SpVgg Thalkirchen A-Jgd vs. TSV Neuried 0:3 (0:2) am 08.10.2016

Individuelle Fehler verhindern Punkte im ersten Heimspiel der A-Jugend

Das Spiel gegen den TSV Neuried begann ausgeglichen. Neuried war zwar feldüberlegen, konnte sich aber in der ersten Viertelstunde keine klaren Torchancen erspielen. Eine erste gute Torgelegenheit hatte D. Paunovic, welche aber vom guten Gästekeeper vereitelt wurde.

Nach 19 Minuten entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die Neurieder Nahe der Eckfahne. Die Entscheidung hätte auch für die Thalkirchner ausfallen können, aber Entscheidungen des Schiedrichters sind nun mal nicht in Frage zu stellen.

Der gut getretene Freistoß flog durch den Fünfmeterraum der Heimmannschaft, in dem Verteidiger L. Dickhaut den Ball unglücklich zum 0:1 (19.) ins eigene Tor beförderte. Die Serie der selbstverschuldeten Tore setzte sich also fort, was die Mannschaft aber gut wegsteckte. Diverse Torchancen wurden in der Folge ausgelassen. Zwei gut vorgetragene Spielzüge hingegen, bei dem einer sogar schon mit dem 1:1 abgeschlossen war, wurden fälschlicherweise durch den Schiedsrichter mit Abseitspfiffen entschieden. So war es erneut einer dieser individuellen Fehler, der den Neuriedern die 0:2 (40.) Pausenführung ermöglichte. C. Herzner wollte im Strafraum den Ball abschirmen, um einen Abstoß zu bewirken. Der Neurieder Angreifer konnte das Vorhaben aber geschickt ausnutzen, um den Ball ins Zentrum zu befördern, wo sich zwei Mitspieler, bereit zum Einschieben befanden.

Nach der Halbzeit konnte Thalkirchen, wohl mangels Kraft und Selbstvertrauen, kaum noch etwas dagegen setzen. Beide Mannschaften hatten noch die ein oder andere Torchance, welche aber ungenutzt blieben. Neuried nutzte die spielerische und läuferische Überlegenheit, um Thalkirchen kaum noch ins Spiel kommen zu lassen, Thalkirchen versuchte mit Kampf dagegen zu halten.

Als sich in der 75. Minute erneut ein leichtfertiger Ballverlust im Mittelfeld ereignete, setzte Neuried einen schön vorgetragenem Konter über die rechte Seite, welcher nach präzisem Pass in die Mitte mit einem satten Schuss unter das Quergebälk zum 0:3 abgeschlossen wurde. Neuried verwaltete den Vorsprung geschickt bis zum Schlusspfiff und konnte mit einem verdienten Sieg die Heimreise antreten.

Fazit: Persönliche Fehler und unglückliche Schiedsrichterentscheidungen (hüben wie drüben) ließen einen Punktgewinn für die Heimmannschaft nicht zu. Trainer und Spieler haben noch viel Arbeit, um die offensichtlichen Defizite in den Bereichen Taktik, Technik, Kondition und Konzentration in den Griff zu bekommen. Alle sind aber überzeugt, dies zu schaffen.