Einzelsportergebnisse

Am Wochenende standen im Erwachseneneinzelsport die Bezirksmeisterschaften im Turnierkalender.

Dabei ging es um die Starterplätze bei den Bayerischen Meisterschaften der diversen Leistungsklassen.

Felix Stüttgen

….Felix Stüttgen (Foto F.Stüttgen)

Schwarz auf Weiß, Platz 2 für…..

hat sich als Turnierzweiter in der Leistungsklasse C für die Titelkämpfe dieser Leistungsklasse qualifiziert.

In der Königsklasse A waren insgesamt drei SpVgg Akteure am Start.

Hier wollte Ferry Kapic die Chance nutzen sich direkt für die „Bayerische“ zu qualifizieren. Leider scheiterte Kapic im Viertelfinale am Ex-Thalkirchener Nick Deng. Nach dem Kapic beim Verbandsranglistenturnier knapp an der Quali scheiterte, bleibt ihm noch die Hintertüre über einen Poolplatz zu „Bayerischen“ nachnominiert zu werden.

Für Dave Sherashevski und Nils Hoffmann endete das Turnier bereits nach der Vorrunde.

Ein weiterer SpVgg Akteur war in der Leistungsklasse B am Start. Auch hier kam das Aus für Lukas Spies bereits nach der Vorrunde.

Nachwuchsteams mit glänzendem Wochenende!

Insgesamt standen acht Nachwuchsspiele auf der Agenda. Drei fielen der Coronapandemie zum Opfer.

Übrig blieben deren Fünf, die allesamt mit Siegen endeten . 

Verbandsliga SW

Juniorteam 1 gg. TTC Langweid 7:5

Bezirksoberliga

Juniorteam 2 gg. SV Helfendorf  10:2

Bezirksliga

Juniorteam 3 gg. TSV Dachau 65 11:1

Bezirksklasse A

Juniorteam 4 gg. TSV Forstenried 5:4

Bezirksklasse B

Juniorteam 5 gg. ESV Neuaubing 2 9:0

Von der Isarmetropole zur Isarmündung

Zumindest in die Nähe der Isarmündung führte für die „Raccoon Reserve“ eine weitere Etappe bei der Reise durchs VOL Abenteuerland.

Erneut machte das Verbandsoberligateam Station in Niederbayern, genauer in Deggendorf. Dabei wurde die Fahrt mit gemischten Gefühlen angetreten, denn das Team fuhr ohne Drei in die Nähe der Isarmündung. Es fehlte das gesamte Spitzenpaarkreuz und auch der Käpt`n musste aus Verletzungsgründen passen.

Wer hat die besser bestückte Ersatzbank.

Beim heimischen TSV angekommen, stellte sich heraus, auch die Gastgeber hatten Personalprobleme. So wurde diese Partie auch ein Wettbewerb um die besser bestückte Ersatzbank. Wer jetzt auf ein ausgeglichenes Match getippt hatte wurde rasch eines Besseren belehrt. Nach 2h15 war die Frage zu Gunsten des SpVgg Teams beantwortet. Nach allen zwölf ausgespielten Einzel (Doppel werden derzeit nicht gespielt) deklassierte das SpVgg Team die Gastgeber mit 12:0. Deklassierung auch deshalb, weil die SpVgg im gesamten Match nur einen Satz abgab.

Ob jetzt nun das SpVgg Team die Zeit fand, der Isar zu zusehen, wie sich gegen die Einvernahme durch die Donau stellt, ist nicht überliefert.

Wieder in heimischen Gefühlen geht das Team am 31.10. in die Boxen. Um 18 Uhr gastiert der SV DJK Kolbermoor in der Reutberger Straße.

Orte mit klangvollen Namen im Sport

Hohenstein/Nähe Chemnitz (Samstag) und Zella-Mehlis  (Sonntag) waren die Zielorte des Regionalligateams, Orte die im Motor- und Wintersport Begriffe schlechthin sind.

Wo der Motorsport ein Zuhause hat

Etappenziel eins war für die „Raccoon Rackets“ Hohenstein, bekannt durch die in unmittelbarer Nähe liegenden Motorsportrennstrecke  -Sachsenring-.  Der heimische TTC schickt sich an, Hohenstein auch im Tischtennis zu einem klangvollen Namen zu verhelfen. Das Herrenteam 1, in den letzten Jahren oftmals der Gegner des SpVgg Teams, spielt mittlerweile in der 3.Bundesliga mit Drang in Liga Zwei. So war nun das heimische Herrenteam 2 der Gegner. Der Aufsteiger aus der Oberliga Mitte schickt sich nun ebenfalls an, in der Regionalliga zu den führenden Teams zu zählen.

Setzte sich in fünf Sätzen gg. Krmaschek durch. M.Dudek

So war es nicht verwunderlich, dass die „Raccoon Rackets“ eher die Außenseiterrolle innehatten. Davon schien sich aber das SpVgg Team nicht abschrecken zu lassen, denn das erste Einzel und somit eine 1:0 Führung verbuchte Michael Dudek zu Gunsten des Außenseiters. Die Hausherren schüttelten sich aber nur kurz ab, die nächsten sieben Einzel wurden zu ihrer Beute. Beim Stande von 7:1 kam erst wieder die SpVgg zum Zuge. Christian Cavatoni holte für sich und sein Team den zweiten Zähler, eine Punkteteilung, geschweige ein Sieg, war aber nicht mehr zu holen. Aus den restlichen drei Einzeln blieb Ferry Kapic der Schlusspunkt vorbehalten, so dass die Ergebnisanzeige ein 9:3 aus Sicht der Gastgeber anzeigte.

Heimat des nordischen Sports

Früh aufstehen heißt es in Zella-Mehlis meistens für die Freunde des nordischen Sports. Nicht ganz so früh, für TT-Spieler aber um „Mitternacht“, mussten die „Raccoons“ aufstehen, denn um 10 Uhr stand die Partie beim TSV Zella-Mehlis auf der Agenda. Die „Raccoon Rackets“ zeigten sich gut erholt und ließen mit 10:2 den Gastgebern keine Chance. Lediglich die Nummer 1 der Hausherren war nicht zu bezwingen. Den klaren Spielverlauf unterstrich auch die Spieldauer, 2 Stunden sind im Tischtennis fast schon ein Schnelldurchgang.

Der heimische Anhang des SpVgg Teams muss sich noch eine geraume Zeit gedulden, denn auch die nächsten zwei Spiele werden in den östlichen Bundesländern bestritten. Am Samstag, 31.10. geht es nochmals nach Thüringen, zum SV Aufbau Altenburg, um am nächsten Tag noch weiter Richtung Sachsen Anhalt zu fahren, wo die DJK Biederitz, Nähe Magdeburg wartet.

„Raccoon Rackets on Tour“

Auf nach Sachsen und Thüringen hieß es am WE. (Foto SpVgg Archiv)

Zweimal musste das Regionalligateam ran. Das Team machte Station in Hohenstein (Sachsen) und Zella-Mehlis (Thüringen).  Die Ergebnisse hätten unterschiedlicher nicht sein können.

Beim TTC SR Hohenstein (Samstag) setzte es eine 3:9 Niederlage. Am Sonntag wiederum dann eine klare Angelegenheit für das SpVgg Team. Beim TSV Zella-Mehlis kam es zu einen ebenso klaren 10:2 Erfolg.

Die „Raccoon Reserve“, das Verbandsoberligateam der SpVgg Thalkirchen, legte eine weitere Etappe bei der Reise ins Abenteuerland in niederbayerischen Gefilden zurück. Diese Etappe verlief sehr problemlos, wie es das Ergebnis, 12:0 beim TSV Deggendorf, deutlich ausdrückt.

Das Team SpVgg 3 schien dagegen beim TSV Dachau 2 von der Rolle zu sein. Eine 2:10 Niederlage spricht eine deutliche Sprache.

Details demnächst.

Dick markieren im Kalender muss man sich den 17.Oktober!

Genauer, den 17.Oktober 1980!

An diesem Tag wurde die Tischtennisabteilung der SpVgg Thalkirchen (damals FC Thalkirchen) aus der Taufe gehoben.

Keiner hätte damals gedacht, dass sich die zweitgrößte Abteilung der SpVgg Thalkirchen so prächtig entwickelt.

Bis heute hat die Abteilung an enormer Größe gewonnen.

5 Nachwuchsteams, 10 Herrenteams, div. Freizeit-/Seniorengruppen, Kinderturngruppen.

Die Palette der Wettkampfteams reicht im Erwachsenenbereich

von Regionalliga, Verbandsoberliga, Landesliga über 7 Teams auf Bezirksebene.

2xBezirksliga, 1xBezirksklasse B, 2xBK C, 2xBK D

im Nachwuchsbereich

von 1xVerbandsliga Jugend, 1xBezirksoberliga, 1xBezirksliga über 1xBK A, 1xBK B

Nebenbei bemerkt und vielleicht deshalb ein gutes Omen!

Ebenso am 17.Oktober 1980 wurde auch der stv. Abteilungsleiter

Florian „Becky“ Beck

(Happy Birthday)

Geboren am 17.10.1980 F. „Becky“ Beck

aus der Taufe gehoben.

Leider kann dieses durchaus erfolgreiche Jubiläum derzeit nicht entsprechend gefeiert werden und hoffen, dass es im nächsten Jahr nachgeholt werden kann.

Dann unter dem Motto

40+1

 

Auf Tour

nach Sachsen und Thüringen in historische Motor- und Wintersportorte.

1.Halt beim TTC SR Hohenstein 2.

Nicht zum ersten Mal macht das Regionalligateam halt in Hohenstein.

„Gefürchtet“ die „Grüne Hölle“ (Foto TTC Hohenstein)

Trafen bisher die „Raccoon Rackets“ in der „Grünen Hölle“ immer auf das 1.Herrenteam (mtlw. 3.Bundesliga) ist am Samstag, 17.10. 18:30 Uhr das Reserveteam der Hohensteiner der Gastgeber. Als Meister 19/20 der Oberliga Mitte erwarben sie sich das Startrecht für die Regionalliga. Vermissen werden die „Raccoons“ die Zuschauerkulisse, die wohl in dieser Partie nicht die Anzahl der bisher erlebten Kulisse erreichen wird.  Übrigends das „SR“ steht für Sachsenering. Den Motorsportfans mehr als ein geläufiger Begriff.

2.Halt beim TSV Zella-Mehlis

Am Sonntag ist dann der 2.Aufsteiger aus der Oberliga Mitte Gastgeber für das SpVgg Team. Um 10 Uhr erfolgt der 1.Aufsschlag für eine Partie, in der es darum geht, zum einen den Anschluss nicht zu verlieren (Zella-Mehlis), zum anderen, sich eben von den hinteren Tabellenplätzen abzusetzen (SpVgg Thalkirchen).

Nicht vergessen. Zwei Punkte einpacken. (Foto SpVgg Archiv)

Entsprechend hofft das SpVgg Team mit zwei Punkten im Gepäck, die Heimreise anzutreten. Ob dem SpVgg Team die Zeit bleibt auch noch Eindrücke von der Wintersporttradition von Zella-Mehlis mitzunehmen, wird in erster Linie von der Matchdauer abhängen.

Etwas liegen gelassen

Auf der nächsten Etappe der Abenteuerfahrt von Herrenteam SpVgg 2 (Verbandsoberliga BTTV Süd) machte das Team Station in Passau. Es war nicht das Stammpersonal an Bord, 3 Spieler mussten ersetzt werden, so dass das Team über ein weiteren Stein stolperte. Bei der 5:7 Niederlage fehlte das Quäntchen Glück in den Fünfsatztspielen zur Punkteteilung.

Direkte Quali knappt verpasst.

Am Wochenende traf sich ein Teil der bayerischen TT-Elite zum Verbandsranglistenturnier in Putzbrunn. Platz 1-4 qualifizierte sich direkt zur Bayerischen Meisterschaft. Ferry Kapic, Nr.2 des VOL Teams landete auf Platz 5.

Auf Anhieb Turnier gewonnen.

Es war ihre aller erste Wettkampferfahrung. Es hielt aber Angelina Xie nicht davon ab, das Turnier um die Bezirksmeisterschaft der Mädchen 11 zu gewinnen. Dieser Erfolg ist wohl die richtige Unterstützung für die weitere sportliche Zukunft.

.

Die ersten zwei Etappen

der Reise ins Abenteuerland –Verbandsoberliga- hat das „Raccoon Reseve“ Team hinter sich. Doch während der erste Abschnitt problemlos erfolgte, lag im zweiten Abschnitt schon der erste Stolperstein auf der Fahrbahn.

Der Startschuss fiel am Samstag um 14 Uhr und es galt den Mitaufsteiger MTV Ingolstadt 2 von der Strecke abzubringen. Die Fahrt verlief ziemlich zügig, lediglich der vierte Einzelstein drosselte etwas die Fahrt. Ab dem fünften Einzel verlief die Fahrt störungsfrei und am Ende leuchtete für die SpVgg ein 11:1 Endergebnis.

Punkteten im Spitzenpaarkreuz. F. Kapic und ….

Nr.1 des Verbandsligateams. M.Prce

M.Prce

Am Sonntag machte sich das SpVgg Team erneut auf dem Weg und dieses Mal lagen letztendlich zu viele Steine auf der Fahrbahn. Auch wenn das SpVgg Team alles versuchte, diese Steine waren nicht aus dem Weg zu räumen, am Ende blinkte eine 4:8 Niederlage. Mit etwas Glück hätten einige der Steine durchaus bei Seite geschafft werden können, doch waren es am Ende von sieben Fünfsatzsteinen, wenn auch zum Teil mit nur zwei Punkten Unterschied, lediglich nur Zwei. Von weiteren drei  Viersatzsteinen, sowie zwei Dreisatzsteinen, schaffte es das SpVgg Team jeweils nur einen aus dem Weg zu räumen. Am Ende musste dem Gast, Mitaufsteiger SpVgg Westheim, bescheinigt werden, dass er sich beim -bei Seite räumen- etwas geschickter anstellte.

Weiter geht die Reise für das SpVgg Herren 2 Team in niederbayerische Gefilde, wo beim TTC Fortuna Passau 2 und eine Woche später beim TSV Deggendorf ein Zwischenstopp eingelegt wird.

Umfangreichs Zusatzprogramm

Programmlänge am Samstag, 12 Std, am Sonntag 13 Stunden!

In diesen Zusatzprogrammen konnte der SpVgg Nachwuchs zeigen was in ihm steckt.

Samstag:

-Bezirks-Pokal- SpVgg 5 Juniorteam vs. TSV Forstenried 1 1:5,

-Bezirksoberliga- SpVgg 2 Juniorteam vs. PSV München 9:3, SpVgg 2 Juniorteam 2 vs. TSV Milbersthofen 9:3

Sonntag:

-Bezirksklasse B- SpVgg 5 Juniorteam vs. ESV Neuaubing 11:1,

-Bezirksliga West- SpVgg 3 Juniorteam vs. SV Lohhof 9:3,

-Verbandsliga SW- SpVgg 1 Juniorteam  vs. FC Bayern 3:9

Sieg und Niederlage

Der Start ins Abenteuerland Verbandsoberliga (VOL) verlief etwas holprig. Von dem Trio das sich am Wochenende in der Reutberger Straße duellierte, stellte sich der Sonntagsgegner als das stärkste Team heraus.

Das SpVgg Herren 2 Team unterlag der SpVgg Westheim mit 4:8. Nicht ganz dem Spielverlauf gerecht.

Bilanz insgesamt: 7 Fünfsatzspiele (2:5), 3 Viersatzspiele (1:2) 2 Dreisatzspiele (1:1).

Am Samstag war der Auftakt nicht ganz so stressig, mit 11:1 in  verwies das SpVgg Team den MTV Ingolstadt 2 in seine Grenzen. 

Umfangreiches Programm (3./4.10.)

Insgesamt 12 Std am Samstag, sowie 13 Std am Sonntag!

Die weiteren Begegnungen:

Samstag: -Bezirks-Pokal- SpVgg 5 Juniorteam vs. TSV Forstenried 1 1:5, -Bezirksoberliga- SpVgg 2 Juniorteam vs. PSV München 9:3, SpVgg 2 Juniorteam 2 vs. TSV Milbersthofen 9:3

Sonntag: -Bezirksklasse B- SpVgg 5 Juniorteam vs. ESV Neuaubing 11:1, -Bezirksliga- SpVgg 3 Juniorteam vs. SV Lohhof 9:3, -Verbandsliga- SpVgg Juniorteam 1 vs. FC Bayern 3:9