Neue Chance, neues Glück

Unter diesem Motto kann man die Qualifikationturniere zur Bezirksmeisterschaft auch sehen. Am Sonntag geht es in Schwabhausen in die zweite Hälfte dieser Serie. Die erste Hälfte spielte sich am vergangenen Wochenende ab. Die ersten Zwei in jeder Altersklasse (J18, J15, J13) qualifizierten sich dort bereits für die Bezirksmeisterschaften.

Die Qualiquote gilt auch in der 2.Hälfte der Turnierserie die ihre weitere Fortsetzung noch am 3.10. findet.

In dieser zweiten Serie können nun auch die, die die Quali in der ersten Hälfte noch nicht geschafft haben, erneut an den Start gehen. So sind mit den Neueinsteigern spannende Duelle zu erwarten. Von der SpVgg gehen in Schwabhausen insgesamt sieben Nachwuchsspieler*innen (4 in Jugend 15, 3 in Jugend 18) den Start. Nachdem es schon Absagen von Spieler*innen gab, die sich schon für Turniere über den Bezirk hinaus qualifiziert haben, stehen die Chancen gut, sich auch noch über die Poolplätze aller Dritt- und Viertplatzierten für die Bezirksmeisterschaft zu qualifizieren.

Ein neues Teamgefühl

Nach dem die Vorhut schon das Tischtennisterrain abgesteckt hat, geht nun auch das Aushängeschild ins Rennen.

Der Auftakt in der Regionalliga steht in dieser Saison unter einem neuen Stern.

Motto 6-2 (1 Auto reicht)

Wurde seit Menschengedenken mit 6er Teams gespielt, schlägt sich die Reduzierung der Teamstärke, wie sie bisher in den Bundesligen 2 und 3 gespielt wurden,  nun auch in den weiteren Ligen unter DTTB Obhut, der Regional- und Oberliga nieder.

Für das Regionalligateam der SpVgg, die „Raccoon Rackets“, erfolgt die Premiere nun in der Ferne. Sie machen an diesen Wochenende Station in Zella-Mehlis (Sa. 17 Uhr) und in Hohenstein-Ernstthal (So. 15 Uhr). Prognosen für dieses Wochenende sind eher vage, die Auswirkungen der Umstellung sind schwer einzuschätzen. Vom Bauchgefühl würde man sich eher etwas am Samstag ausrechnen, der Sonntagsgegner Hohenstein hatte in dieser Saison schon seine Duftmarke (6:2 beim FC Bayern 2) hinterlassen.

Spielplan vom Freitag, 24.09. bis Sonntag, 26.09.

Heimspielort: Sporthalle a.d. Reutberger Straße

Es gilt die 3G Regel!

Bezirksliga: -Herrenteam- SpVgg 4 gg. TSV Milbertshofen, Fr. 19:30 Uhr

Bezirksklasse C: -Herrenteam- SpVgg 8 gg. FC Hertha, Fr. 19:30 Uhr

Bezirksliga: -Jungenteam- SpVgg 4  gg. TSV Dachau 65, Sa. 9:30 Uhr

Bezirkspokal:  -Jungenteam- SpVgg 4  gg. PSV München, Sa. 13 Uhr

Verbandsliga: -Jungenteam- SpVgg 1 gg. FC Bayern 2, Sa. 14 Uhr

Landesliga: -Herrenteam- SpVgg 3 gg. SC Baldham-Vaterstetten, Sa. 18 Uhr

 

Achtbare Ergebnisse!

Auch im Individualsport war die Vorhut auf verschiedenem Terrain gut unterwegs.  

Im Gelände des BTTV, im niederbayerischen Arnstorf, traf sich der Nachwuchs um beim BTTV TOP 10  sich die Fahrkarten für die Bayerische Meisterschaften zu ergattern. Dort bewegte sich auch Edgar Walter, Jugend 18, und kam anfangs gehörig ins Stolpern. Nach fünf Stationen, sprich fünf Einzeln, hatte Walter eine 1:4 Trefferbilanz vor zu weisen. Er suchte sich nun die längere Strecke in Form von Fünfsatzspielen und kam dabei drei Mal in Richtung Hauptstrecke. Dabei überholte er durchaus stärker eingestufte Akteure und erreichte auf der Zielgerade mit einem weiteren Erfolg am Ende Platz Fünf.

In der Region München war dann ein weiteres Terrain, wo Jugendliche der SpVgg unterwegs waren. Am Samstag bewegte man sich in östlicher Region von München wo der TSV Zorneding den ersten Parcour aufgestellt wurde. In den Altersklassen Jugend 15 und Jugend 13 waren insgesamt 5 Thalkirchner im Rennen um die Qualiplätze zur Bezirksmeisterschaft. Auch wenn sich das Wunschergebnis nicht so einstellte wie erhofft, war man auf SpVgg Seite nicht ganz unzufrieden. 

Im J18 Wettbewerb landete Le Vu nach Fünfstazspielen im Halbfinale bzw. Finale auf Platz 1. Somit hat er sich die Fahrkarte nach Schwabhausen geholt. Luka Milinkovic bei 13 Teilnehmern auf Platz 11. Hätte bei einem oder anderem Satzgewinn mehr durchaus weiter vorne landen können.

Zahlenmäßig am Stärksten war die SpVgg im Wettbewerb Jungen 15 vertreten. Von den vier Startern landeten Drei unter den besten Acht. Leider reichte es nicht für einen direkten Starterplatz für Schwabhausen. Le Duc kann sich aber trotzdem Hoffnung machen dabei zu sein, a) über seinen Poolplatz im Pool der 3.Plätze. Nag Deepansch scheiteret bereits im Viertelfinale, am Ende war es Platz 5. Simon Staudt belegte in  der Endabrechnung Platz 7. Sein Bruder David Staudt landete auf Platz 11.

Am Sonntag, wurde die Region Münchens im Norden erkundigt. Beim TSV Schleißheim war die SpVgg mit drei Spielern vertreten. In den Reihen von Jungen 18 duellierten sich Alex Plattfaut und Jasper Rademacher mit durchaus Chancen eine der Qualiplätze zu erreichen. Bis ins Finale und am Ende auf Platz 2 konnte sich Plattfaut fix für Schwabhausen qualifizieren. Nach seiner Niederlage im Halbfinale gg. den späteren Sieger, konnte sich Rademacher mit einer ansprechenden Partie im Spiel um Platz 3 , diesen sichern und hoffen über den 3.Plätzepool einen Platz zu bekommen. Er nimmt zudem die Chance wahr, um in weiteren Qualiturnier doch noch den direkten Weg zu gehen.

Seine ersten Wettkämpfe überhaupt bestritt Alex Yu im Wettbewerb Jungen 13. Entsprechend nervös sein Auftreten in den ersten Spielen. Am Ende Platz 11 belegend durfte er dennoch mit einer gewissen Beruhigung auf den weiteren Weg gehen. Am 3.10. unternimmt Yu einen weiteren Versuch.

Das kann sich doch mal sehen lassen!

Besser hätte der Auftakt zur neuen Saison und hoffentlich auch störungsfrei, nicht verlaufen können. Die SpVgg Teams verließen ausnahmslos als Sieger die Boxen.

Den Anfang machte das Team SpVgg 10. Die FTT Hartmannshofen 2, sie hatten ihr erstes Spiel schon erfolgreich hinter sich, mussten aus der Reutberger Straße mit leerem Gepäck die Heimreise antreten. Die Basis zum 8:4 Erfolg, wurde bereits in den Anfangsdoppeln geschaffen, beide endeten mit 3:0 Sätzen.

Der Gäste ließen sich aber nicht entmutigen und konterten ihrerseits mit zwei Siegen. Doch auch der nächste Konter saß, dieses Mal aber zu Gunsten des SpVgg Teams, so dass nach dem ersten Matchdrittel eine 4:2 Führung im Spielprotokoll stand.

Im zweiten Drittel, in dem sich die direkten Kontrahenten gegenüber standen, verschaffte sich das SpVgg Team, unter den Argusaugen von Martin Pundt (Käpt`n no playing) einen Überhang mit 3:1 Siegen. 

Zu Beginn des letzten Drittel hielten die Gäste mit ihren überragenden Spitzenspieler dagegen, doch das 12. Spiel des Abends brachte die Entscheidung zu Gunsten der SpVgg.

Sieggaranten:

Berchtold/Enthofer, sowie Hiltensperger/Kumar

Kumar Deepack 2:0, Michael Hiltensperger 2:1, Thomas Enthofer 1:1, Anton Berchtold 2:1.

Ins Dachauer Hinterland ging es für das Team SpVgg 4.  Sie wurden zum Auftakt der Bezirksliga von der Drittvertretung des TSV Schwabhausen empfangen. Die „Vierte“ zeigte sich von dem klangvollen Namen der TT-Szene, auch bundesweit, unbeeindruckt. Der 3:0 Doppelauftakt schien das Team so zu beflügeln, eher ein Novum für SpVgg Teams, dass das Spitzenpaarkreuz des SpVgg Teams mit zwei Siegen nachlegte (2×3:0). Die Gastgeber versuchten zwar dagegen zu halten, die nächsten vier Einzel endeten mit je zwei Siegen beider Teams. So hieß nach Durchgang Eins, 9:2 aus SpVgg Sicht.

Zwar gingen die nächsten Einzel etwas knapper aus (3:2 u. 3:1), doch ließ letztendlich das überragende Spitzenpaarkreuz des SpVgg Teams nichts mehr anbrennen und der 9:2 Auswärtserfolg war unter Dach und Fach. 

Sieggaranten:

Mascher/Fuchsberger, Orain/Sherashevski und Beck/Wimmer

Nr.1 Quentin Orain 2:0, Nr.2 Dave Sherashevski 2:0, Dirk Mascher und Florion „Becki“ Beck jeweils 1:0.  

Am Samstag hatte dann das Team SpVgg 3 ebenfalls eine Auswärtspartie. Sie gastierten dabei zum ersten Mal in der neuen Halle des ESV Ost.

Auch hier startete das SpVgg Team mit einer positiven Doppelbilanz, 2:1 hieß es am Ende nach dem Duell der „Dreierdoppel“. Drei Einzelsiege in Folge zogen dann dem Gastgeber den Zahn.

Das SpVgg Team ließ ihnen im Durchgang 1 nur einen  Sieg zu, das 3:1 zum Auftakt des 2.Durchgangs sorgte dafür, dass auf einen 9:3 SpVgg Erfolg der Stempel aufgedrückt wurde.

Siegaranten:

Stursberg/Akbary u. Teltschik/Hübner mit jeweils 3:2.

Tobi Stursber 2:0, Scharif Akbary 1:0, Sven Hübner 1:0, Dave Sherashevski 1:0, Anton Schönweiß 1:1, sowie Neuzugang Jan Teltschick 1:1.

Die SpVgg Thalkirchen scheint zurück in der Erfolgsspur und revanchiert sich für die Niederlage in Solln mit einem 3:0-Auswärtssieg beim ESV München.

Das Ergebnis klingt aber souveräner als es am Ende war. Das Spiel begann ereignislos und relativ mau, was an teilweise kreativlosen Gästen und auch an tapfer verteidigenden ESVlern lag. Die Eisenbahner stellten das Zentrum geschickt zu und der SpVgg fiel nicht viel gegen den tief stehenden Gegner ein. So musste man sogar bei Kontern der Heimmannschaft zweimal in letzter Sekunde klären um das mögliche 0:1 zu verhindern. Nach einer knappen halben Stunde bot sich dann aber dennoch die Riesenchance zur eigenen Führung. Egwi wird im Strafraum kompromisslos und stupide gelegt, was Capitano Broch zum Elfmeterpunkt führt. Passend zur ersten Halbzeit hält der starke Keeper den gar nicht so schlecht geschossenen Strafstoß jedoch. So ging es mit einem faden 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel dann wieder das gleiche Bild erstmal. Thalkirchen ideenlos und der ESV begann nun sogar die Chance auf den Sieg zu wittern. Nach einer Stunde reagiert Coach Schuler und bringt drei frische Kräfte. Das Spiel geht nun in die entscheidende Phase und nach 70 Minuten gibt es Freistoß am linken Strafraumeck für die SpVgg. Cento dirigiert seine Leute und wie einstudiert wird der Ball über Hummel und den Verteidiger zu Rothaug bugsiert, der diesen dann erfolgreich ins Tor befördert. Kurz darauf wird eine Cento Ecke von Hummel zurück in den 5er gelegt, wo wiederum erneut Rothaug für das vorentscheidende 2:0 sorgt.
In der 80. Minute gibt es dann erneut Elfmeter für die Schwarz-Blauen. Broch wurde im 16er wieder eher unklug gelegt. Dieses mal tritt „Turbine“ Egwi an und turbiniert den Ball inklusive Keeper in die Maschen zum 3:0. Die Messe war gelesen. Danach war Schluss und Thalkirchen nimmt einen unspektakulären 3:0-Sieg mit nach Hause.

Nächsten Sonntag erwartet man zu Hause den FC Croatia, der trotz dem letzten Tabellenplatz auf keinen Fall zu unterschätzen ist.

Kinderturnen startet mit Verspätung!

Erst verhinderte die Pandemie, dass die Kleinsten der SpVgg Thalkirchen sich sportlich betätigen können, stehen nun Sanierungsarbeiten in der angestammten Halle (Halle OG der Schule am Gotzinger Platz) einem Neustart im Wege. Während Nachwuchstischtennis bereits am Laufen ist, verschiebt sich daher der Start des Kinderturnen. Folgt alles dem Plan, kann am Montag, 8.11.21 um 16 Uhr, der Startschuss fallen. Bei entsprechender Nachfrage wird das Angebot auf Mittwoch, voraussichtlich ab 16 Uhr, ausgedehnt.

Anfragen gerne unter 01786157824 bzw. rumatousek1@web.de

Nach den ersten nervösen 10 min der ersten HZ hat sich unsere Mannschaft U12/3 der SpVgg Thalkirchen sehr konzentriert wieder gefangen und in der 14 Min. das 1:0 durch den Spieler Donat erzielt. Die Mannschaft machte ein sehr gutes und konzentriertes Spiel die sehr überlegen war, der Gegner kam kaum zu Chancen. Es wurden noch weitere Chancen unsererseits erarbeitet wie ein Elfmeter den wir leider nicht nutzen konnten und daneben gegangen ist.

In der zweiten HZ nach Einwechselungen von drei weiteren Spielern konnten wir weiter Druck auf den Gegner ausüben. Durch schöne Kombinationen der Spieler Bastian der den Ball von rechts in den 16m Raum bringt, wird von Julius H. zum 2:0 in der 44 Min.  verwandelt. Nach einer kurzen Unkonzentriertheit unserer Mannschaft, schaffte es der Gegner TSG 1888 Pasing uns unter Druck zu setzten und schießt den Anschlusstreffer zum 2:1. In den letzten 5 min. wurde es dann doch noch unruhig ihm Spiel, das der Gegner beinahe zum Ausgleich gekommen wäre, doch durch die Rettung des Spielers Pietro auf der Linie ist uns der Sieg sicher gewesen.

Fazit des Spiels die SpVgg Thalkirchen war die dominantere Mannschaft auf dem Platz

TT-Abstinenz zu Ende

Sind noch in der Vorbereitung. Raccoon Rackets.

Endlich geht`s wieder an die Tische. Während sich das Regionalligateam, die Raccoon Rackets, noch in der Warteschleife befindet, Auftakt mit zwei Auswärtsspielen in Thüringen  und Sachsen (25./26.09.), beginnt bzw. begann der Ernst des TT-Lebens für die weiteren Akteure der SpVgg.

So startet das Teams SpVgg 4 zu ihrem Bezirksligaauftakt beim TSV Schwabhausen 3 (Fr.17.09. 19:30). Mit einem Heimspiel startet das Team SpVgg 10 und empfängt in der Bezirksklasse D die Zweitvertretung des FTT Hartmannshofen (Fr.17.09. 19:30 Uhr).

Ein paar Etagen höher, in der Landesliga SSW, „reist“ das Team SpVgg 3 zum ESV Ost in deren neuen Halle (Sa.18.09. 18:30 Uhr).

Auch im Individualwettbewerb sind schon die ersten Würfel gefallen bzw. werden sie demnächst noch fallen. Am Sonntag, 12.09. fiel in Peiting der Startschuss für die Ranglistenserie auf Verbandsebene. Beim Ranglistenturnier BTTV-Süd-West, waren insgesamt 5 Akteure der SpVgg am Start. In Peiting wurden die Fahrkarten vergeben zum Bayerischen Ranglistenturnier in Putzbrunn am 9./10.10. Aus SpVgg Sicht waren die erzielten Platzierungen nicht das, was man sich erhoffte. Lediglich Markus Schmidt (Bild) konnte sich in der erweiterten Spitzengruppe platzieren (Platz 6). Mit dieser Platzierung Plätze kam er in einen Pool (Plätze 3-6), woraus etvl. Nachrücker für Putzbrunn ermittelt werden.

Im Nachwuchsbereich ist dieses Wochenende der Auftakt der Qualifikationsturniere zur Bezirksmeistermeisterschaft. In insgesamt vier Turnieren werden die Teilnehmer ermittelt. Während Platz 1 und 2 dieser Turniere fix bei der Bezirksmeisterschaft dabei sind, kann der Sprung dahin auch noch über die Poolplätze der jeweils Drittplatzieren bzw. Viertplatzierten geschafft werden. Zudem hat der Nachwuchs die Möglichkeit bei den weiteren Turnieren a. 26.09. und 3.10. die direkte Qualifikation doch noch zu schaffen.

Am Samstag, 18.09. fährt  ein Teil des SpVgg-Nachwuchs nach Zorneding, sowie am Sonntag, 19.09. nach Schleißheim.

Am Sonntag kam es zum Aufeinandertreffen des TSV Solln und der verlustpunktfreien SpVgg.

Die Thalkirchner reisten mit viel Selbstbewusstsein nach Solln und waren gewillt von dort etwas zählbares mitzunehmen. Vor einer sehr guten Kulisse und bei Topbedingungen startete man vielversprechend in die Partie. So hatten die Schwarz-Blauen das Spiel weitestgehend im Griff und erspielten sich einige gute Angriffe, bei denen jedoch zumeist der letzte Pass oder die letzte Konsequenz zum Torerfolg fehlen sollten. So gab es außer ein paar Schüssen aus der Distanz und diversen Standards keine nennenswerten Riesenchancen und es ging torlos in die Kabinen.

Nach der Pause änderte sich das Bild dann jedoch. Von Minute zu Minute gab Thalkirchen das Spiel mehr aus der Hand und spielte so dem TSV Solln in die Karten. Spätestens nach einer Stunde war die Feldüberlegenheit dann bei den Hausherren und der Auswärtssieg schien immer weiter in die Ferne zu rücken. Dennoch konnten sich auch die Gastgeber kein Chancenfeuerwerk erspielen und so sah es kurz vor Ende nach einem torlosen Unentschieden aus. In der 83. Minute jedoch verliert die SpVgg in der gegnerischen Hälfte den Ball und mit einem langen Steilpass hebelt Solln die komplette Defensive aus. Deren Stürmer hat im Duell gegen Keeper Jamalzadeh keine Probleme und verwandelt zum 1:0.Danach kam nicht mehr viel außer einem Freistoß durch Broch, den der Keeper der Sollner jedoch problemlos raustaucht. In der Nachspielzeit erzielt Solln dann noch das 2:0, was aber keine große Bedeutung mehr für dieses Spiel hatte. Am Ende eine mehr oder weniger vermeidbare Niederlage, jedoch auf Grund der passiven zweiten Hälfte nicht ganz unverdient

Für die ERSZE heißt es jetzt Mund abwischen und am kommenden Sonntag beim ESV München wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren.