mit sechs Spielern war die SpVgg beim 1.Kreisranglistenturnier am Start. 1xGold, 2xSilber, 2xBronze die Ausbeute am Ende des Tages. Im Wettbewerb der Altersklasse U15 wurde sogar der komplette Medaillensatz in dieser Konkurrenz abgeräumt.

Näheres demnächst.

Das war 2017

–Teil 2-

Bevor die Teams der SpVgg Thalkirchen in die Rückrunde aufbrechen, nochmal

eine kurze Rückblende auf das TT-Jahr 2017.

SpVgg Thalkirchen und Nachwuchs TT!

Eine Verbindung, die nicht nur auf lokaler Ebene einen klingenden Namen hat. Auch auf bayerischer Ebene und sogar auf nationaler Ebene, wird Nachwuchsarbeit in Verbindung mit der SpVgg Thalkirchen gebracht. Auf nationaler Ebene weil Nick Deng von den BTTV Trainern zum DTTB Top 48 bzw. DTTB Top 24 nominiert. Diese Nominierung hat er sich auch u.a. verdient, weil Deng beim BTTV Top 10 die Konkurrenz hinter sich ließ.

Platz 1 beim BTTV Top 10. Nick Deng ist in der erweiterten bayerischen Spitze angekommen

Dass Deng auch dem BTTV Nachwuchskader angehört, ist daher eine logische Konsequenz. In diesem BTTV Kader hat Deng mit Edgar Walter einen weiteren SpVgg Mitstreiter. Beide sind Garanten dafür, dass die SpVgg bei weiteren bayerischen Turnieren vertreten ist.

So sind beide seit Jahren immer im Teilneh merfeld der Bayerischen Einzelmeisterschaft zu finden. In 2017 standen dann auch beide wieder einmal auf dem Podest. Als Doppel partner immer gerne gesucht, hatten sie in diesem Teil der Meisterschaften auch ihre besten Ergebnisse erzielt. Nick Deng kam mit seinem Partner als Dritter auf das Podest, Edgar Walter schaffte es mit seinem Partner sogar eine Stufe höher. Bei all diesen Turnieren wurden sie von Miklos Szalaba (Cheftrainer Jugend) betreut und gecoacht.

 

Oberbayerischer Pokalsieger. N.Deng, E. Walter, M. Jurisic,

Im Ligen Sport war die SpVgg in der ersten Jahreshälfte in den drei höchsten Ligen im Nachwuchsbereich vertreten. Überwiegend etablierten sich die Teams im Tabellenmittelfeld, nur das Juniorteam SpVgg 2 tanzte etwas aus der Reihe. Sie landete am Ende der Saison 16/17 auf einem Abstiegsplatz. Das Juniorteam SpVgg 4 vertrat die SpVgg auf Kreisebene. Nachdem hier Halbjahresserien gespielt wird konnte das SpVgg 4 Team zum Jahresanfang neu gemeldet werden. Sie verblüffte dabei alle „Experten“, am Ende hieß der Meister in der 2.Kreisliga SpVgg Thalkirchen. Im Pokalwettbewerb der Verbandsligateams ließ das Juniorteam SpVgg 1 aufhorchen. Das Team wurde Oberbayerischer Pokalsieger, qualifizierte sich für das Bayerische Pokalturnier und wurde dort Fünfter.

Im Kreispokal das Maß aller Dinge. Die Finalisten SpVgg 3 (Pokalsieger) u. SpVgg 4 (VizePokalsieger)

In der zweiten Jahreshälfte meldete die SpVgg für die Saison 2017/18 wiederum vier Teams. Ein weiteres Mal in der Bayernliga (höchste Liga im Jugendsport)  und in der Oberbayernliga, wo das SpVgg 2 Team vom Zurückziehen anderer Teams profizierte. Da sich die Zusammensetzung von SpVgg 3 Team gegenüber der ersten Jahreshälfte um einiges änderte, beschlossen die Verantwortlich das Team in der 1.Kreisliga starten zu lassen. Hätten sie es besser nicht getan, zu überlegen war das Team in dieser Liga. Einen ähnlichen Verlauf legte das SpVgg 4 Team zu Tage. In der 2.Kreisliga zum Jahresende „nur“ Zweiter, aber punktgleich mit dem Ersten, geht sie im zweiten Teil der Saison 17/18 in der 1.Kreisliga an den Start. Doch nicht nur in den Ligen eilten die Kreisligateams ihren Konkurrenten voraus, im Kreispokal waren die SpVgg Teams das Maß aller Dinge. In einem reinen Thalkirchener Finale, war es dann das SpVgg 3 Team, das den Pokal in die Höhe ragte. Die ranghöchsten Nachwuchsteams , SpVgg 1 Bayernliga und SpVgg 2 Oberbayernliga, schlossen die Vorrunde ihrer jeweiligen Liga auf einem Mittelfeldplatz ab.

Der BTTV und die SpVgg waren auch in 2017 wieder Partner im Trainingskonzept des Bundesstützpunkts München.

Hier mit E. Walter u. Schülernationalspieler D. Rinderer b. Leistungstest.

Auch im Nachwuchs eine erfreuliche Jahresbilanz 2017

Das war 2017

 –Teil 1-

Bevor die Teams der

SpVgg Thalkirchen in die Rückrunde aufbrechen, nochmal eine kurze Rückblende auf das TT-Jahr 2017.

Deutschlands TT-Asse lassen im Welttischtennis aufhorchen.

Aufhorchen lassen aber auch Thalkirchens TT-Asse. Das Herrenteam SpVgg 1 startet als Tabellenzweiter der Oberliga ins Jahr 2017, bedeutend mit der Rückrunde von Deutschlands fünfthöchster Liga. Dem Tabellenführer (2 Punkte Vorsprung) muss das Team eine Weile hinter her laufen ehe es am 19.02.17 zum ersten Showdown in der Oberliga kommt.  Es kommt der vermeintliche Tabellenführer TSV Windsbach in die Reutberger Straße.  Bevor es aber zu dieser Begegnung kommt, bekommt die SpVgg am Vortag Schützenhilfe. Die Windsbacher lassen beide Punkte beim TTC Kist und es treffen nun zwei punktgleiche Teams aufeinander.

Nahezu an die 100 Zuschauer sehen eine entfesselnd aufspielende SpVgg, die dem größten Widersacher eine herbe 9:2 Niederlage zufügt. Die SpVgg geht darauf als alleiniger Tabellenführer in die nächsten Spieltage. Leider versäumt es das SpVgg Team gegen den TTC Kist schon für eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen zu sorgen. Die SpVgg muss ebenso dem TTC Kist beide Punkte überlassen. Bis zum Saisonende bleibt es nun ein Kopf an Kopfrennen um die Oberligameisterschaft.

Am 30.04. kommt es zum „Finale dahoam“. Gegen Sparta Nürnberg muss die SpVgg auf alle Fälle gewinnen um als Meister über die Ziellinie zu gehen. Mit einem umjubelten 9:2 Erfolg in der Reutberger Straße setzt die SpVgg der Oberligasaison 16/17 die Krone auf und wird auf Grund ihres überragendem Spielverhältnisses Meister und steht als Aufsteiger in die Regionalliga fest.  Die „Pflichtaufgabe“ ist erfüllt.

Da ist das Ding! -Schwarzenbach Pokal-

 

Die Kür bestreitet das SpVgg Team bei einem der „wichtigsten“ internationalen Turniere der TT-Szene, zumindest was den Amateurbereich betrifft, dem Schwarzenbach-Cup in Auer/Ora. Dort steigt in der Provinz Bozen das traditionelle Turnier über die Pfingstfeiertage. Die SpVgg zählt hier zu den „Stammgästen“  und nach mehrmaligen Anläufen gelingt, so zu sagen als Zugabe zur OL-Meisterschaft, der Gewinn des Schwarzenbach Cups in der Königsklasse.

 

Die Prognosen zum Auftakt in die Regionalliga Süd (Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt) sehen die SpVgg als Tabellenletzter. Doch bereits im zweiten Saisonspiel in Deutschlands vierthöchster TT-Liga gewinnt das Team gegen TSV Ansbach mit 9:6. So weit so gut, die Ansbacher hat man als Vorletzter in der Endabrechnung prognostiziert. Der Sieg gegen die Ansbacher gab aber schon mal einen euphorischen Schwung und der Name „Raccoon Rackets“ soll fortan als Kampfname fungieren.

Das dazu gehörige Maskottchen wurde ebenfalls aus der Taufe gehoben und im nächsten Heimspiel gegen den favorisierten SB Versbach/Wü präsentiert. Das Maskottchen machte den Namen alle Ehre, denn gegen den favorisierten Gegner setzte die SpVgg (9:3 Sieg) die erste Duftmarke in der Liga. Es folgten zwei weitere Siege gegen höher eingestufte Gegner, so dass sich die SpVgg plötzlich mit 6:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle sah. Zwei deutliche Niederlagen ließen die SpVgg auf alle Fälle nicht aus der Ruhe bringen. Die SpVgg setzte eine weitere Duftmarke. Eigentlich im Tischtennis nicht möglich, strotzten die „Raccoon Rackets“ einem der Meisterschaftsfavoriten eine Punkteteilung ab. Es war die Sensation schlechthin in der Liga, gegen den TB Regenstauf, bespickt mit internationalen Spielern mit z. T. durchaus bewegter sportlicher Vergangenheit, stand es am Ende 8:8. Die verständlichen Feierlichkeiten hinterließen aber Spuren, denn das letzte Vorrundenspiel ging am nächsten Tag mit 6:9 an den gastgebenden  DJK SB Rosenheim. Zu Buche stand für die SpVgg  ein sensationeller Punktestand mit 9:9, der Platz Sechs in der Regionalligatabelle bedeutet.

Man kann also mit Fug und Recht behaupten

2017 ein erfolgreiches Jahr