SpVgg Thalkirchen (Raccoon Rackets) vs. FC Bayern

Auf dieses Heimspiel freuen sich die TT-Spieler der SpVgg schon seit Saisonbeginn. Ermöglicht wurde dieses Derby durch den Abstieg des FC Bayern aus der 3.Bundesliga und dem Verbleib der SpVgg in der Regionalliga. Nebenbei bemerkt, es wurde in der Szene der SpVgg zu Beginn der Saison 18/19 am wenigsten zugetraut. Natürlich ist, wie so oft in der Sportszene, der FC Bayern der haushohe Favorit. Sie haben als Saisonziel den direkten Wiederaufstieg in die 3.Liga ausgerufen. Das Ziel der SpVgg fiel etwas bescheidener aus, ihr Ziel konnte nur heißen, sportlich auch in 19/20 in der Liga aufzuschlagen.

Top Besetzung

Optisch liegen in der Tabelle beide Teams ja nicht so weit auseinander. Das SpVgg Team liegt derzeit auf Platz Fünf, die Bayern teilen sich die Tabellenführung mit dem SB Versbach. Die Würzburger liegen nur hauchdünn vor dem FC Bayern. Lediglich das bessere Spielverhältnis spricht für die Unterfranken. Und da liegt nun auch die Brisanz im Münchner Stadtderby. Die „Roten“ dürfen nur möglichst wenige, am besten gar keine, Teilpartien abgeben um den Versbachern weiter im Nacken zu bleiben. Der Abstand nach Punkten gerechnet (SpVgg -14, FC Bayern -3)  lässt den Unterschied in diesem Kräftemessen erkennen.

Als krasser Außenseiter, möchten die „Raccoon Rackets“ dem Stadtrivalen aber das Leben so schwer wie möglich machen, denn das sind sie ihrem zahlreichen Anhang schuldig. Sie sollen TT auf hohem Regionalliganiveau geboten bekommen. Dass die SpVgg in solchen Partien, mit ihrem Anhang im Rücken, über sich hinaus wachsen kann, hat sie oft genug bewiesen.

Wer sich in der TT-Szene etwas auskennt, weiß, dass der FC Bayern interessante Spieler in seinem Aufgebot hat. Es ist zu einem Florian Schreiner (Nr.1), der vielen Insidern noch aus seiner Zeit beim TuS Fürstenfeldbruck bekannt ist, als er für sie in der 2.Bundesliga aufschlug. Interessant auch die Nummer Zwei. Daniel Rinderer zählt zur nationalen Nachwuchsspitze und vertrat die bundesdeutschen Farben bei den Nachwuchs Europa- und Weltmeisterschaften. Das Prunkstück bildet aber die „Mitte“ des Bayernteams. Dr. Michael Plattner und ein weiterer Jugendnationalspieler, Felix Wetzel , konnten noch von keinem Gegner bezwungen werden. Um an der Spitze einer solchen Liga zu stehen, bedarf es spielstarke Spieler auch im hinteren Paarkreuz (Pos. 5 u. 6). Auch diese Akteure, Julian Diemer und Nico Longhino (BTTV Kaderspieler), zählen zu den Ligabesten auf diesen Positionen.

Beruflich und Studienbedingt können die Spieler der SpVgg keine so großen Trainingsumfänge mehr fahren,  Regionalliga-, aber auch Dritt- und Zweitligazeiten können sie aber auch vorweisen. Die Nummer 1, Frederik Jost, z.B. zählte in seiner Jugendzeit mit zum Besten im nationalen Nachwuchs. Er vertrat den DTTB in dieser Zeit auch international (u.a. Euros und WM 2013), hat dem Profi TT mittlerweile den Rücken gekehrt (3 Jahre Pause) und widmet sich seinem Studium. Dass Jost aber noch TT spielen kann, hat er in dieser Saison bei seinen wenigen Einsätzen aber schon unter Beweis gestellt.

Tu was Gutes

Doch nicht nur das Sportliche zählt an diesem Sonntag. Mit einer Tombola, mit tollen Preisen, soll ein afrikanisches TT-Projekt (Slum Ping Pong) unterstützt werden. Dieses Projekt wird auch von Nationalspielerin Sabine Winter unterstützt. Leider kann sie wg. sportlicher Verpflichtungen (Vorbereitung zur WM) nicht vor Ort sein, wird aber von ihrem Dad vertreten.

Also nichts wie hin in die Reutberger Straße, tollen Sport genießen und dazu auch noch was Gutes tun. Nebenbei freuen sich beide Teams auf eine volle Hütte.

Zum Vorbericht auf der BTTV Seite