News – Abteilung Tischtennis

Sechzehn U11 Bezirksteams 

kämpften vergangenes Wochenende um den „Sparkassenpokal“. Dieser schon traditionelle Wettbewerb wurde heuer erstmals mit gemischten Teams (Jungen und Mädchen) ausgetragen. Dieser neue Austragungsmodus ist der BTTV Strukturreform geschuldet, die seit der Saison 18/19 zum Tragen kam. In jedem Spiel kamen zwei Jungs und zwei Mädchen zum Einsatz.

Jan Eberhardt, 3. v. re. (Foto BTTV)

In die Oberbayern Mitte Auswahl, mit drei Jungs und zwei Mädchen, wurde mit Jan Eberhardt auch eine SpVgg Nachwuchshoffnung berufen. Dabei zeigte er eine tadellose Leistung. In den Spielen, wo Jan eingesetzt wurde, blieb er in den Einzeln ungeschlagen. Die positive Doppel- und Mixed Bilanz konnte sich ebenso sehen lassen.
Mit seinen Teamkameraden haderte er aber mit Göttin Fortuna . Am Ende der Vorrunde punktgleich mit zwei weiteren Teams, musste sich die Oberbayern Mitte Auswahl mit Platz 3 zufrieden geben. Eine Platzierung in der ersten Turnierhälfte blieb ihnen damit verwehrt. Die Runde um Platz 9-12 beendeten sie aber souverän. Diese Souveränität bescherte ihnen Platz 9.

Weitere Berichte

 

Wer wird der neue Champion?

Diese Frage wird am Samstag, 25.05.19 beantwortet.

Nein nicht der Deutscher Mannschaftsmeister. Dieser wird in Frankfurt am Main ermittelt.

Auch die SpVgg Thalkirchen sucht an diesem Tag seinen neuen Meister!

Nach einer langjährigen Pause richtet die Abteilung wieder die Vereinsmeisterschaft aus.

Organisiert wird sie vom stellvertretenden Abteilungsleiter Florian „Becki“ Beck.

Grober Zeitplan:
10:00 Uhr Aufbau
12:00 Uhr Start der Vereinsmeisterschaft
17:00 Uhr Siegerehrung
17:15 Uhr Feier im Vorhof
Über eine kleine Spende zur Deckung der Kosten freut sich die Abteilung

Keiner wird verhungern!

So schnell kann`s gehen!

Steigt im Sport eine Mannschaft ab, ruft sie als Saisonziel für die darauffolgende Saison den sofortigen Wiederaufstieg aus. Bei der SpVgg geht das zuweilen aber wesentlich schneller. Bereits am Saisonende der alten Saison 18/19 stehen zwei Teams als Aufsteiger in die jeweiligen Ligen fest, wo zwei Teams ihren Platz räumen mussten.

Manches wird sofort erledigt

Zeigten bei der Reparatur handwerkliches Geschick. SpVgg 5

Das SpVgg 4 Herrenteam musste am letzten Spieltag ihren Platz in der Bezirksliga West räumen. Bei der SpVgg ist man aber zur Not für solche Fälle gewappnet, denn eine Liga tiefer (Bezirksklasse A) sicherte sich das SpVgg 5 Herrenteam den Aufstiegsrelegationsplatz in eben diese Bezirksliga. Das Team nutzte dabei als Gastgeber des Relegationsturniers den Heimvorteil „schamlos“ aus. Sie schloss dieses Turnier relativ souverän (1xRemis, 2xSieg) als Turniersieger ab und holte so den Platz in der Bezirksliga für die SpVgg zurück. Selbst der zweite Turnierplatz hätte noch gereicht.

Eine ähnliche Situation ergab sich für die Herrenteams SpVgg 8 und 9. Die Achte musste das Feld in der Bezirksklasse B räumen. Eine Liga tiefer, Bezirksklasse C, merzte das Team SpVgg 9 diese Delle aber wieder aus, in dem sie am Saisonende auf Platz 2 in ihrer Liga landete und somit ihrerseits den BK B Platz für die SpVgg (ohne Relegation) zurück eroberte.

Ohne „Unfallschaden“

Einen weiteren Aufstieg feierte, bzw. wird noch feiern, das Herrenteam SpVgg 3. Auch dieses Team ging den Umweg über die Relegation. Hier war am letzten Aprilsonntag der Landesligaachte TSV Neuried der Gastgeber. Im Gegensatz zum SpVgg 5 Team war hier aber nur der Turniersieger zum Aufstieg berechtigt. Am Ende stieg dieses SpVgg Team mit drei Siegen souverän in die Landesliga auf. Somit ist die SpVgg in der Saison 19/20 mit drei Herrenteams über den Bezirk hinaus vertreten.

„Schaden“ bleibt unbehoben

Der Abstieg von SpVgg Herrenteam 6 aus der BK A konnte nicht gerade gebogen werden. So wird nun die SpVgg mit drei Teams in den beiden Bezirksklassen B aufschlagen.

Aufschlag in der Saison 19/20

In der neuen Saison werden die SpVgg Teams wieder der Reihe nach durchnummeriert, so dass diese in folgenden Ligen aufschlagen.

SpVgg 1 –Herrenteam- Regionalliga –DTTB Süd- (4.höchste Liga).

SpVgg 2 –Herrenteam- Verbandsliga -Bayern Südwest- (7.höchste Liga)

SpVgg 3 –Herrenteam- Landesliga –Bayern Südsüdwest- (8.höchste Liga)

SpVgg 4 –Herrenteam- Bezirksliga -Obb-Mitte West- (10.höchste Liga)

SpVgg 5 –Herrenteam- Bezirksklasse A -Obb-Mitte Mü-West- (11.höchste Liga)

SpVgg 6 –Herrenteam- Bezirksklasse B -Obb-Mitte Mü-West- (12.höchste Liga)

SpVgg 7 – Herrenteam- Bezirksklasse B -Obb-Mitte Mü-West- (12.höchste Liga)

SpVgg 8 – Herrenteam- Bezirksklasse B -Obb-Mitte Mü-West- (12.höchste Liga)

SpVgg 9 – Herrenteam- Bezirksklasse C -Obb-Mitte Mü-West- (13.höchste Liga)

SpVgg 10 – Herrenteam- Bezirksklasse D -Obb-Mitte Mü-West- (14.höchste Liga)

Neuried ein gutes Pflaster für die SpVgg

Nach den Fußballern hatten eine Woche später auch die TT-Spieler ihr Erfolgserlebnis. Das SpVgg 3 Herrenteam machte sich auf den Weg nach Neuried, weil dort das Relegationsturnier zur Landesliga Südsüdwest auf dem Plan stand. Die Bestimmungen des BTTV schreiben vor, dass der Achte aus der jeweils höheren Liga das Austragungsrecht hat. Für die Gastgeber ging es an diesem Sonntag darum, den Abstieg zu verhindern. Ihnen standen drei Teams entgegen, die den umgekehrten Weg, sprich Aufstieg, gehen wollten. Neben dem SpVgg Team waren dies der TSV Dachau 65 2 und der 1.SC Gröbenzell. Es bedeutete auch,  dass jedes Team an diesem Tag drei Spiele zu absolvieren hatte, so dass neben gut TT spielen zu können auch eine große Portion Stehvermögen von Nöten war.

Schon vor dem ersten Spiel schon gut drauf.

Der Auftakt (10 Uhr) ließ schon mal erahnen, dass dieser Anteil am Ende eine bedeutende Rolle einnahm. Beide Partien, TSV Neuried vs. SpVgg Thalkirchen 3 und TSV Dachau 2 vs. 1.SC Gröbenzell waren heiß umkämpft. Auf Seiten des SpVgg Teams sah man die Gastgeber  durchaus als Stolperstein an, denn sie traten mit ihren ersten Sechs an. Bereits in den Überkreuzdoppeln, wo das jeweilige Einserdoppel gegen das jeweilige Zweierdoppel antritt, sah sich das SpVgg Team bestätigt, hatten doch die Neurieder zweimal mit 3:0 die Nase vorne. Einen totalen SpVgg Fehlstart verhinderten Hoffmann/Mascher, die im Duell der Dreierdoppel, ebenfalls mit 3:0, die Nase vorne hatten.

Im Überkreuzdurchgang der Einzel lief es für Thalkirchens Dritte dann besser. Aufgebaut auf die beiden Siege (Akbary und Helle)  im Spitzenpaarkreuz, wurde dieser Vorsprung bis zum Ende dieses Durchgangs verteidigt. Es punkteten für die SpVgg dazu Christian Hoffmann und der erst 14 jährige Anton Schönweiß.

Durchgang 2 hätte nicht besser verlaufen können, denn die SpVgg holte drei Einzelpartien am Stück (Akbary, Helle, Hoffmann) und bauten die Führung auf 8:4 aus. Die Neurieder ließen aber nicht locker. Spiel 13 und 15 entschieden sie für sich. Wie bereits im Durchgang 1, bewies Anton Schönweiß Nervenstärke. Nach einer 2:0 Satzführung musste er den Satzausgleich hinnehmen. Auf Messers Schneide stand dann der Entscheidungssatz bis zum 9:9. Dann nutzte Schönweiß seinen ersten Matchball zum 11:9 und Endstand 9:5. Der Jubel auf der SpVgg Seite war natürlich groß, hatte man doch die vermeintlich schwerste Hürde überwunden. Als sich dann in der zeitgleich laufenden Partie beide Teams remis trennten, ergab sich für die SpVgg ein kleines Polster für den weiteren Turnierverlauf.

Im nächsten Spiel war die SpVgg „Gastgeber“ und sie zog auch ihre Lehren aus dem Auftaktspiel. Die Zusammenstellungen der Doppel 1 und Doppel 3 wurden geändert. Es wurden zwar Hoffmann/Mascher , Doppel Zwei, doch der Auftakt in die zweite Partie hätte gar nicht besser laufen können. Alle drei Doppel durch Akbary/Schönweiß, Hoffmann/Mascher, Helle/Bichlmaier, fielen auf die SpVgg Seite. Dieser Auftakt verlieh Flügel, denn mit den Siegen in den nächsten drei Einzeln zog das SpVgg Team auf 6:0 davon. Diesen Lauf konnten die Dachauer nur in den Einzeln Nummer 4 und Nummer 6 unterbrechen. Somit benötigte die SpVgg nur noch zwei Spielgewinne um erneut als Sieger hervor zu gehen. Diese wurden dann auch prompt geliefert, weil Akbary und Helle auch ihr jeweils zweites Einzel für sich entschieden. 9:2 hieß es am Ende und in Richtung Stehvermögen einiges gespart. Die zweite Begegnung dieser Runde verlief etwas zäher. Bis zum 6:6 sah es durchaus nach einer Punkteteilung aus, das für die SpVgg ein weiteres Polster bedeutet hätte. Die Gröbenzeller konnten am Ende noch zulegen und gewannen mit 9:6. Das bedeutet erstmal, die Neurieder waren aus dem Rennen und deren Abstieg damit besiegelt. Für den weiteren Turnierverlauf kam es nun sogar zu einem „Endspiel“.

Die letzte Runde war für 18 Uhr angesetzt und die SpVgg holte einen weiteren Trumpf aus den Ärmeln. Auf der Position Sechs trat sie mit Lorenz Fritsch an, der vorletzte Saison noch im Nachwuchsbereich der SpVgg aufschlug. In Erinnerung hatte man noch die Ligaspiele gegen die Gröbenzeller, wo es in der Vorrunde und in der Rückrunde recht knapp herging, 8:8 und 9:7 endeten diese Spiele. Beruhigend für das SpVgg Team, dass eine Punkteteilung schon den Aufstieg bedeutete. Der Matchauftakt sah die SpVgg erneut vorne. Hoffmann/Mascher knackten das Spitzendoppel der Gröbenzeller und das Dreierdoppel Duell sah erneut Helle/Bichlmaier vorne.

Im Einzeldurchgang 1 wirkte sich der Einsatz von Fritsch positiv aus, sein Sieg zu denen von Helle, Akbary, Hoffmann und Schönweiß bedeuteten eine 7:2 Führung nach dem Überkreuzdurchgang. Ein Spielgewinn noch und die zweite Chance ist genutzt. Das zweite Einzel in Durchgang 2 brachte dann auch die Erlösung. Tom Helle machte den Deckel auf den Aufstieg (zweiter in Folge) drauf und Christian Hoffmann machte mit seinem Sieg den 9:3 Gesamterfolg perfekt. Ein langer Tag war nun zu Ende und ein letztendlich freudiges Resümee konnte gezogen werden. Die Saison 18/19, die hier und da recht holprig verlief bekam doch noch ihr Happy End.

Dieser Relegationssieg war auch ein Erfolg des Kollektivs. Was an diesem Tag an Einzelinteressen hinter das Gesamtinteresse gestellt wurde, verdient größte Hochachtung. Ein Beleg mehr, wie sich das Verhältnis unter den TT-Spielern der SpVgg Thalkirchen darstellt.

Neuried ein gutes Pflaster für die SpVgg.

Der Sieg der Fußballer vor gut einer Woche, schien die TT-Spieler zu beflügeln. SpVgg 3 Herrenteam gewinnt das Relegationsturnier und spielt in der Saison 19/20 in der Landesliga.

Versäumtes nachholen!

Am Ende einer Saison gibt es nochmal die Möglichkeit Versäumtes nachzuholen. Dieses und nächstes Wochenende sind im Rahmenterminplan reserviert für die Reelgationsturniere bzw. Aufstiegsturniere.

Die Qual der Wahl. Welche Aufstellung (6er Team) ist die Beste?

Am Sonntag, 28.05.19 ist in Neuried, Am Sportpark 8, das SpVgg 3 Herrenteam gefordert. Den direkten Aufstieg verpasst, hat das Team nun als Tabellenzweiter der Bezirksoberliga, beim Relegationsturnier zur Landesliga, die Möglichkeit doch noch den erhofften Aufstieg zu schaffen. Dazu sind aber einige Hürden zu überwinden. Diese bestehen aus dem TSV Neuried, als 8. der Landesliga das Austragungsrecht für dieses Turnier, dem TSV Dachau 65 2, sowie  dem 1.SC Gröbenzell. Jedes Team hat an diesem Tag drei Spiele zu absolvieren und am Ende sind neben den spielerischen Fähigkeiten auch eine Portion Stehvermögen gefragt.

Die erste Runde beginnt um 10 Uhr und da trifft das SpVgg Team auf den Gastgeber TSV Neuried der alles daran setzen wird, dem Abstieg aus der Landesliga zu entgehen.

Der weitere Spielplan:

  1. SC Gröbenzell  
  14:00    
  14:00    
  18:00    
  18:00

Achtung Hinweis!

Am Sonntag, 05.05.19 ist dann SpVgg 5 Herrenteam dran! Aufstiegsturnier zur Bezirksliga. Heimrecht!

Doch noch erwischt!

Im letzten Saisonspiel bekam das Verbandsligateam (SpVgg 2 Herrenteam) doch noch den bitteren Geschmack einer Niederlag zu spüren. Während die Vorrunde mehr oder weniger suboptimal verlief, zeigte das Team in der Rückrunde, welches Potential vorhanden ist. Bis nun zum letzten Spiel dieser Halbrunde war das Team ungeschlagen, selbst gegen den Meister bzw. Vizemeister setzte es keine Niederlagen. Doch leider wurde trotz dieser Serie, das Ziel, Minimum Platz Zwei zu erreichen, verfehlt. So war nun das Spiel am Ostermontag, beim Absteiger SC Baldham-Vaterstetten nur noch von statistischem Wert, denn selbst der Tabellenplatz Drei war in trockenen Tüchern. Dieser Umstand, sowie die Ostertage, ergaben, dass das Team ohne die an Position 1-3 Gelisteten antrat. Es hätte evtl. erfolgreicher verlaufen können, wenn in den Fünfsatzspielen Fortuna mehr der SpVgg Seite zugesprochen hätte. Am Ende summierte es sich auf eine 3:9 Niederlage, die zwar wurmte, aber nicht schmerzhaft war.

Nachsitzen!

Am Ende einer Saison finden in der Regel Relegationsturniere statt. Hier kann man das, was über den gesamten Saisonverlauf versäumt wurde (Direktaufstieg, direkter Klassenerhalt), noch gerade biegen. Das trifft auch auf zwei SpVgg Herrenteams, SpVgg 3 und SpVgg 5, zu. Mit ihren zweiten Plätzen, spielen sie um den zusätzlichen Aufstieg.

Das Aufgebot vom Team SpVgg 3. Die Qual der Wahl

Den Anfang macht das Team SpVgg 3, sie wurden Zweiter in der Bezirksoberliga Obb-Süd. Zusammen mit dem  1.SC Gröbenzell, sowie TSV Dachau 65 2, spielen sie um den Aufstieg in die Landesliga, sowie dem  TSV Neuried, der gegen den Abstieg aus der LL spielt.

Dieses Turnier findet statt am So. 28.04. im Sportpark Neuried, die Neurieder haben als Klassenhöherer das Heimrecht. Die erste Runde, im Modus Jeder gg. jeden, beginnt um 10 Uhr. Neben den spielerischen Fähigkeiten ist deshalb auch Stehvermögen gefragt.

Verspäteter Maitanz?

Heimvorteil hat das Team SpVgg 5, weil sich die TT-Abteilung um das Austragungsrecht beworben hat. Hier treffen am So. 05.05. noch drei weitere Teams  aufeinander. FC Bayern 5, SC Baldham-Vaterstetten 3 und TSV Milbertshofen 2. Für alle Teams geht es um den Aufstieg, der dann für die an Platz 1 und 2 platzierten dann fix ist. Die Plätze 3 und 4 sind dann die sog. Auffüllplätze.

Als nichts wie hin! Anfeuern und Daumendrücken!

Die TT-Abteilung wünscht allen seinen Mitgliedern, Fans und Unterstützern

frohe und schöne Osterfeiertage.

Die Saison 18/19 mit einem

Erfolgserlebnis abzuschließen war in den Augen der „Raccoon Rackets“ Ehrensache. Ohne die etatmäßige Nummer 1 entwickelte sich dieses Vorhaben aber zu einer kniffeligen Angelegenheit. Der Doppelauftakt verlief eigentlich ganz vielversprechend, denn beide Überkreuzdoppel wurden durch Weber/Dudek M und Dudek P/Cavatoni für die SpVgg verbucht. Dass das Duell der Dreierdoppel an die Gäste konnte in den Augen der SpVgg aber verschmerzt werden.

Nicht ganz so nach Plan verliefen dann die Einzel im ersten und zweiten Durchgang. Der TSV Schwabhausen, der als Absteiger schon feststand, wehrte sich hier vehement. Sie entschieden alle Partien im Spitzenpaarkreuz für sich, das allein schon vier Teilpunkte ausmachte. In der „Mitte“ waren aber Patrick Dudek und Christian Cavatoni hellwach, sie gewannen nun ihrerseits alle vier Einzel.

Spielte eine starke Saison. P.Dudek auch im letzten Spiel 2xerfolgreich.

Da das Spiel am Ende sehr knapp ausging, waren auch alle vier Einzel des „hinteren“ Paarkreuzes zu spielen. Endete dieser Vergleich in der ersten Hälfte noch ausgeglichen, Nick Deng punktete, gingen diese Einzel zum Abschluss des zweiten Durchgangs an Nick Deng und Florian Beck, dieser gab sein Debut im Regionalligateam. Wie knapp es am Schlussdoppel vorbei ging, das den Gästen die Möglichkeit auf eine Punkteteilung gegeben hätte, zeigte sich im Einzel von Nick Deng. Zwei Matchbälle musste er abwehren um sich am Ende mit 12:10 im Entscheidungssatz durch zu setzen. Hätte Deng wie in dieser Endphase, das komplette Einzel so gespielt, hätte er sich das Leben durchaus leichter machen können.

Etwas glückliches 9:6, Am Ende überwiegte die Freude über eine gelungene Saison.

So stand am Ende ein etwas glücklicher 9:6 Gesamterfolg für die SpVgg zu Buche. Das zeichnete sich in der Endtabelle mit 21:15 und Tabellenplatz Vier ab. Gegenüber der letzten Saison eine Steigerung, wo man mit einem ausgeglichenen Punktekonto Platz sechs belegte.

War einer der Garanten zum 9:6. Ch. Cavatoni, ebenfalls 2xerfolgreich.

Eine tolle Saison ist nun zu Ende, die wohl ihren absoluten Höhepunkt im Stadtderby gegen den FC Bayern hatte. Vor 150 Zuschauern trotze man dem Favoriten einen Punkt ab und die begleitende Tombola zu Gunsten des Projekts „Slum Ping Pong (SPP) war ebenfalls ein toller Erfolg und einen Erlös von knapp über 700 € brachte. Sportlich waren tolle Spieler in der Reutberger Straße zu Gast, u.a. ein ehemaliger Team Vizeweltmeister, sowie vielversprechende Nachwuchsathleten, die für den DTTB auch schon international aufliefen. Zu den Fans der „Raccoon Rackets“ gesellte sich auch ein bekannter Fernseh- und Theaterdarsteller dazu, Dieter Fischer, auch bekannt durch die Serie „Rosenheim Cops“,

Die SpVgg Thalkirchen, sowie das Regionalligateam bedanken sich für die Unterstützung bei den Heimspielen, die Stimmung war immer famos, das auch die Gegner immer wieder bestätigten.

Raccoon Rackets schließen die Regionalligasaison mit einem Sieg ab und krönen eine tolle Saison (4.Platz).

SpVgg 3 Herrenteam (Bezirksoberliga) festigen mit Sieg am letzten Spieltag den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Landesliga.

SpVgg 4 Jungenteam (Bezirksklasse A) schlägt am letzten Spieltag den Spitzenreiter und lösen ihn von der Tabellenspitze ab.

Fazit: Meister in der Bezirksklasse A!