Beim Jahreshöhepunkt dabei.

Sechs Nachwuchsakteure der SpVgg hatten sich für die Meisterschaften Bayern Süd-West in Thannhausen qualifiziert. In den Nachwuchsklassen Jugend 18, Jugend 15 und Jugend 13 ging es nicht nur um den Turniersieg, es ging auch darum sich über die Quotenplätze zur Bayerischen Meisterschaft zu qualifizieren.

Über die Vorrundengruppen (4er Grp) ging es zur Endrunde (Einfach-KO), wo dann final die Starterplätze ausgespielt wurden.

Den schärfsten Konkurrenzkampf hatten die Jungen 18 zu überstehen, denn in dieser Wettkampfklasse konnten nur die ersten Drei die Fahrkarte für Dillingen (11./12.12.21) lösen.

Anton Schönweiß (3. v. re) in Dillingen dabei. (Foto BTTV)

Das hieß, Halbfinale war Mindestziel um bei der Vergabe der Qualifikationsplätze dabei zu sein. Diesen Halbfinalplatz erspielte sich Anton Schönweiß, mit 3:1 Satzsiegen im Achtel- und Viertelfinale. Im Halbfinale verpasste er einen der bereits sicheren Startplätze (1+2). Für Schönweiß hieß es nun auf alle Fälle Platz Drei zu erreichen um die Fahrkarte zu sichern. Der „Druck“ vergrößerte sich, als er sich einem 0:2 (-7, -8) Satzrückstand stellen musste. Er stand nun kurz vor dem Aus, doch wandelte er den Rückstand im „Dritten“ in ein 12:10 um. Schönweiß konnte nun sprichwörtlich den Spieß umdrehen, denn die folgenden Sätze entschied er nun seinerseits mit 11:7 und 11:8. Die Fahrkarte nach Dillingen war gelöst.

Es wäre im Halbfinale beinahe zum Vereins internen Vergleich gekommen. Dave Sherashevski hatte die 1/8 Finalrunde klar überstanden (8, 10, 4) hatte aber dann das Pech, eine Runde später im Entscheidungssatz (-10) zu scheitern. Leider musste er auch das Spiel um Platz 5 seinem Gegner überlassen, so dass am Ende Platz 6 für Sherashevski im Abschlussergebnis zu Buche stand. Er muss nun darauf hoffen, durch Absagen noch einen Startplatz zu bekommen.

ebenso Jan Eberhardt (4. v. re). Foto BTTV

Im Turnierfeld der Jungen 15 waren drei SpVgg Akteure am Start. In dieser Altersklasse sicherte sich Jan Eberhardt als Vierter die Fahrkarte nach Dillingen. Hierfür reichte ihm das Erreichen des Halfinales. Dabei wusste er die Gunst der Stunde zu nutzen. Als Gruppendritter normaler weise ohne Chance um die Spitzenplätze zu spielen, half ihm das Turniersystem, dass es nur auf dieser Ebene gibt. Sein Sieg in der anschließenden KO-Runde aller 16 Spieler, eröffnete ihm weiter im Rennen um die Qualiplätze zu bleiben. Daran glauben musste im internen SpVgg Vergleich Andrew Shen. Dabei mussten sie über die volle Distanz gehen.

Ebenso mit 2:1 Siegen wie Shen, ging Nag Deepansch als Gruppenzweiter in die KO-Runde. Ihre Niederlagen in der ersten KO-Runde erlaubten ihnen nur noch um Platz 9-16 zu spielen. Am Ende blieb für Shen das Spiel um Platz 9, das er für sich entschied. Nag hatte im Spiel um Platz 11 die Nase vorne.

Eine Premiere gibt es nun im gut 40 jährigem Bestehen der Abteilung (Gründung 17.10.1980). Erstmals qualifizierte sich ein Mädchen aus dem SpVgg Nachwuchs für die Bayerische Meisterschaft.

Schrieb Vereinsgeschichte. Angelina Xie (5. v. re) Foto BTTV

Im Wettbewerb der Mädchen 13 (Quote Pl. 1-5) schaffte Angelina Xie den Sprung auf diesen Zug. Bei insgesamt 10 Teilnehmerinnen wurde zuerst in zwei 5er Vorundengruppen gespielt. Die Niederlage im ersten KO-Spiel, war demnach dann auch nicht so tragisch. In den Spielen um Platz 5-8 konnte sie sich für die Partie um die Plätze 5-6 qualifizieren. Hier setzte sich Xie mit 3:1 Sätzen durch, und vertritt nun als Fünfte die SpVgg Farben bei der „Bayerischen“.

Der Vierte im Bunde ist Edgar Walter (Jungen 18). Walter war schon vorab für die Titelkämpfe in Dillingen qualifiziert. Der ehemalige BTTV Kader Spieler hatte sich sein Startrecht beim BTTV Top 10 im September erspielt. Mit seinem 5. Platz zählte er zu den besten Acht, die die Fahrkarte nach Dillingen lösen konnten.