Beeindruckender Sieg

Mit Zuversicht ging das Regionalligateam in die Partie gegen TTC Holzhausen. Die „Raccoon Rackets“ hatten nämlich das Aufeinandertreffen an gleicher Stelle vor gut einem Jahr in guter Erinnerung. Damals, als Aufsteiger, legte das SpVgg Team ein weiteren Pflock auf der Strecke zum Klassenerhalt.

Gut aus den Startblöcken gekommen.

Auch in dieser Saison heißt das Ziel für beide Teams -Klassenerhalt-, wobei dieser so früh wie möglich in trockene Tücher gelegt werden soll. Die Sachsen gingen am vergangenen Sonntag mit einem kleinen Vorsprung (6:2 Punkte) in die Boxen. Das hieß also für das SpVgg Team (3:5 Pkt), nur ein Sieg konnte den Anschluß an die Holzhausener herstellen.

Hatte eigentlich keinen Grund zum Zweifel. Mit 2×3:0 Sätzen legte er seine Gegner schachmatt. D.Weber zeigte eine hervorragende Performance.

Ratschläge halfen. Michael Dudek ebenfalls mit 2x 3:0 Sätzen

Bereits in Durchgang 1 erspielten sich die „Raccoons“ ein komfortables Polster, wo vor allem das Spitzenpaarkreuz nichts anbrennen ließ. Das Fehlen der Nummer 2 der Leipziger Vorstädter spielte dabei in die Karten der SpVgg. Frederick Jost (3:2) und Daniel Weber (3:0) bauten den aus dem Doppelauftakt erzielten Vorsprung (2:1) weiter aus. Michael Dudek (3:0) setzte noch einen drauf, der, wenn er in die „Mitte rutscht“ nur schwer zu bezwingen sein wird. Dass der Vorsprung am Ende von Durchgang 1 weiter drei Punkte betrug, dafür war „Baby Raccoon“ Nick Deng verantwortlich. Das Eigengewächs zeigte sich vor allen gegen Satzende auf der Hut, zweimal zu 9 verbuchte er die Sätze Eins und Zwei für sich. Er ließ seinem Gegenüber auch keine Möglichkeit zu den 3.Satz zu gewinnen, Satzstand 11:7. Mit diesem Sieg unterband er auch das Aufholmanöver der Gäste, die die Einzel Nummer Vier und Nummer Fünf für sich entschieden.

Spitzenpaarkreuz ließ nichts anbrennen

Es war an diesem Sonntag einfach Verlaß auf die SpVgg`s Spitzenakteure. Auch der Einstieg den zweiten Durchgang wurde zur Beute der SpVgg. Jost (3:1) und Weber, er erwischte einen Sahnetag, mit seinem zweiten glatten 3:0 Satzerfolg sorgten für die Vorentscheidung. Den Schlußpunkt setzte dann, ebenfalls mit seinem zweiten 3:0 Erfolg, Michael Dudek. Nach knappen Ausgang von Satz Eins (14:12) hatte er seinen Widerpart im Griff (11:5, 11:5) und brachte den SpVgg Anhang zum Jubeln und er Anschluß war hergestellt. Ergänzend, im Doppelauftakt waren Weber/M.Dudek und Cavatoni/Deng die Aktivposten.

S-Bahn Derby

Mit dem MVV zum Regionalligagegner.

Auswärtsfahrten in der Regionalliga Süd. Da denkt man in erster Linie an Fahrten nach Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und nördliches Bayern. Diese Saison gibt es aber auch Begegnungen zu denen man eigentlich mit U-Bahn, S-Bahn und notfalls auch mit dem Fahrrad anreisen kann.

So findet das nächste Saisonspiel in Fürstenfeldbruck (S4) statt. Ungewöhnlich dabei der Termin. Etwas aus der Reihe, am Freitag, 16.11. um 19 Uhr (Jahnhalle FFB) beim TuS Fürstenfeldbruck. Diese kurze Anreise könnte sich lohnen. Der Aufsteiger hat sportlich schillernde Figuren in seinen Reihen. An der Spitze einen Ex-Vizeweltmeister. Andras Podpinka wurde 2001 Vizeweltmeister mit dem Team Belgien. Auf Position Zwei eines der hoffnungsvollsten nationalen Talente. Mike Hollo, hat schon eine beeindruckende sportliche Bilanz hinter sich. Der Kolbermoorer, wo er auch das TT-Handwerk erlernte, wurde bei den Nachwuchs-Euros mit der Bronzemedaille im Cadetboyswettbewerb belohnt. Dass das Spiel nicht an seinem ursprünglichen Termin stattfinden konnte, hatte damit zu tun, dass Hollo hier in die Europaauswahl der U15 berufen wurde, mit der er an einem Turnier in Japan (u.a. auch mit China) teilnahm. Ein weiterer Youngster (Jg. 2003) in der Reihen der Brucker, ist in Bayern vorne mit dabei. Ein weiterer Ungar, sowie ein arabischer Nationalspieler sind weitere Hochkaräter im Brucker Team. Auf Grund dieser Spieler darf man den TuS in der Favoritenstellung sehen.