SpVgg 2 – wichtiger Unterbau u. Sprungbrett

Das Teamprofil für die Saison 2016/17

TT-Symbol#6

2.1 Miklos Szalaba
QTTR v. 11.05. 1955

2.2 Japhet Whyte (Neuzugang v. ESV Weil, OL BW)
QTTR v. 11.05. 1894

2.3 Maximilian Koch
QTTR v. 11.05. 1909

2.4 Nick Deng
QTTR v. 11.05. 1835

2.5 Christian Hoffmann MF
QTTR v. 11.05. 1811

2.6 Bernd Ruckelshausen (Neuzugang Wiener SK)
QTTR v. 11.05. 1776

2.7 Andreas Thomae (Neuzugang 1.SC Gröbenzell)
QTTR v. 11.05. 1750

2.8 Klaus Pototzky
QTTR v. 11.05. 1739

Gründung: 1982/83
Größter Erfolg: Aufstieg in die Landesliga 2004 und 2011
Spielklasse: 1.Bezirksliga

Ein Jahr nach dem 1.Herrenteam schickte der damalige FC Thalkirchen ein zweites Team ins Rennen. Schon 1984/85 der erste Aufstieg. Die Fusion FC Thalkirchen und dem TTK Siemens beschleunigte 1988/89 den Aufstieg in Oberbayerns zweithöchste Liga. In den Jahren in der 2.Bezirksliga reifte immer mehr der Gedanke in die Oberbayerns höchste Liga aufzusteigen, die das Herrenteam 1 1992 in Richtung Landesliga verließ.

1994/95 war es dann soweit, Thalkirchens TT-Spieler waren mit der Zweitvertretung in der Oberbayernliga angekommen. Die Ziele wurden wurden im Laufe der nächsten Jahre weiter nach oben gesteckt. Zwei Jahre hintereinander wurde der LL Aufstieg nur knapp verfehlt. Danach kam eine längere Durststrecke wo sich das Team mit bescheideneren Zielen begnügen musste.

Am Ende der Saison 2003/04 kam der ersehnte Aufstieg in die Landesliga. Leider blieb es nur bei einem einjährigen Gastspiel. Zur Saison 06/07 konnte die SpVgg ein schlagkräftiges Team ins Rennen schicken und eigentlich war das Team stark genug um auch in der Landesliga zu bestehen. Leider gab es immer Teams die noch bessere Spieler auf der Rangliste stehen hatten.

Hartnäckigkeit zahlt sich im Sport irgendwann aus. 2010/11 war es dann endlich soweit. Es musste zwar der Umweg über die Relegation gegangen werden, doch auf diesem Weg war Thalkirchens Zweite nicht aufzuhalten. In den Folgejahren waren die Platzierungen immer im vorderen Tabellendrittel. 2014/15 zeichneten sich schon gewisse Verschleißerscheinungen ab, nur mit einem Kraftakt und einer Relegation wurde der Abstieg verhindert. Nach der darauf folgenden Spielzeit war es nicht mehr aufzuhalten. Fehlende Fortune, aber auch in den entscheidenden Spielen nicht die beste Formation auf bieten zu können besiegelten den Abstieg.

Nachlese -Saison 2015/16-

Vier Jahre währte das Landesligamärchen. Was sich im Vorjahr schon abzeichnete, wurde am Ende der abgelaufenen Saison bittere Wirklichkeit. Mit etwas Fortune hätte der Gang eine Liga vermieden werden können, doch es kam einfach zu viel zusammen. Neben dem Liegenlassen einiger Chancen auf Punktgewinne, kamen noch Verletzungsprobleme sowie familieäre u. berufliche Verpflichtungen dazu.

Tabelle