Von der Isarmetropole zur Isarmündung

Zumindest in die Nähe der Isarmündung führte für die „Raccoon Reserve“ eine weitere Etappe bei der Reise durchs VOL Abenteuerland.

Erneut machte das Verbandsoberligateam Station in Niederbayern, genauer in Deggendorf. Dabei wurde die Fahrt mit gemischten Gefühlen angetreten, denn das Team fuhr ohne Drei in die Nähe der Isarmündung. Es fehlte das gesamte Spitzenpaarkreuz und auch der Käpt`n musste aus Verletzungsgründen passen.

Wer hat die besser bestückte Ersatzbank.

Beim heimischen TSV angekommen, stellte sich heraus, auch die Gastgeber hatten Personalprobleme. So wurde diese Partie auch ein Wettbewerb um die besser bestückte Ersatzbank. Wer jetzt auf ein ausgeglichenes Match getippt hatte wurde rasch eines Besseren belehrt. Nach 2h15 war die Frage zu Gunsten des SpVgg Teams beantwortet. Nach allen zwölf ausgespielten Einzel (Doppel werden derzeit nicht gespielt) deklassierte das SpVgg Team die Gastgeber mit 12:0. Deklassierung auch deshalb, weil die SpVgg im gesamten Match nur einen Satz abgab.

Ob jetzt nun das SpVgg Team die Zeit fand, der Isar zu zusehen, wie sich gegen die Einvernahme durch die Donau stellt, ist nicht überliefert.

Wieder in heimischen Gefühlen geht das Team am 31.10. in die Boxen. Um 18 Uhr gastiert der SV DJK Kolbermoor in der Reutberger Straße.