Weiterhin ein Quartett

Im Kreis Mü-West gibt es derzeit einen Trend von Neugründungen von Vereinen und Mannschaften. Auch die SpVgg trug ihren Teil dazu bei und schickte auch in dieser Saison ein neues Team ins Rennen. Nach der Vorjahresgeburt von SpVgg 9 erblickte nun ein weiterer Neuankömmling das Licht der TT-Welt, SpVgg 10! Dies bedeutet auch, die SpVgg ist auch in dieser Saison mit vier Teams auf Kreisebene dabei. Die SpVgg reiht sich damit zu den größten fünf Vereinen in Oberbayern ein.

Wie erging es nun diesen vier Teams in ihren jeweiligen Ligen?

SpVgg 7 -1.Kreisliga-

Im Endspurt der Vorsaison sicherte sich das Team um MF Daniel Gräf den Meistertitel und stieg in 1.Kreisliga auf. Das Aufstiegsteam steht aber leider nicht mehr zur Verfügung, spielstarke Spieler machten einen Sprung nach oben, sprich in Bezirksligateams. Trotz dieser Ausgangslage ging das Team unter dem Motto „wenn man schon mal Meister wird, nimmt man das Aufstiegsrecht auch wahr, wird schon irgendwie gut gehen“. Leider stellte sich das Glück nicht so in dem Maße ein, dass es zu mehr als Tabellenplatz 10 reichte. Zwei Punkte auf der Habenseite (2xRemis) sind dann doch zu etwas wenig um das Schlusslicht einer anderen Mannschaft zu überlassen. Diesen im Rückrundenverlauf zu verlassen ist das Minimalziel. Für mehr, den Klassenerhalt, wird es bei einem Fünfpunkteabstand zum rettenden Ufer, nicht reichen.

SpVgg 8 -3.Kreisliga-

Das Team um Käpt`n Joachim Kopp tat es der „Siebten“ im Vorjahr gleich, aber dann ist es schon vorbei mit Gemeinsamkeiten. Zum Abschluss der Vorrunde steht Platz 4 zu Buche. Eigentlich eine Platzierung mit der man als Aufsteiger mehr als zufrieden sein kann/könnte. Könnte deshalb, weil es lange danach aus sah es könnte gar zu mehr reichen als eine gute Platzierung. Im Endeffekt wurde eine Platzierung nahe der Aufstiegsplätze in den beiden letzten Spielen vergeben. Diese nicht unbedingt notwendigen Verlustpunkte addierten sich zu den drei Verlustpunkten, die gegen den Tabellenführer und Tabellenzweiten eingefangen wurden. Auf Platz 2 beträgt nun der Abstand ganze vier Punkte. Noch nichts um vielleicht die Anfangshoffnungen nicht doch noch Realität werden zu lassen, doch dazu muss in der Rückrunde alles passen.

SpVgg 9 -4.Kreisliga Süd-

In der letzten Saison als Neuankömmling in der Liga eine gute Rolle gespielt, will es in dieser Saison nicht so recht laufen. Eigentlich liebäugelte das Team um MF Heiko Jegodtka mit einem vorderen Platz, gegen einen Aufstiegsplatz gäbe es auch keinen Einwand, findet sich das Quartett, in der 4.KL wird mit 4er Teams gespielt, auf Platz Sieben. Zu den beiden Letzten hat man ein bequemes Polster. Auch hier ging gegen Ende der Vorrunde etwas die Puste aus, drei Spiele in Folge wurden verloren, so dass am Ende ein Platz im vorderen Tabellendrittel wohl nur noch schwer erreichbar ist.

SpVgg 10 -4.Kreisliga Ost

Welch Potential steckt in den Spielern auf den hinteren Ranglistenplätzen. Mit der Vorgabe, allen Spielern die dem Team SpVgg 10 zur Verfügung stehen, in etwa gleichviele Einsätze zu geben wurde das Baby der Abteilung zum Laufen gebracht. MF Martin Pundt kann aber aufstellen wen er will, es hielt das Team nicht davon ab am Ende der ersten Gehversuche auf Platz 1 zu stehen. Sicher lag es auch immer am guten Gespür des Käpt`n bei der jeweiligen Teamzusammenstellung, dass das Polster auf die Verfolger, deren Zwei, vier Punkte beträgt. Dies weckt natürlich Begehrlichkeiten und ein Platz auf 1 oder 2 soll es am Ende doch sein.