Zweiter Anlauf

Zur Saison 17/18 stieg das SpVgg Herrenteam 1 zum zweiten Mal in der Abteilungsgeschichte in die Regionalliga Süd auf. Dieses Mal sogar als Oberligameister 16/17. Was aber nichts daran hinderte, dass das SpVgg Team erneut als einer der Absteiger gehandelt wurde. Das Team aber war nicht gewillt, von den Szeneinsidern deren Prognosen so ohne weiteres hinzunehmen. In den ihren ersten drei Heimspielen ließ das Team erkennen, dass es durchaus das Potential hatte, in dieser Liga zu bestehen.

Eine neue Marke „erobert“ die Szene

Das erste Heimspiel hatte dann auch schon historische Maßstäbe, denn der Sieg gegen Mitaufsteiger TSV Ansbach war dann auch die Geburtshilfe der „Raccoon Rackets“. Die Nähe zum Tierpark Hellabrunn war die Inspiration sich diesen Kampfnamen zu geben. Die Gegner zeigten sich dann auch beeindruckt, wenn sie im Raccoonbau antraten.

Es gab dann auch zwei Topfavoriten, denen zugetraut wurde, die Meisterschaft unter sich auszumachen. Die Einschätzung der Raccoon Rackets war, dass es wohl nicht die Teams sind, an denen sie sich orientieren sollten.

Aber der Spruch, „erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ sollte zumindest bei einem dieser Teams Früchte tragen.

Filmemacher

Es war am 2.Dezember 1917 als es zu einem der Topfavoriten, ASV/TB Regenstauf, ging. Um sich der Dimensionen einer „Chancenlosigkeit“ bewusst zu werden, genügte ein Blick auf die QTTR Werte der Regenstaufer und des SpVgg Teams. Der „Schlechteste“ (Nr.6) der Hausherren hatte immer noch mehr Punkte als die SpVgg Nummer 1.

Aber irgendwie schien Michael Dudek (Nr.1 der SpVgg) den richtigen Riecher zu haben. Er drehte ein Video unter dem Titel, „Ein ganz normales Auswärtsspiel“.

Viel Spaß beim Ansehen dieses Videos. Der Spielausgang, nach gut 4 1/2 Std, sollte die Überraschung der Saison 17/18 werden. Doch seht selbst.

Fast hätte es zur Sensation gereicht, nach fünf Sätzen fehlte im Schlussdoppel (11:13) nicht viel dazu.

Nebenbei bemerkt. Unter dem Titel „Erinnerungen“ soll in losen Zeitabständen ein Blick auf die bisherige Regionalligazugehörigkeit geworfen werden, speziell, welchen Charakter die „Raccoon Rackets“ zu Tage legten.