Paralellwettbewerbe

Am vergangenen Wochenenden waren es nicht nur die Relegationsturniere wo SpVgg Akteure aufschlugen. Auf dem Programm standen a) der Pokalwettbewerb, sowie b) Einzelturniere für den Nachwuchs.

Spannung pur

Fürs Pokal Final 4 auf Bezirksklassenebene hatte sich das Herrenteam SpVgg 6 qualifiziert. Im Modus jeder gg, jeden, waren für jedes Team drei Spiele zu absolvieren. Gut ins Turnier kam dabei das SpVgg Team, als es den TTC München Nord mit 4:0 das Nachsehen gab. 

In der 2.Runde traf das Team auf den TSV Unterföhring. Leider konnte das Hoch aus dem ersten Spiel nicht mitgenommen werden, denn die Unterföhringer hatte am Ende mit 4:1 die Nase vorne.

„Millimeterentscheidung“

Zu Beginn der 3.Runde ergab sich eine Konstellation, dass TSV Ost 2 mit zwei Siegen und der TSV Unterföhrung, sowie das SpVgg Team mit einem Sieg und einer Niederlage in die entscheidende Runde gingen. Das SpVgg Team zeigte sich erholt von der Zweitrundenschlappe und bezwang die „Ostler“ mit 4:2. Auch die Unterföhringer feierten ihren 2.Tagessieg, so dass  am Ende drei Teams mit 4:2 Punkten, getrennt durch das Spielverhältnis, das Turnier abschlossen. Wie knapp letztendlich die Entsacheidung zwischen Platz 1 (TSV Unterföhring) und Platz 2 (SpVgg 6) war, zeigt, dass beide Teams die gleiche Spieldiffernz (+3) hatten. Das bessere Satzverhältnis (+8) gegenüber +7, gab den Ausschlag zu Gunsten des TSV Unterföhrung. Geht man noch tiefer in die Details des Endstandes, fehlte dem SpVgg ein Satz. Wäre auch das SpVgg Team beim Satzverhältnis +8 gestanden, wäre das Verhältnis der Bälle zu Rate zu Rate gezogen worden. Hier lag das SpVgg Team mit +49 vor den Unterföhringern (+33).

Nebenbei bemerkt, die Turniergegner spielten alle eine Klasse (BKA) höher als das SpVgg Team (BKB).

Auch wenn es am Ende nicht ganz reichte. Bravo SpVgg Herrenteam 6. (v. n. r. „Stiefel“ Werner, „Manni“ Klack, Lukas Spies.