Die Neuhaderner nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand. Thalkirchen wurde in dessen Hälfte festgespielt. Die Thalkirchner fanden nicht wirklich ins Spiel. Zum einen lief man nur nebenher und nur hinterher und zum anderen, jeder Ballgewinn wurde nur lang weggeschossen, man ließ keinerlei  Aufbauspiel erkennen. Trotzdem tat sich Neuhadern schwer klare Torchancen heraus zu spielen. Und wenn ein Ball aufs Tor kam, dann stand dort noch Jungvater Hrvoje Ljubas zwischen den Pfosten. So benötigten die Hausherren einen Standard um in Führung zu gehen. Obwohl Coach Harald Schuler auf Freistoßvarianten der Neuhaderner hinwies, ließ sich Thalkirchen in der 35. Minute überrumpeln und so konnte Korbinian Jürgens allein vor dem leeren Tor den Ball über die Linie bringen. Mit diesem 1:0 für Neuhadern ging es dann in die Halbzeit.

Dort muss Harald Schuler die richtigen Worte gefunden haben, da die Gäste sich nun ganz anders engagierten und in der 55. Minute fast zum Ausgleich kamen. Calvin Fischer flankt und Andi Emmerich stieg zum Kopfball hoch. Spielertrainer Matthias Luginger musste sich mächtig strecken und lenkt den guten Kopfball noch an die Latte. Nach ca. 15 Minuten übernahm aber Neuhadern wieder die Spielkontrolle. Die Thalkirchner Abwehr konnte aber immer wieder abwehren und man setze selbst auf Konter. In der 80. Minute dann aber die Entscheidung als sich Christian Duswald gut durchsetzt und den Ball flach nach innen gibt, dort kämpfen Alexander Gratz gegen Fabian Fischer um den Ball. Der Fabi schien wohl als letzter den Ball berührt zu haben, so dass er als Eigentorschütze zum 0:2 notiert wurde. Die junge Mannschaft von Neuhadern spielte dann die letzten Minuten in Ruhe runter. Nach diesem 2:0 steht Neuhadern nun auf dem 2. Tabellenplatz, Thalkirchen inzwischen 14.