ESV München – SpVgg Thalkirchen 5:2 (0:2) am 14.4.2016

Mit drei wichtigen Punkten gegen den SV Pullach legten die Jungs der Spvgg den Grundstein für eine 9 Punkte Woche. Problem hierbei war der heutige Gegner und der war immerhin Tabellenführer. Im Hinspiel ließ der ESV Thalkirchen keine Chance und nahm am Ende sogar Nima das Pausenbrot ab. Um die Thalkirchner Harmlosigkeit bei Standards zu bekämpfen, trainierte Thalkirchen unter der Woche auch Standards mit dem Nebeneffekt, dass sich Standardschütze Dani E. erkältete und nur vom Bett aus mitfiebern kann.

Von Anfang an war klar, dass sich beide Teams nichts schenken wollen. Thalkirchen verteidigte bissig und setzte immer wieder Nadelstiche. Esv blieb durch seine überragenden Einzelspieler immer gefährlich und hatte in den erste Minuten, in denen Tobi B. nur an Erfahrung gewann, mehrere Einschussgelegenheiten. Doch das Abwehrbollwerk um den massiven Manu und den Hünen Leo hielt. Davor vernichtete Fabi F. den Kunstrasen und auf den Außenverteidigerposition entnervten Scharfschütze Tobi K. und Kung Fu Kahou ihre Gegenspieler. Und vorne? Da blieb man durch Timo und Dzenis, die Usain Bolts für Arme, gefährlich. So staubte Knipser Timo nach einer Flanke zum 1:0 ab. Die Thalkirchner Ultras waren nun außer sich und ein Platzsturm konnte nur dank einfühlsamer Worte von Oberhaupt Copter vereitelt werden. Die Spvgg ließ jetzt nicht locker und der B-Jugend De Bruyne Moritz schoss den Ball nach einer wunderschönen Aktion mit Geburtstagsgänger Lino zum 2:0 ein. Nun entwischte doch ein Flitzer Copters Händen, die von der vielen Talentarbeit mit Hornhaut überzogenen glänzten. Mit dem 2:0 ging es in die Pause in der Pauli und Freundin, die Mannschaft mit Anschauungsunterricht im Hauptfach „Küssen leicht gemacht“ unterhielten. Leider mixten Leopold und Azis selbst erprobte Chemie in die Getränke, anders ist die zweite Halbzeit nicht zu erklären. Der Esv Trainer hatte wohl in der Halbzeit Miraculix angerufen und spätestens nach dem Breitling Manu verletzungsbedingt aus dem Spiel gehen musste, ging es für die Thalkirchner bergab. Zwar sorgte Nesthäckchen Simon weiterhin für Stabilität im Mittelfeld, doch gegen den Sturmlauf des Esv waren die Thalkirchner nicht gerüstet. So verlor man am Ende verdient mit 5:2.

Eine starke Halbzeit reichte der Spvgg am Ende nicht um Punkte mitzunehmen.  Auf dem Heimweg biss Copter noch drei Bälle kaputt. Kein Problem, dank eines ansehnlichen Betrages auf einem Konto in Panama wird er die Bälle bis Ende der nächsten Woche ersetzen.

Aufstellung: Nima- Tobi B., Manu, Leo, Kahou – Fabi F., Tobi K., Lino – Dzenis, Timo, Azis (Leopold, Simon, Pauli, Moritz)