News – Abteilung Tischtennis

Der erste „Großkampftag“ steht ins Haus.

Samstagsspiele (01.10)

Im Ligenbetrieb, Nachwuchs und Erwachsene, gibt es für die Saison 22/23 einige Neuerungen.

So wird im Nachwuchsbereich der Pandemiedelle Rechnung getragen mit u.a., Änderung der Ligenstruktur, verbunden mit der Einführung eines neuen Spielsystems (Braunschweiger System).

Im Erwachsenenbereich wächst die Zahl der Ligen, wo statt wie bisher 6er Teams, nun mit 4er Teams gespielt wird. Betroffen davon von die SpVgg Teams 2 (Verbandsoberliga Südbayern) und 3 (Verbandsliga Bayern SW).

Bezirksoberliga -Jungen-

SpVgg Jungenteam 2 vs. FC Bayern 4

Samstag, 01.10.22, 10 Uhr, Sporthalle a.d. Reutberger Str

Landesliga SSW -Jungen-

SpVgg Jungenteam 1 vs. TSV Gräfelfing

Samstag, 1.10.22, 13 Uhr, Sporthalle a.d. Reutberger Str

Verbands Süd West -Herren-

SpVgg Herrenteam 3 vs. SpVgg Westheim

Samstag, 1.10.22, 18 Uhr, Sporthalle a.d. Reutberger Str.

Als Aufsteiger geht das Team in die neue Saison und erwartet dabei den ersten Prüfstein.

Aufstiege mit Bestnoten!

Einem „Tsunami“ gleich, war die Aufstiegsflut, die die Teams, die in den Grenzen des Bezirks Oberbayern Mitte agierten, losgetreten hatten. Besonders traten hier die Bezirksklassenteams des Herrenbereichs, SpVgg 6, 7, 8 und 10 hervor. Fast schon „streberhaft“ schafften es diese Teams, ohne Verlustpunkt in die jeweils nächsthöhere Liga aufzusteigen. Da gerät der Aufstieg vom SpVgg 4 Team, die den Sprung von der Bezirksliga in die Bezirksoberliga schafften, schon etwas in den Hintergrund. Der Aufstieg gelang „nur“ über den 1.Platz einer Relegationsrunde, im Schülerjargon würde man das eine „Ehrenrunde“ nennen.  

SpVgg 4 Herrenteam

Bezirksoberliga (BOL) 

Die Aufstellung, für die ja in erster Linie der QTTR-Wert (mit gewissen Toleranzen) eines jeden Spielers maßgeblich ist, veranlasst die Ligaszene, dem SpVgg Team einen Platz im vorderen Tabellendrittel zu zutrauen.

SpVgg 5 Herrenteam

Bezirksliga

Fast schon exotisch mutet das Abschneiden dieses Teams an. Fremde Hilfe war nämlich notwendig, um in 21/22 die Liga zu halten. Da nun in dieser Saison zwei SpVgg Teams mehr als 4er Team in die neue Saison starten, sollte einer sorgenlosen Saison nichts im Wege stehen.

SpVgg 6 Herrenteam

Bezirksklasse A

Mit der Note „Sehr Gut“, übersetzt, Meister ohne Verlustpunkt führt die „Sechste“ die Liste der erfolgreichen SpVgg Bezirksklassen Teams an. Natürlich ist das primäre Ziel die Klasse zu halten, anhand des Gesamt QTTR-Wert des Teams, sollte dieser, relativ früh, in trockenen Tüchern sein.

SpVgg 7 und 8 Herrenteams

Bezirksklasse B Gruppe 3
Bezirksklasse B Gruppe 4

Aufgeteilt in den zwei Parallelligen werden auch diese beiden Teams in erster Linie den Klassenerhalt anpeilen. Auch hier die Hoffnung, dass nicht bis zum Ende gezittert werden muss.

SpVgg 9 und 10 Herrenteams

Bezirksklasse C Gruppe 3
Bezirksklasse C Gruppe 4

Fast wäre die „Neunte“ im Windschatten der „Siebten“, nämlich als Tabellenzweiter, mit in die höhere Liga aufgestiegen. Leider reichte es am Ende „nur“ zu Platz 3, so dass das Team dieses Mal fast zwangsläufig als einer der Mitfavoriten eingestuft wird.

Ebenfalls beide Teams aufgeteilt in zwei Parallelgruppen, schnuppert die „Zehnte“ zum ersten Mal seit ihrem Bestehen, Bezirksklassen C Luft. Die Ziele sind, während der gesamten Saison nicht in Personalnot zu geraten und natürlich auch in der Saison darauf dieser Liga anzugehören

 

Saison 22/23 steht vor der Tür

Auch wenn in den Ferien der Trainingsbetrieb nicht ruhte, der Schulbeginn heißt auch, dass die Hallenzeiten wieder voll ausgeschöpft werden. Die Trainingsbeteiligung wächst wieder, denn auf die Teams warten reizvolle Aufgaben.

Insgesamt sechs (von 10) Herrenteams starten in dieser Saison in einer höheren Liga als in der Vorsaison.

Beginnen wir die Reihenfolge mit den Teams, die in den Ligen aufschlagen, die in Verantwortung des DTTB (nationale Ligen) und des BTTV (bayernweite Ligen) liegen.

Spvgg 1 Herrenteam

Regionalliga Süd

Auch wenn es in 21/22 wieder für einen Mittelfeldplatz in der Tabelle reichte, ist der Ligenerhalt das primäre Ziel für 22/23. Dieser Mittelfeldplatz hing in 21/22 am seidenen Faden, denn bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs (Unterbrechung coronabedingt im November 21) im Januar bildete das Team mit mageren zwei Pluspunkten das Schlusslicht der Tabelle. Am Ende stand auf dem Punktekonto stattliche 18:18 Punkte. Bedeutete, zum Relegationsplatz (8.Pl) waren es 10 Punkte Vorsprung.

SpVgg 2 Herrenteam

Verbandsoberliga Bayern Süd

Auch hier blieb der Ligenbetrieb 21/22 von Corona nicht verschont. Es führte sogar so weit, dass die BTTV-Verantwortlichen auf einen „abgespeckten“ Ligenbetrieb beschlossen. D.h., es wurden nur so viele Spiele ausgetragen, die einer „Halbrunde“ entsprachen. Alles, was bis zur Unterbrechung (Nov 21) nicht gespielt wurde, wurde nach dem offiziellen Rückrundenplan ausgetragen. Für das SpVgg Team bedeutete dies, dass sie restlichen Spiele auswärts austragen musste. Da es sich um unmittelbare Konkurrenten um den Klassenerhalt handelte, erschwerte es die Situation erheblich. Alle diese Spiele waren hart umkämpft, auch die der Konkurrenten untereinander, so dass erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt in trockenen Tüchern war.

Dieses Ziel gilt es auch in 22/23 anzupeilen. Dazu kommt noch eine Neuerung, in 22/23 wird erstmals mit 4er Teams gespielt.

SpVgg 3 Herrenteam

Verbandsliga Bayern Süd/West

Als Aufsteiger startet dieses Team in dieser Liga. Dafür musste das Team in 21/22 einen Umweg, sprich Relegationsturnier, in Kauf nehmen. In der Abschlusstabelle war für diesen „Umweg“ der zweite Tabellenplatz der Landesliga SSW notwendig. Auch hier wurde der Ligenbetrieb in einer sog Halbrunde abgewickelt.

Dass als Aufsteiger erstmal der Klassenerhalt das Ziel ist ,versteht sich von selbst. Auch in dieser Liga wird nun mit 4er Teams gespielt.

Die „Mutter aller Derbys“

Das Salz in der Suppe einer Meisterschaftsrunde sind die Begegnungen gegen Teams aus der gleichen Stadt oder näheren Umgebung.

So war das Münchner Stadtderby am 31.03.2019 gegen den FC Bayern, einen der Meisterschaftsanwärter 18/19. Im Vorfeld dieser Partie standen einige Aktionen der „Raccoon Rackets“ auf dem Programm, u.a. eine „Promotour“ durch Deutschland. Diese waren sicher einer der Gründe, dass sich an die 150! Zuschauer im „Raccoon Bau“ einfanden.

An die Ärmsten unseres Planeten denken

Ein Höhepunkt dieser Veranstaltung war u.a. eine Tombola die zu Gunsten von „Slum Ping Pong“ (SPP) stattfand. Ein prominenter Mentor dieses Projekts ist Nationalspielerin Sabine Winter, aktuell Bronzemedaillengewinnerin bei den European Championships, die es sich nicht nehmen ließ, ebenfalls auf dieses Derby hinzuweisen.

Leider konnte Sabine beim Derby nicht vor Ort sein, so dass ihr erst im Nachgang dieses Derbys ein Scheck zu Gunsten SPP überreicht wurde. Nicht unerwähnt sollte dabei sein, dass sich auch die Bayern mit Trikots etc. an dieser Tombola beteiligt haben.

Ein unvergessliches Event, wo sich am Ende beide Teams auch noch friedlich und schiedlich die Punkte teilten.

50 Jahre Olympia in München

Fanden vor 50 Jahre in München die olympischen Spiele statt, war die Stadt München mit ihrem Olympiapark und Sportstätten, die in der Stadt München verteilt waren, dieses Mal Gastgeber für die European Championships 2022.

So wurden z.B. die Medaillengewinner der TT-EM in der Rudi Sedlmayer Halle gekürt. Natürlich wollten sich alle beteiligten Sportarten auch der breiten Bevölkerung präsentieren. Bei der

Eissporthalle präsentierten sich der DTTB und der BTTV. Das Funangebot dieser beiden Verbände wurde reichlich angenommen. Die Landschaft bot den Teilnehmern TT-Tische in verschiedenen Größen (Wettkampftische, Midi- und Minitische). Der zentrale Mittelpunkt dieser Landschaft war ein Tisch, wo man sich mit einem Tischtennisroboter duellieren konnte. Die Volunteers hatte alle Hände voll zu tun, die Nachfrage zu befriedigen.

Es waren durch aus einige Talente vorhanden, die von den Helfern angesprochen wurden, doch es mal mit Tischtennis zu probieren und bekamen in persönlichen Gesprächen (Kinder, Eltern) die Auskunft, welche Vereine sich ihn ihrem unmittelbaren Umfeld befinden. Vielleicht befindet sich unter diesen begeisterten Jugendlichen der/die ein oder andere, die mal zu den Medaillenkandidaten zählen könnten.

Nationalspielerin Sophie Klee, sie interviewte die Profis nach ihren jeweiligen Wettkämpfen, stattete im Rahmen „Backstage -Unterwegs mit Sophia-“ einen Besuch ab und war sich auch nicht zu schade mit den Amateuren zu spielen und an die Amateure auch einige Fragen zu stellen. Mit Quentin Ohrein und einem weiteren Mitglied war auch die SpVgg vertreten.

Doch seht hier.

Noch rasch eindecken!

Unser Ausrüster CONTRA München hat ab nächster Woche Betriebsurlaug.

Auf neuem Terrain

Konnte man in der Oberliga nach dem „letzten“ Ball in Ruhe ein Bierchen zu sich nehmen, herrschten/herrschen in der Regionalliga neue Sitten. Jetzt heißt es nach dem „letzten“ Ball, sich erstmal den Fragen der „Medienvertreter“ zu stellen.

Neues Terrain ist auch ungewohntes Terrain.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Antworten auf die Fragen nicht immer so „weichgespült“ sind. Manche Antworten sind aber auch der jeweiligen Gemütslage geschuldet.

Doch hört mal rein (bitte nicht ganz Ernst nehmen).

Reichhaltiges Archiv 

Es gab einiges zu finden.

Training in den Sommerferien

KW 31 bis 33 Halle UG

Montags, Mittwochs, Freitags 18 – 22 Uhr

KW34  Halle UG

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 18 – 22 Uhr

KW 35 Halle UG

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 18 – 22 Uhr

KW 35 Halle OG

Mittwoch und Freitag 19 – 22 Uhr

Ein Waschbär wird Euch geboren

Bei jedem Heim- u. Auswärtsspiel dabei. Foto SpVgg Archiv

Das Jahr, das die „Grundsteinlegung“ für eine Marke war, die wohl in der Szene, zumindest in der Regionalligaszene, für Furore sorgen sollte. Doch bis es soweit war, gingen in 2017 erstmal ein paar Monate ins Jahr. In der ersten Jahreshälfte mussten zuvorderst die Hausaufgaben gemacht werden, denn zum Ende der Saison 16/17 wollte das SpVgg Team im Meisterschaftsrennen der Oberliga Bayern die Nase vorne haben. Der Konkurrent Nr. 1 ließ bis zum letzten Spieltag nicht locker und auf der Wegstrecke waren zudem auch einige Stolpersteine ausgelegt.

Im Archiv gestöbert.

Zum Vorschein kam ein Video das 2017 nochmal Revue passieren lässt. Dieses Video zeigt auch, wie die „Raccoon Rackets“ gestrickt sind. Nicht nur bei Ihrer Sportausübung überzeugen sie mit einer Top Einstellung, in der Ausübung des Feiermodus stehen sie dem in nichts nach.

Doch seht selbst! Viel Spass dabei.

Zweiter Anlauf

Zur Saison 17/18 stieg das SpVgg Herrenteam 1 zum zweiten Mal in der Abteilungsgeschichte in die Regionalliga Süd auf. Dieses Mal sogar als Oberligameister 16/17. Was aber nichts daran hinderte, dass das SpVgg Team erneut als einer der Absteiger gehandelt wurde. Das Team aber war nicht gewillt, von den Szeneinsidern deren Prognosen so ohne weiteres hinzunehmen. In den ihren ersten drei Heimspielen ließ das Team erkennen, dass es durchaus das Potential hatte, in dieser Liga zu bestehen.

Eine neue Marke „erobert“ die Szene

Das erste Heimspiel hatte dann auch schon historische Maßstäbe, denn der Sieg gegen Mitaufsteiger TSV Ansbach war dann auch die Geburtshilfe der „Raccoon Rackets“. Die Nähe zum Tierpark Hellabrunn war die Inspiration sich diesen Kampfnamen zu geben. Die Gegner zeigten sich dann auch beeindruckt, wenn sie im Raccoonbau antraten.

Es gab dann auch zwei Topfavoriten, denen zugetraut wurde, die Meisterschaft unter sich auszumachen. Die Einschätzung der Raccoon Rackets war, dass es wohl nicht die Teams sind, an denen sie sich orientieren sollten.

Aber der Spruch, „erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ sollte zumindest bei einem dieser Teams Früchte tragen.

Filmemacher

Es war am 2.Dezember 1917 als es zu einem der Topfavoriten, ASV/TB Regenstauf, ging. Um sich der Dimensionen einer „Chancenlosigkeit“ bewusst zu werden, genügte ein Blick auf die QTTR Werte der Regenstaufer und des SpVgg Teams. Der „Schlechteste“ (Nr.6) der Hausherren hatte immer noch mehr Punkte als die SpVgg Nummer 1.

Aber irgendwie schien Michael Dudek (Nr.1 der SpVgg) den richtigen Riecher zu haben. Er drehte ein Video unter dem Titel, „Ein ganz normales Auswärtsspiel“.

Viel Spaß beim Ansehen dieses Videos. Der Spielausgang, nach gut 4 1/2 Std, sollte die Überraschung der Saison 17/18 werden. Doch seht selbst.

Fast hätte es zur Sensation gereicht, nach fünf Sätzen fehlte im Schlussdoppel (11:13) nicht viel dazu.

Nebenbei bemerkt. Unter dem Titel „Erinnerungen“ soll in losen Zeitabständen ein Blick auf die bisherige Regionalligazugehörigkeit geworfen werden, speziell, welchen Charakter die „Raccoon Rackets“ zu Tage legten.