Nicht nur vier Punkte fehlten

Mit dem Heimsieg gegen den TV Etwashausen im Rücken reisten die „Raccoon Rackets guter Dinge nach Unterfranken. Sie wurden dort von der TTBL Reserve des TSV Bad Königshofen empfangen und liebäugelten mit einer Punkteteilung. 

Gewann sein 2.Einzel dieser Partie. D.Weber. (SpVgg Archiv)

Nach dem unentschiedenen Doppelauftakt, M.Dudek/Weber punkteten, blieb das Spiel weiter ausgeglichen, denn auch die Einzelpartien des Überkreuzdurchgangs (Einser vs. Zweier) endeten mit je einem Sieg beider Seiten. Für die Raccoon Rackets steuerte Michael Dudek einen 3:1 Satzsieg bei. Daniel Weber wiederum hielt zwar seine Partie lange offen (-8, -11, -10) hatte in den knappen Sätzen Göttin Fortuna nicht auf seiner Seite.

Die Partien, Dreier vs. Vierer, brachten die Hausherren mit zwei Teilpunkten in Führung, hier musste sich Patrick Dudek in einem Fünfsatzmatch geschlagen geben. Er konnte zwar noch einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen, hatte im Entscheidungssatz nichts mehr entgegen zu setzen. Ohne Chance blieb Christian Cavatoni gegen den zweiten Fernostspieler der Hausherren (-4, -6, -3).

Doch das SpVgg Team gab sich noch nicht geschlagen. Vor allem Michael Dudek hinterließ dabei eine Duftmarke. Im Einserduell steuerte er mit zu 7, -7, zu 15 und zu 4 zum dritten Teilpunkt bei. Daniel Weber am Nachbartisch ließ sich davon inspirieren und machte mit 3:0 Sätzen gegen den Frenostspieler auf Position Zwei kurzen Prozess. Die Hoffnung auf eine Punkteteilung bekam neue Nahrung.

Die Hoffnung lag nun in den Händen von Christian Cavatoni und P.Dudek aus den beiden letzten Einzel des Tages mit einem Einzelsieg zur Punkteteilung beizusteuern. Am besten sah es für die SpVgg im Duelle der Dreier beider Teams aus. Eine 2:0 Satzführung untermauerte diese Hoffnung, es fehlte also nur noch ein Satzgewinn. In den beiden nächsten Sätzen ging jeweils der Heimdreier als Sieger in die Satzpausen, so dass nun der entscheidende 5.Satz darüber entschied über Punkteteilung oder knappen Sieg für eines der beiden Teams. Leider konnte in diesem Satz eine 7:3 Raccoon Führung nicht über die Runden gebracht werden und die Gastgeber hatten nun ihrerseits eine Punkteteilung sicher. Der Fernostspieler auf Position vier der Hausherren zeigte erneut aus welchem Holz er geschnitzt ist. Sehr zum Leidwesen für das SpVgg Team, die nun mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten.

Wiederum bei einem Auswärtstspiel nicht dabei.


Bei den nächsten Touren mit „Maskotchen Raccoon“

Einen weiteren Grund für die Niederlage ergaben Recherchen aus der Ligaszene. Wie bereits bei allen Auswärtspartien dieser Saison, war auch dieses Mal der „Maskotchen Raccoon“ nicht dabei. Sollte die „Raccoon Rackets“ hier eine anhaltende Beständigkeit hin bekommen, könnte der ein oder andere Auswärtspunkt noch geholt werden.