Auf den letzten Metern der Vorrunde

hat das Oberbayernligateam den Tabellenführer überholt. Dabei lagen für das SpVgg Team einige Stolpersteine im Weg. Bevor der Startschuss zum sog. Koppelspieltag fiel, konnte die SpVgg nur dezimiert auf die letzte Vorrundenetappe gehen. Nicht nur, dass die Nummer 1 fehlte, am Vortag musste auch noch der Käpt`n von Bord. Wegen Krankheit musste Christian Hoffmann passen. Bei einem weiteren Teammitglied war zu befürchten, dass er den Endspurt nur mit angezogener Handbremse angehen konnte, das Training am Vortag beendete er vorzeitig.

Kurzfristig einen adäquaten Ersatzmann zu finden ist dann auch nicht so einfach, eingesprungen ist dann die Nummer 6 vom Team SpVgg 3. Um für den angeschlagenen Spieler kein zu großes Risiko einzugehen, wurde dann auch für eines der Eingangsdoppel ein weiterer Ersatzmann angeheuert. Einen 1:2 Rückstand nach dem Doppelauftakt konnte die Maßnahme trotzdem nicht verhindern. Nick Deng und Paul Höser hielten in dieser Phase die Fahne der SpVgg g hoch.

Der Einstieg in den ersten Einzeldurchgang verlief für das SpVgg Team erstmal erfreulich, denn Nachwuchsmann Nick Deng, Japhet Whyte und Paul Höser nahmen das Heft in die Hand und drehten den Rückstand in eine 4:2 Führung. Der Tabellenführer, TSV Ingolstadt Unsernherrn, drehte aber wieder das Blatt und verschaffte sich, durchgangsübergreifend, mit vier Einzelerfolgen in Folge eine 6:4 Führung. Die SpVgg und ihr Anhang sahen da in dieser Phase die Felle davon schwimmen.

Läuteten die Aufholjagd ein. P.Höser u. …

J. Whyte (Fotos SpVgg Archiv)

Auf Seiten der SpVgg aber keine Spur von Resignation. Whyte und Höser mit ihren zweiten Einzelerfolgen läuteten die Aufholjagd ein, denn auch die nächsten drei Einzel wurden zur Beute der SpVgg. Der Schlüssel war wohl dabei der Fünfsatzerfolg von Bernd Ruckelshausen, der entgegen der anfänglichen Befürchtung die Handbremse lösen konnte. Nach 1:2 Satzrückstand hatte er in den Sätzen vier und fünf das bessere Ende für sich. Die Führung wurde von der SpVgg wieder übernommen. Kann das TT-Küken gegen einen ausgefuchsten Gegner bestehen? Edgar Walter (Jg2004) beantwortete diese Frage mit einem 12:10 im ersten Satz. Nach einem ebenso knappen Satzausgang (9:11) musste er zwar den Satzausgleich hinnehmen, doch als er den „Dritten“ erneut mit 12.10 für sich entschied, hatte er seinem Gegner den Zahn gezogen. In überzeugender Manier bestritt er den 4.Satz und sorget mit 11:6 dafür, dass das Mindestziel, Punkteteilung, bereits erreicht war. Für das SpVgg 2 Team standen nun noch zwei Spiele zur Vfg. um daraus sogar noch einen doppelten Punktgewinn zu machen. Zeitgleich starteten das Schlußeinzel und das Abschlußdoppel. Praktisch im Schnelldurchgang verlief das Doppel, die Gäste hatten dabei nicht den Hauch einer Chance, doch das Schlußeinzel hatte Vorrang im Spielprotokoll. Stefan Bichlmaier lief zur Hochform auf und machte mit 3:0 Sätzen den Doppelausgang überflüssig. Der Siegpunkt war gesetzt. Dieser bedeutete, das SpVgg Oberbayernligateam ist auf Grund des weitaus besseren Spielverhältnisses Tabellenführer vor dem, für beide Teams, noch ausstehendem letzten Spiel. Während die SpVgg das Tabellenschlußlicht empfing, reisten die Ingolstädter weiter zum TSV Forstenried.

Schnelldurchgang

Die Geschichte des Spiels gegen den TSV Pentenried ist schnell erzählt, zu eindeutig war der spielerische Unterschied. Bereits die Doppel brachten eine 3:0 Führung, wo nur das Doppel A2 gegen B1 umkämpft war, sich aber am Ende Whyte/Walter im Entscheidungssatz durchsetzten. Dem ließen Nick Deng, Japhet Whyte und Paul Höser drei Sieg folgen. Im siebten Spiel dann der Ehrenpunkt für die Gäste, weil Edgar Walter, Stefan Bichlmaier und nochmal Nick Deng die Einzelsiege zum 9:1 folgen ließen. Das Spielverhältnis wurde weiter ausgebaut, so das sicher war, das SpVgg Team ist Halbzeitmeister, egal wie das Spiel beim TSV Forstenried endet. Da nun die Ingolstädter auch ihr zweites Tagesspiel verloren, führt nun das Oberbayernligateam der SpVgg die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung an. Um 14 Uhr hätte sich das in Thalkirchen, an Hand der ungünstigen Ausgangslage, noch keiner gedacht.

Eine Runde weiter

Dass für Teams aus dem Raum Ingolstadt in der Landeshauptstadt an diesem Tag nichts zu erben gab, dazu trug auch das Oberbayernligateam des SpVgg Nachwuchs seinen Teil dazu bei. Im Bezirkspokalwettbewerb schlug die SpVgg den TV Vohburg mit 4:1 und zog damit in die 3.Runde ein.

Diese muss bis 11.02.18 gespielt werden und die Sieger dieser Runde nehmen am Final Four teil.