Nach den beiden Siegen gegen die Zweitvertretungen aus Neuried und Planegg waren die Schwarz-Blauen am dritten Spieltag fest entschlossen auch die Zweite des TSV Großhadern zu besiegen.
Vor dem Spiel gab es jedoch erst einmal noch einige Absagen , u.a. durch Quarantänemaßnahmen dank einer mysteriös aus Kroatien ins Land gekommenen, hochgradig ansteckenden Lüftungsanlage.

Die SpVgg begann das Spiel wie erwartet dominant und mit einer klaren spielerischen Überlegenheit. In den ersten 20 Min. konnten daraus aber keine klaren Chancen erspielt werden. Dies sollte sich in der 21. Min. ändern. Rothaug setzt sich schön über links durch und seine scharfe Hereingabe kann „Turbine“ Egwi am zweiten Pfosten mutterseelenallein einschieben.

Befreit durch den Führungstreffer setzte Thalkirchen die Gäste weiterhin unter Druck und machte das Spiel. Kurz vor der Pause war es dann erneut Egwi, der den Ball von halblinks unter die Latte schlenzte und so für die verdiente 2:0-Pausenführung sorgte.

Das dieses Ergebnis sehr tückisch ist erwähnte Coach Schuler in der Kabine dann mehrmals. Gehört haben es die Jungs aber anscheinend nicht und in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte hätte gut und gerne auch der Anschlusstreffer fallen können. Durch Glück und Haderner Unvermögen blieb es aber beim 2:0 und man kam nach ca. einer Stunde wieder besser ins Spiel. So war es dann mit Stefan Huber dem offensivsten 6er westlich der Isar vorbehalten für das 3 und 4:0 zu sorgen. Das Ding war somit durch. Danach stellte noch Neuzugang Momi im gefühlt 14.Nachschuss auf 5:0 und Moritz“Björn Borg“Sagstetter bezwang den Haderner Keeper in der 89.Minute mit einem Gewaltschuss so soft wie ein Schmuddelfilm für Teenager zum 6:0.

Danach war Schluss und die SpVgg feierte den dritten Sieg im dritten Spiel.

Nächsten Sonntag wartet mit dem TSV Solln jedoch ein anderes Kaliber und man wird sich ein wenig mehr anstrengen müssen um dort zählbares mitzunehmen.