News – Abteilung Fußball

Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg wollte die Zwoate unbedingt wieder einen Dreier einfahren. Die Vorzeichen standen nicht schlecht, da man zuhause in dieser Saison noch ungeschlagen war.

Die erste dicke Chance hatten die Gastgeber durch den aufgerückten Innenverteidiger Leo Dickhaut, der nach einem Querpass im 16er am Torwart scheiterte. Nur einige Minuten später hatte Baierbrunn die riesen Chance, doch das Geburtstagskind Nima Jamalzadeh wollte an diesem Tag kein Tor kassieren und parierte die 1 gegen 1 Situation fünf Meter vor dem Tor glänzend mit dem Fuß. Die Thalkirchner bekamen das Spiel nun immer mehr im Griff und waren tonangebend. Jedoch waren sie es im gegnerischen Drittel auf dem schwer zu bespielbaren Rasen zu ungenau, weshalb nichts Zählbares dabei herauskam. In der 40.Minute klingelte es jedoch im Baierbrunner Kasten, nachdem Jonathan Fink eine Flanke, die vom Abwehrspieler nicht geklärt werden konnte, per Volley ins Tor donnerte – die Erlösung für die gut spielenden Thalkirchner! Kurz vor der Halbzeit wurde es noch einmal für die Zwoate gefährlich, nachdem Leo Dickhaut einen Distanzschuss abfälschte. Doch auch den konnte der junge Thalkirchner Keeper Nima parieren.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Zwoate die dominantere Mannschaft und konnte sich einige gute Chancen kreieren. Man scheiterte jedoch an der eigenen Fahrlässigkeit vor dem Tor. Baierbrunner Angriffe konnte die gut aufgelegte Thalkirchner Defensive klären, sodass ein Sieg nie in Gefahr stand. Spannung wurde trotzdem durch die Gelb-Rote Karte des Kapitäns Alexx Fischer in der 79. Spielminute erzeugt. Doch alle Baierbunner Angriffe wurden erfolgreich abgewehrt, sodass die Zwoate am Ende als Sieger feststand.

Als Sechster von Dreizehn kann die Zwoate ein Stück weit entspannter und ohne Druck die nächsten wichtigen Spiele angehen. Doch hoffentlich mit derselben guten Leistung wie gegen Baierbrunn.

Nachdem am Vortag auf der jährlichen und traditionellen Thalkirchen-Wiesn für das Spiel gegen Fürstenried ordentlich vorgeglüht wurde, hieß es für die Zwoate sich ordentlich am verkaterten Sonntag zu verkaufen und wenn möglich was Zählbares mitzunehmen.

Der Start verlief gut und man hatte durch Ka Hou Leong das 0:1 auf den Fuß. Leider ging man trotzdem durch einen Elfmeter mit 1:0 zurück, nachdem der Thalkirchner Keeper einen Distanzschuss nach vorne hat klatschen lassen und im Anschluss den Fürstenrieder Stürmer im Strafraum foulte.

Die Zwoate hielt trotzdem weiterhin sehr gut dagegen, sodass sich die Fürstenrieder nur wenige Chancen herausspielen konnten.  Kurz vor der Halbzeit bekam man dennoch das 2:0, nachdem der Fürstenrieder Stürmer Argjent Shema eine sehr gute Flanke nur noch einnicken musste.

In der zweiten Halbzeit waren die Thalkirchner offensiv zielstrebiger und konnten sich einige Chancen schön herausspielen. Leider scheiterte man an der eigenen Abschlussschwäche, sodass man das Spiel nicht mehr spannend machen konnte. In der 90.Minute kassierte man dann das 3:0 aus einer klaren Abseitsposition des Fürstenrieder Stürmers, was auch der Endstand war.

Alles in einem war das ein ordentlicher Auftritt der Zwoaten. Lediglich die einfachen Gegentore sollte man tunlichst abstellen!

 

 

Unsere C1 musste am 09.10. bei dem Kreisklassisten FC Ludwigsvorstadt zur 1. Runde im Baupokal antreten.

Im sehr spannenden Spiel konnten unsere Jungs kämpferisch gut dagegen halten und erreichten ein 0:0. Anschließend musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen und dort konnten sich unsere Jungs mit 4:5 durchsetzen.

Mal abwarten wer uns in der 2. Runde zu gelost wird.

Unfassbar aber wahr, unsere Jungs führten mit 4:1 und unsere griechischen Nachbarn schafften noch ein 4:4!

Das nennt man wohl ein richtiges Derby. 8 Tore in einem Spiel mit wahnsinnigen Tempo für die Normalgruppe.

Das Spiel startete mit dem 1:0 für Hellas, nach einer Ecke und einem Torwartfehler. Unseren Jungs merkte man sofort an das sie erstmal geschockt waren aber sie konnten sich fangen und durch Tore von Ole und Erdal mit einer 1:2 Führung in die Halbzeitpause gehen. Wir konnten auch anfangs der 2. Hälfte das Spiel zu unseren Gunsten gestalten und wir erzielten das 1:3 durch Erdal und das 1:4 durch Semy. Ab der 55. Minute war es aber dann vorbei mit der Herrlichkeit. Hellas erzielte innerhalb von 10 Minuten 3 Tore und glich zum 4:4 aus, dabei machten unsere Jungs wirklich einige krasse Fehler. Nach dem 4:4 war das Spiel ein einziges hin und her beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg. Beide Mannschaften konnten aber aus den zahlreichen Torchancen kein Tor mehr erzielen. Als Fazit müssen wir zufrieden sein mit dem Punkt auswärts und für unsere Jungs gilt, es geht nicht alles von alleine.

Keeper Hrvoje Ljubas rettet der SpVgg Thalkirchen gegen Neuried II einen Punkt.

Die Thalkirchner hatten den etwas besseren Start in die Partie. Zuerst zögerte Stefan Huber beim Abschluss und dann setzt er Florian Schwemmlein gut in Szene, dieser verzieht jedoch am kurzen Eck. Ansonsten waren beide Abwehrreihen, bei Thalkirchen dieses Mal mit den beiden erst 20 Jährigen Fabian Fischer und Christian Herzner, sehr gut gestaffelt und ließen zu Beginn nur wenig zu. In der 28. Minute kommt Giovani Soro auf der linken Seite zum Einsatz, sein unwiderstehliches Solo schließt er mit dem 1:0 Führungstreffer für die Hausherren ab. Noch vor der Pause Neuried sehr um den Ausgleichstreffer bemüht. Gerade der ehemalige Thalkirchner Simon Steinle hat zweimal den Ausgleich auf den Fuß, doch Thalkirchens Nummer 17 im Tor, Hrvoje Ljubas rettet mit hervorragenden Reflexen zuerst noch per Fuß und dann mit seinem langen Arm. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff die Gäste sehr druckvoll. Sie knüpften an die Leistung aus dem ersten Abschnitt sofort wieder an und wurden auch in der 49. Minute belohnt, als Carlo Schick einen Eckball am langen Eck verwandeln kann. Und die Neurieder blieben dran, scheiterten jedoch immer wieder an Teufelskerl Hrvoje Ljubas, bzw. rettete Florian Schwemmlein in der 58. Minute auf der Linie. Nach gut einer Stunde schwinden die Aktien der Thalkirchner auf einen erfolgreichen Wiesnsamstag immer mehr. Fabian Fischer schlägt den Ball am Boden, als letzter Mann, mit der Hand weg, der umsichtig leitendenden Schiedsrichterin Miriam Uibeleis blieb nichts anderes mehr übrig, als die rote Karte zu zücken. Die Überzahl führte dazu, dass Neuried weiter druckvoll nach vorne spielte und Thalkirchen sich kaum noch befreien konnte. In der 70 Minute dann auch die Führung. Erneut Carlo Schick, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag, die Neurieder Führung besorgt. In den letzten Minuten schmeißen die Thalkirchner verzweifelt alles nach vorne, sogar Torwart Ljubas geht mit in den Strafraum. Einen abgewehrten Ball konnte aber ein Neurieder nicht im leeren Tor unterbringen. In der Nachspielzeit (90. + 3) nochmal Freistoß für Thalkirchen. Der Ball liegt 18 Meter vor dem Tor halbrechts, doch kein Linksfuß der Thalkirchner auf dem Platz, bis auf Torhüter Hrvoje Ljubas. Der schnappt sich den Ball, zielt auf das lange Eck und dann unendlicher Jubel. Der Hrvoje schaffte tatsächlich noch das unmögliche und erzielt den Ausgleich, da mit dem Tor auch der Schlusspfiff ertönte. Nach dem unglücklichen Patzer in der Schlussminute von Hrvoje Ljubas am vergangenen Spieltag gegen Sendling ist er heute der absolute Held, und Vater eines nicht mehr geglaubten Punktgewinn.

 

Die SpVgg Thalkirchen erreicht ein Unentschieden, dass zwar aufgrund der Spielanteile etwas glücklich erschien, jedoch aufgrund der Chancen letztendlich dann doch verdient war.

Das Spiel ging mit sehr viel Respekt auf beiden Seiten los. Keiner der Mannschaften traute sich so richtig aus der gut organisierten Abwehr heraus. Den Gästen gelang nach 20 Minuten die erste gute Aktion, die durch den Pfosten am Thalkirchner Tor endete. Kurz darauf auf der Gegenseite scheiterte Kapitän Markus Broch ebenfalls am Aluminium. Ein wahrscheinlich nicht zurecht gegebenes Abseitstor der Gastgeber führte zu einem eher harmlosen 0:0 mit dem es für beide Seiten in die Kabinen ging.

Nach Wiederanpfiff die Hausherren etwas energischer und zielstrebiger, trotzdem gelangen nur wenige Torraumszenen. In der 55. Minute Glück für Rotweiß als Juan Castillo am Pfosten scheitert. Danach übernahmen wieder die Gäste das Spiel und Keeper Hrvoje Ljubas musste zweimal sein ganzes Können beweisen. Aus dem Nichts dann Eckball für Thalkirchen. Der Gästekeeper zeigte eine kleine Schwäche und Stürmer Juan Castillo kommt zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelt Andreas Emmerich souverän im linken Eck zur 1:0 Führung. Nun die Gäste von der Werdenfelsstr. angestachelt und aktiv gegen den Ball. Es dauerte jedoch bis zur 81. Minuten das der Ausgleich fiel. Valentino Cento´s unnötiger Ballverlust im Mittelfeld führt zu einem schnellen Ballgewinn, den Abdülkadir Coskun zum Ausgleich nutzte. Vier Minuten vor Schluss konnte sogar Özgür Korkmaz die Gäste nach einem Eckball in Führung bringen. Doch zwei Minuten vor Schluss gelang, ebenfalls nach einem Standard, der SpVgg noch der Ausgleich. Raphael Haidinger spielte einen Freistoß hoch in den Strafraum und fand Calvin Fischer, der per Kopf den Ausgleich markierte. In der hektischen Schlussphase hätten beide Teams nochmals in Führung gehen können, doch beide Male sah der Schiedsrichter eine Abseitsstellung. Beide Teams bleiben daher im Mittelfeld der Tabelle stecken.

Keine der zwei Mannschaften konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Chancen blieben Mangelware und hätten auf der einen oder andren Seite mal zu einem Tor führen können. Beide Torhüter, sowie dessen Abwehrreihen waren auf der Hut. Letztendlich war die Punkteteilung gerecht und so war die Freude in beiden Lagern nicht sehr überschwänglich.