Vorteil SpVgg

Zweimal musste das Oberbayernligateam der SpVgg am vergangenen Samstag in die Boxen treten. Hatten die „Experten“ im Vorfeld eher knappe Spielausgänge gemutmaßt, traf diese Prognose in keinster Weise für beide Samstagsbegegnungen zu. Bereits im ersten Spiel wurde die Prognose über den Haufen geworfen, weil der Gegner nicht sein stärkstes Aufgebot in die Waagschale werfen konnte. So konnte der TSV Weilheim lediglich in den Doppeln etwas Gegenwehr aufbringen, wo das SpVgg Team nur knapp an einem 1:2 Rückstand vorbei schlitterte. Erst gegen Ende des Entscheidungssatzes konnten Höser/Hoffmann den Knoten lösen um das Weilheimer Dreierdoppel zu knacken. Cavatoni/Deng dagegen hatten ihre Gegner jederzeit m Griff. Der Einzeldurchgang suchte dann seines Gleichen, lediglich zwei Satzgewinne gestattete die SpVgg den Pfaffenwinklern zu. Nach zwei Stunden Spieldauer hatten dann Christian Cavatoni, Nick Deng, Japhet Wythe, Paul Höser, Christian Hoffmann und Youngster Edgar Walter (Jg 2004) genügend Zeit um sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Um nicht in der zweiten Partie einen Hungerrast zu erleiden, hatte „Japo“ Wythe sein Team mit selbstgemachten Pizzen versorgt.

Der Höhepunkt zum Schluß

Hauptaktuer beim Matchhöhepunkt. Nachwuchsmann N. Deng (Jg. 2001). (Foto SpVgg Archiv)

Es hatte den Anschein dass die Mischung in den Pizzen gestimmt hat, den der Auftakt hätte gegen den TSV Gräfelfing nicht besser über die Bühne gehen können. Zweimal drei war die Zauberformel, mit der das SpVgg Team die Partie anging. Nicht unbedingt als die Doppelspezialisten bekannt, legten die Hausherren mit einer 3:0 Führung los. Da war das erste Ausrufezeichen schon mal gesetzt. Dieses wurde immer größer, als auch die ersten drei Spiele im Einzeldurchgang beendet waren. Summasumarum bedeutete dies eine 6:0 Führung für die SpVgg. Die Gräfelfinger „Wölfe“ zeigten nochmal Gegenwehr, doch zu mehr als zwei Einzelerfolgen reichte es an diesem Tag nicht. Das SpVgg Duo im Spitzenpaarkreuz, Christian Cavatoni und Nachwuchsmann Nick Deng (Jg 2001), setzten den Deckel auf einen 9:2 Erfolg drauf. Sehenswert im Schlussakkord das Spiel von Nick Deng gegen den Ex Thalkirchner Fasching-Dzido. Über fünf Sätze war das Spiel, Nachwuchs gegen ausgepufften Haudegen, auf hohem Bezirksliganiveau umkämpft, ehe sich eben doch die Zukunft durchsetzte. Vor allem im Entscheidungssatz zeigte Nick Deng einmal mehr, wie sehr er gereift ist. Wenn auch beim Matchball (19:17!) etwas vom Glück begünstigt, war sein Sieg nicht hoch genug einzuschätzen und auch nicht unverdient.

Vorübergehend steht nun die SpVgg an der Tabellenspitze, das bisher einzige verlustpunktfreie Team der Liga hat ein Spiel weniger auf dem Konto.

Das nächste Spiel bestreitet das SpVgg Team in der „Allianz Arena“ (18.11. 18 Uhr). Nicht die in Fröttmaning, sondern in der Osterwaldstraße, wo das Sportgelände des SV Weiß Blau Allianz liegt. Die Allianzler liegen mit ihren Spielen noch etwas im Rückstand und weisen nach zwei Spielen 1:3 Punkte auf. Das erschwert etwas die Einschätzung des Teams.

Zurück gekämpft

Das Pendent zum Herrenteam SpVgg 2, das Juniorteam SpVgg 2, hatte in der Oberbayernliga des TT-Nachwuchses eine Auswärtspartie beim SV Esting auszutragen. Ohne ihre Nummer 1 hatte sich das Team, nach dem 1:1 Doppelauftakt, mit einem 3:7 Rückstand auseinander zu setzen. Die Gastgeber brauchten also nur noch einen Spielgewinn und der Gesamtsieg wäre ihrer gewesen.  Im letzten Einzelblock setzte der SpVgg Nachwuchs alles auf eine Karte. Die SpVgg (Copley-Heisig, Wehner, Hueber und Shreashevski), gewann hier alle vier Einzel und verdiente sich dadurch die Punkteteilung mehr als redlich. Das Schöne an diesem Ergebnis, dass kein SpVgg Akteur leer ausging.