FT Gern vs. SpVgg Thalkirchen A-Jgd 4:1 (2:0) am 02.10.2016

Verdiente Niederlage beim FT Gern

Die Vorzeichen für das Spiel in Gern waren leider schlecht. Von 17 A-Jugendspielern standen zu Spielbeginn gerade einmal 10 zur Verfügung, weshalb man auf zwei B-Jugendspieler (S. Becker und T. Herzner) zurückgreifen musste. Schon mal herzlichen Dank für die Unterstützung, denn die Jungs haben ihre Sache wirklich gut gemacht.

Die Thalkirchner hatten von Beginn an Probleme mit den lauf- und einsatzfreudigen Gernern, die den Gästen keine Zeit und keinen Raum zum Durchatmen ließen. So dauerte es nur bis zur 8. Minute, als der Neuzugang und Torhüter J. Kopytov hinter sich greifen musste. Einen hohen und immer länger werdenden Ball konnte er gerade noch an die Latte lenken, doch der Nachschuss war nicht mehr zu parieren. Bereits 2 Minuten später erhöhte Gern auf 2:0, bei dem sich die Thalkirchner Hintermannschaft erneut ungeschickt angestellt hat.

Glücklich und ohne selbst wirklich gefährlich werden zu können, ging man in die Halbzeitpause, in der der Trainer, T. Huber, offensichtlich die richtigen Worte fand. Etwas kompakter und defensiver stehend, gelang in der 50. Minute der 2:1 Anschlusstreffer. Ein kluger Pass in die Schnittstelle der Gerner Hintermannschaft von T. Becker, eine geschickte Ballan- und Mitnahme sowie das Austanzen des Gerner Verteidigers ermöglichten ein freies Schussfeld für S. Steinle, der eiskalt einnetzte. Vielleicht wäre noch mehr möglich gewesen, wenn man nicht bereits 5 Minuten später das 3:1 gefangen hätte. Rückpass zum Torhüter, der direkt auf den eigenen, linken Außenverteidiger weiterleiten wollte, welcher mit diesem allerdings nicht gerechnet hat. Handlungsschnell spritzte der Gerner Angreifer in den Querpass und schob locker ein.

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. In der 75. Minute erzielte Gern noch das 4:1, nachdem J. Kopytov zweimal glänzend halten konnte, der Rest seiner Truppe sich aber im kollektiven Tiefschlaf befand. Wie über das ganze Spiel hinweg war Gern spritziger, lauffreudiger, und mannschaftlich geschlossener, als die Thalkirchner Elf.

Die Trainer müssen nun versuchen, die Mannschaft wieder aufzubauen und auf das Pokalspiel am bevorstehenden Donnerstag vorzubereiten. Leichter wird es personaltechnisch leider nicht, da sich Rückkehrer M. Sagstetter am Oberschenkel verletzt hat und wohl einige Zeit ausfallen wird.