Es war schon etwas ungewohnt, beim Gegner die langjährigen Spieler „Anderl“ und „Chri“ Karg auflaufen zusehen. Und vorweggenommen, waren es auch die beiden Spieler, die das Spiel der Gastgeber lenkten, dennoch erwischte die SpVgg Thalkirchen den besseren Start.

Selbst durch den Umstand, dass über 50 % der Mannschaft direkt aus einer Langzeitverletzung (u. a. Kapitän Markus Broch) oder direkt aus dem Urlaub (z. B. Valentino Cento) auf den Fußballplatz kamen, fanden die Thalkirchner eine gute Struktur. Im Mittelfeld verwickelte man die Gastgeber schnell in Zweikämpfe und bei Ballgewinn soll es schnell über Außen nach Vorne gehen. Dies war bereits in der 6. Minute erfolgreich, als ein Konter über Manuel Braun rechts aufgezogen wurde, dessen genaue Flanke auf den zweiten Pfosten köpft Raphael Haidinger humorlos zur Führung ein.

Thalkirchen auch in der Folgezeit weiterhin gefährlich. Erst nach ca. einer halben Stunde kam der TSV besser ins Spiel und hatte seine ersten guten Möglichkeiten. Interimskeeper David Kytyr war jedoch immer wieder hellwach. Ex-Thalkirchen-Stürmer „Anderl“ Karg verzweifelte bis zur 40. Minute, als er dann einen langen Ball (etwas abseitsverdächtig) erlief, Keeper Kytyr umkurvte und zum Ausgleich noch vor der Pause einschob. Sein ruhiger Jubel zeigte, dass er weiterhin vor der SpVgg Thalkirchen seinen Respekt hat.

In der zweiten Hälfte merkte man den Gästen, auf dem tiefen Geläuf, noch die fehlende Kondition (=Konzentration) an. Durch mehrere Leichtsinnsfehler, kamen nun die Gastgeber immer wieder zu Abschlüssen, die jedoch die meiste Zeit über das Tor gingen, oder hervorragend von David Kytyr gemeistert wurden. Erst als auch bei Gräfelfing die Kräfte schwanden, waren es die Spieler der SpVgg, welche noch gefällige Kontermöglichkeiten sich erspielten und fast noch zum Siegtreffer gekommen wären. Letztendlich wäre dies aber zu viel des Guten gewesen, so trennte man sich leistungsgerecht mit 1:1.