Sonntäglicher „Krimi“ am Nachmittag.

Demnächst wird wohl in der Tatortreihe das Regionalligaspiel gegen DJK Biederritz die Hauptstory sein. Ein Profiautor hätte das „Drehbuch“ dieses „Krimis“ nicht besser aufbereiten können. Wer aber ein Fan für Spannung von Beginn an war, musste sich erstmals gedulden.

Etwa ein Drittel dieser „Folge“ verlief bis einschließlich Spiel Nr. Acht relativ unspektakulär, aber durchaus garniert mit knappen Satzausgängen und insgesamt 27 Sätzen. Der Anteil der gewonnenen Fünfsatzspiele war bis dahin auf beide Teams gleichmäßig verteilt. In der Beweisaufnahme, wer am Ende der Täter (Sieger) dieser Partie ist, war ein leichter Vorteil für die SpVgg Seite erkennbar. Die Raccoon Rackets führten mit 5:3. Die Pluspunkte für das SpVgg Team sammelten bis dahin, Weber/Dudek M, Deng/Prce, Daniel Weber, Michael Dudek und Matthias Ziermeier. Als dann auch noch Marko Prce mit einem Fünfsatzsieg zum 6:3 punktete, schien der Fall gelöst.

Doch genau dieses Fünfsatzspiel, war der Auslöser für eine weitere Beweisaufnahme. Erstens fanden von da ab die einzelnen Partien ihr Ende nur noch über Fünfsatzspiele und zweitens fand nun auch das zweite Team an diesem Nachmittag, Argumente für sich. Mit zwei Mal 3:2 waren sie fast gleichauf mit dem SpVgg Team. In der weiteren Beweisaufnahme waren aber dann die Raccoons die Geschickteren. Der Schlüssel zur Klärung zu Gunsten der SpVgg, lag dann in den Spielen 12 und 13.Nervenstärke der Grundstein für den Gesamtsieg.

Zeigte beim 18:16 im Fünften Nervenstärke. M Dudek

Hier entschieden Nuancen zu ihren Gunsten, die fünften Sätze in diesen Partien endeten aus SpVgg Sicht mit 18:16 bzw. 13:11. Im Letzteren nach Abwehr zweier Matchbälle. Dudek und Deng hatten hier das Quäntchen mehr Glück auf ihrer Seite. Die endgültige Lösung dieses Regionalligafalles erbrachte dann Käpt`n Raccoon Matthias Ziermeier mit seinem zweiten Tagessieg. Er war ebenfalls im „Fünften“ erfolgreich, mit 11:6 aber etwas weniger nervenaufreibend für das SpVgg Team und ihrem Anhang.

Mit dem 9:5 Erfolg hat die SpVgg einige Argumente mehr gesammelt, um am Ende erneut die Klasse zu sichern. Am Ende noch die Auflistung des Szenenablaufs: Insgesamt 8x Fünfsatzspiele (5:3 Bilanz f. d, SpVgg), 3x Viersatzspiele (SpVgg Bilanz 2:1), sowie 3x Dreisatzspiele (SpVgg Bilanz 2:1), bedeutet insgesamt 61 Sätze. Ballverhältnis (Einzelpunkte) 594:574. SpVgg Thalkirchen DJK Biederitz 9:5

Gut 70 Zuschauer sahen diese Partie, darunter auch ein kleiner Anhang der DJK Biederitz, die ihr Team auch lautstark unterstützen. Da auch der Anhang der SpVgg nicht mit seiner Unterstützung geizte, entwickelte sich eine prächtige Atmosphäre. Die Akteure beider Teams dankten es mit einem hohen Regionalliganiveau.

Das Regionalligateam der SpVgg Thalkirchen kann nun etwas die Füße hochlegen, denn für sie geht es wieder weiter am 22.03. beim TSV Windsbach. Das Saisonfinale bestreitet die SpVgg mit zwei Heimspielen. Diese finden dann statt am 18./19.04., wo dann der SV Aufbau Altenburg und TV Hilpoltstein 2 zu Gast in der Reutberger Straße sind.