Sie machten als letztes Team, die Bezirksklassenbilanz perfekt. SpVgg 8

„Schreck“ der Bezirksklassen.

Vor der Strukturreform noch Kreisligen genannt, sind jetzt die Bezirksklassen die niedrigste Ebene im Ligensport des BTTV. Im Bezirk Oberbayern Mitte, sind diese Ligen, ähnlich der ehemaligen Kreisligen, den Bereichen Mü-West, Dachau/Mü-Nord, Mü-Ost und Ebersberg/München zugeordnet.

4x zu Null

In den Bezirksklassen (BK A, B, C, D) des Bereichs München-West, war die SpVgg mit fünf Herrenteams vertreten.  Die höchste dieser Ligen, ist die Bezirksklasse A, darunter folgen, jeweils auf Paralellligen aufgeteilt, die BK B, C und D. Eine ungewöhnliche Saison u. a. auch deshalb, weil sie pandemiebedingt von November ab vorerst unterbrochen wurde. Die zuständigen BTTV Gremien entschieden sich dann, ab März den Ligenbetrieb mit einer sog. Halbserie (ohne gleichmäßige Aufteilung von Heim- u. Auswärtsspiele) wieder aufzunehmen. Man arrangierte sich damit und war dann letztendlich froh, als es im März wieder los ging. Die Saison vorher wurde nämlich gänzlich abgebrochen und blieb ohne Bewertung.

Bei der Unterbrechung waren vier Bezirksklassenteams der SpVgg ohne Punktverluste an der Spitze „ihrer“ Ligen.

Am „Höchsten“ spielte das Team SpVgg 6. Es war in der BK B am Start, wo sie dann mit einem 8:0 Punktestand bei der Wiederaufnahme startete. Sie ließ sich dann auch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und machte mit zwei weiteren Siegen die Meisterschaft, ohne Verlustpunkt, perfekt. Das heißt, in der nächsten Saison wird in der „höchsten“ Bezirksklassenliga (BKA) aufgeschlagen.

Im Rahmen eines Regionalligaspiels, ein Hoch auf das SpVgg 7 Team. MF Daniel Gräf (re) führte das Team durch die Saison.

Eine Liga tiefer, in den Bezirksklassen C waren insgesamt drei SpVgg Teams am Start. Das SpVgg 7 und SpVgg 9 Team in der gleichen Gruppe eingeteilt, das SpVgg 8 Team war in der Paralellgruppe am Start. Bei den Teams SpVgg 7 und SpVgg 8 ein ähnliches Bild wie beim SpVgg 6 Team, beide standen mit jeweils 14:0 Punkten bei der Unterbrechung an die Spitze „ihrer“ Ligen. Sie ließen bei der Wiederaufnahme weiterhin nichts anbrennen und hatten mit, SpVgg 7 14:0 (ein Team zog zurück) und SpVgg 8 16:0, ebenfalls auch am Ende die Nase vorne. „Bezirksklasse B, wir kommen!“

Ergänzend, das SpVgg  9 Team, anfangs als abstiegsgefährdet gesehen, beendete die Saison auf Platz 3, zwei Punkte hinter dem „Zweiten“.

Nach dem letzten Spiel, das 5er Aufgebot: Deepak Kumar, Martin Pundt, Deepansh Nag, Thomas Enthofer, Anton Berthold,

Die Gefilden der untersten Liga (BKD) lässt das SpV10 Team in der neuen Saison hinter sich. Auch hier gelang dem Team ein souveräner Auftritt. Mit 6:0 Punkten stieg das Team in die Fortsetzung der Saison ein, sammelte weiter Siege um Siege, um am Ende ebenfalls mit weißer Weste die Saison abzuschließen. In der neuen Bezirksklassen C Saison wird es dann 2x SpVgg Thalkirchen heißen.

Abschließend kann bilanziert werden, die TT-Abteilung hat, angesichts der vielen Mannschaftsrückziehungen während dieser Zeit, nicht nur auf dieser Ebene, die bisherigen zwei Pandemiejahre gut überstanden und, ein weiterer erfreulicher Aspekt, einen nicht zu unterschätzenden Anteil für „50 Jahre SpVgg Thalkirchen“ (1972-2022) beigetragen. Denke, daran wird man bei der Jubiläumsfeier nicht herum kommen.

Weitere Rückblicke, in denen, wenn alles bestens läuft, noch der ein oder andere Aufstieg erwähnt werden kann, folgen noch. Doch der Erfolg einer Gesamtsaison soll nicht nur an Meisterschaften und Aufstiegen fest gemacht werden, auch Klassenerhalte z.B., mit einem Blick auf die Ausgangsbasis, können in der Bewertung einer Saison positiv bilanziert werden.