War das eine Ansage auf mehr? 

Es war schon beeindruckend was das Oberligateam im Oberligaschlager an den Tischen zauberte. Aus dem Doppelauftakt mit einem Rückstand in die Einzel gegangen, von denen aber dann Keines an die Gäste ging.

Im Vorfeld lautete die Überschrift, Tabellenzweiter empfängt den Tabellenführer. Ab Samstag 16:45 Uhr musste die Überschrift geändert werden. „Tabellenführer empfängt Tabellenzweiten!“ Der TTC Kist machte es möglich, dass die SpVgg als Tabellenführer in die Sonntagspartie ging. Die Kister bezwangen die Windsba- cher im Frankenderby mit 9:2. Insgeheim spekulierte man im Umfeld der SpVgg, dass dies der Fall sein könnte, die Deutlichkeit des Ergebnisses war aber dann schon eine Überraschung. und die SpVgg dadurch Spitzenreiter.

Das Team (re) war der Star. Alle Einzel gingen an die SpVgg (Foto BTTV)

Dies schien die SpVgg Akteure zu beflügeln. Die ersten Duftnoten setzte zum Einzelauftakt das an diesem Tag überragende SpVgg Spitzenduo. Der Stachel saß anscheinend sehr tief, dass Michael Dudek und Daniel Weber in der Vorrunde gänzlich leer ausgingen. Am Sonntag ließen keine Zweifel aufkommen, wer der das Sagen hatte. Im ersten Satz  Dudek gg. Benes eine komfortable Führung von Benes, die aber mehr und mehr von Dudek egalisiert wurde und in ein 14:12 aus seiner Sicht mündete. Dieser Schock saß anscheinend tief in Benes denn beim 11:4  im Zweiten zog Dudek alle Register. In Satz Vier legte Dudek eine kleine Verschnaufs pause ein und der Windsbacher gewann einen der zwei Sätze, den das SpVgg Duo insgesamt den Gästespie lern zustanden. Dudek hatte aber den Vierten wieder voll im Griff und mit 11:7 vorerstmal den Gesamtaus-gleich zementierte. „Auf das Spiel gegen Windsbach hab ich ziemlich Bock“ äußerte sich im Abschlusstraining Daniel Weber. Es war ihm dann auch anzumerken. Nicht nur dass er im Überkreuzver gleich der Winds-bacher Nr. 1 nicht mal einen Satz gönnte, in seinem zweiten Spiel setzte er auch den Ballwechsel des Tages. In der Szene ob seiner Rückhand gefürchtet. spielte er im vierten Satz mit seiner Rückhand einen „Rollomaten“, d.h. mit einem Handgelenkschlenzer seitlich am Netz vorbei zum Punkt. Nach einer 2:0 Satzführung, dann der zweite Satzgewinn der Windsbacher. Der bereits beschrieben Satz war dann nicht nur der Schlusspunkt einer nie geglaubten Spitzenduobilanz, sondern auch der zum 9:2 Gesamtsieg. Michael Dudek hatte das in der Reihenfolge zuvor zählende Spiel mit 12:10, 12:10 und 11:5 ebenfalls für sich entschieden, das die weitere Tabellenführung bedeutete.

Unter den vielen Zuschauern auffallend viele hübsche Frauen. (Foto BTTV)

Die Weichen in Richtung Gesamtsieg stellte das 2.Paarkreuz. Hier fanden die umkämpftesten Einzel statt und hier waren beide Gästespieler im TTR Ran king mit jeweils +31 besser platziert als ihr jeweiliger SpVgg Gegner. Hier beka men die Zuschauer jeweils die volle Distanz serviert. Patrick Dudek musste sich nach einer 2:0 Satzführung nochmal strecken. Nachdem sein Gegenüber diesen Rückstand wettmachte, lief Dudek im Fünften zur Höchstform auf und ließ dem Gegner auf der anderen Seite des Tisches nur noch drei Punkte zu. Bereits in der Vorrunde war das zweite Einzel über die volle Distanz gegangen, das sich am Sonn tag wiederholte. Nach einer 1:0 Führung zwischenzeitlich 1:2 im Rückstand, legte Rafael Di Florio im vierten nochmal nach, 11:7, ehe es im Entscheidungssatz lange hin und her ging. Vielleicht an diesem Tag das Quänt chen Glück mehr, gewann Di Florio mit dem knappsten Vorsprung (+2) diese Teilpartie. Dass es sich bei seinem Gegner um den Dritten der Bayerischen Meisterschaft handelte, hob diesen Sieg noch auf eine höhere Stufe.

Auch wenn jedes Spiel erstmal gespielt werden muss und so ein Spitzenspiel auch eine Sache der psychi- schen Verfassung ist, sah man hier im SpVgg Lager im Paarkreuz Nr. 3, die größten Chancen auf Einzel- erfolge. Matthias Ziermeier und Marko Prce hatten mit ihrer Favoritenrolle aber keine Pro- bleme, mit 3:0 bzw. 3:1 schlossen sie den Überkreuzdurchgang zur 7:3 Führung ab.

Dass diesen SpVgg Sieg 83 Zuschauer sahen bestätigte die Mühen, über Facebook und weitere Nutzung der modernen Medien, auf diesen Oberligaschlager hin zu weisen. Doch auch der Hinweis auf der BTTV Seite auf dieses Spiel der höchsten bayerischen Liga, in Person vom Referenten für Öffentlichkeitsarbeit, Florian Lendheiser, hat auch einen wichtigen Beitrag ge leistet. Dass er sich auch nicht nehmen ließ selbst vor Ort zu sein, Bilder und Videos erstellte, die im Nach- feld auf der BTTV Webseite erscheinen, hob nochmal die Be-  deutung dieses Spiels hervor.

Nach so einem Spiel kann man sich schon mal ein Bierchen genehmigen u. resümieren. (Foto M.Cevtnic)

„Es ist alles bestens für uns gelaufen“ so einige der Worte von Käpt`n Matthias Ziermeier im anschließenden Interview das von Florian Lendheiser geführt wurde. Reicht dieser Vorsprung in der Tabelle für den bisher größten Team- erfolg, Meister der Oberliga, in der Abteilungshistorie? Eine Antwort darauf kann sicher das nächste Heimspiel geben. Am 12.03. kommt der TTC Kist in die Reutberger Straße. Gelingt der SpVgg den Vorrundensieg zu wiederholen, erhöhen sich die Chancen um ein Erhebliches. Natürlich hofft die SpVgg auf eine ähnliche Unterstützung. Das Spiel beginnt dann auch zur üblichen Zeit, nämlich 11 Uhr. Einzelheiten fol- gen zur gegebenen Zeit.

www.bttv.de schrieb