looos!

So heißt es am Samstag, 29.09.18 zum SpVgg Start in die Regionalliga 18/19!

Der Oberschiedsrichter gibt das Spiel gegen Medizin Magdeburg um 17.15 Uhr frei.

Hat sich zum Markenzeichen entwickelt. Spricht man von den „Raccoon Rackets“, weiß man, dass das Regionalligateam der SpVgg gemeint ist.

Die Magdeburger waren auch im Vorjahr der Auftaktgegner in der Reutberger Straße und wer sich erinnert, weiß, dass diese Begegnung etwas unglücklich verloren ging. Von damals sechs Fünfsatzspielen endete nur eines zu Gunsten der „Raccoon Rackets“, so das resümiert werden konnte, die 3:9 Niederlage entsprach nicht ganz dem Spielverlauf. Der Tabellennachbar (Platz 5) aus dem Vorjahr zählt mit seiner internationalen Truppe dieses Mal mit zu den Anwärtern auf die Meisterschaft. Hier werden auch noch der FC Bayern (Absteiger aus der 3.Liga) und der SB Versbach (Platz 3 17/18) hoch gehandelt. Auch wenn die SpVgg als Aufsteiger nach den Anfangprognosen (Absteiger Nr.1) am Ende auf Platz 6 landete, gilt es für sie in der neuen Saison erneut den Klassenerhalt zu sichern. Sollte er sich wieder frühzeitig einstellen, darf die SpVgg von einer mehr als gelungenen Saison sprechen.

Derbytime

Neue Gesichter prägen in der 18/19 Saison diese Liga. Bedingt durch Rückziehungen und den damit bedingten zusätzlichen Aufstiegen ergibt sich ein weißblauer Überhang. Mit den schon erwähnten FC Bayern und SB Versbach gesellten sich noch weitere bayerische Vereine hinzu. Die Vereine TuS Fürstenfeldbruck, SV Haiming und TSV Windsbach, sowie der TSV Schwabhausen, im Vorjahr Vierter, sind für diesen Überhang mit verantwortlich. Derbystimmung ist garantiert. Zu einigen Spielen kann man sozusagen mit dem Fahrrad fahren. Die weiteren „Ostvereine“ TTC Holzhausen/Lpz und SV Stahl Brandenburg (Sachsen-Anhalt) sind die weiteren Gegner.

Ehemalige Weltklasse und Zukunftshoffnungen

das Maskotchen hat alles im Blick

Interessant auch die Zusammenstellung der Teams. In Thalkirchen schlägt auch ein ehemaliger Weltklassespieler auf, Andras Podpinka (TuS FFB), einst für Belgien spielend -Vizeteamweltmeister-. Wer sich etwas für den Nachwuchs interessiert kommt ebenfalls auf seine Kosten. So kreuzen in der Reutberger Straße Nachwuchspieler auf, die schon die deutschen Landesfarben auf internationalen Parkett vertraten.

Schlüsselspiel und Zuschauerzuspruch

Bereits im dritten Spiel kommt es zu einem Oberbayernderby. Am 14.10.18 gastiert der SV Haiming in der Reutberger Straße (Beginn 13:15 Uhr). Die Haiminger (Kreis AÖ) wiederum machten in ihrer Oberligasaison 17/18 von sich reden, weil sie vor einer Zuschauerkulisse spielten, die höherklassige Teams „neidisch“ werden ließ. Sind 100-150 Zuschauer die Regel, hatten sie in Spitzenpartien Unterstützung von nahezu 200 Zuschauern. Bei Auswärtsspielen können sie sich ebenfalls an einem relativ großen Anhang erfreuen. Die Partie selbst darf man in die Kategorie -Schlüsselspiele- einreihen.

Auch die SpVgg kann auf ihre Fans bauen

Jetzt heißt es aber erstmals sich in der Auftaktpartie „David gegen Golliath“ dem SpVgg Anhang gut zu präsentieren.