Auf Tour

nach Sachsen und Thüringen in historische Motor- und Wintersportorte.

1.Halt beim TTC SR Hohenstein 2.

Nicht zum ersten Mal macht das Regionalligateam halt in Hohenstein.

„Gefürchtet“ die „Grüne Hölle“ (Foto TTC Hohenstein)

Trafen bisher die „Raccoon Rackets“ in der „Grünen Hölle“ immer auf das 1.Herrenteam (mtlw. 3.Bundesliga) ist am Samstag, 17.10. 18:30 Uhr das Reserveteam der Hohensteiner der Gastgeber. Als Meister 19/20 der Oberliga Mitte erwarben sie sich das Startrecht für die Regionalliga. Vermissen werden die „Raccoons“ die Zuschauerkulisse, die wohl in dieser Partie nicht die Anzahl der bisher erlebten Kulisse erreichen wird.  Übrigends das „SR“ steht für Sachsenering. Den Motorsportfans mehr als ein geläufiger Begriff.

2.Halt beim TSV Zella-Mehlis

Am Sonntag ist dann der 2.Aufsteiger aus der Oberliga Mitte Gastgeber für das SpVgg Team. Um 10 Uhr erfolgt der 1.Aufsschlag für eine Partie, in der es darum geht, zum einen den Anschluss nicht zu verlieren (Zella-Mehlis), zum anderen, sich eben von den hinteren Tabellenplätzen abzusetzen (SpVgg Thalkirchen).

Nicht vergessen. Zwei Punkte einpacken. (Foto SpVgg Archiv)

Entsprechend hofft das SpVgg Team mit zwei Punkten im Gepäck, die Heimreise anzutreten. Ob dem SpVgg Team die Zeit bleibt auch noch Eindrücke von der Wintersporttradition von Zella-Mehlis mitzunehmen, wird in erster Linie von der Matchdauer abhängen.